Wunde Stellen am Körper :: Gesundheit & Hund

Wunde Stellen am Körper

von Marcel Schneider(YCH) am 22. September 1999 19:16

Bei unserem Golden Retriever (Duke, 8 Jahre) treten vermehrt wunde Stellen am Körper auf. Anscheinend brennen oder jucken diese Körperstellen und der Hund fängt an, zu schlecken, knabbern und kratzen und reisst sich sogar die Haare aus. Die Stelle wird wund und es bilden sich wässrige, sogar eitrige Bläschen. Wir haben zur Behandlung schon allerhand probiert: Teebaumöl, desinfizierende Wundsalben (Betadine, Perulan), Merfen, etc.
Für Tipps jeglicher Art wären wir dankbar.

von Veronika(YCH) am 22. September 1999 21:41

Hund DUKE! Die Leute sollen doch sofort zum Tierarzt gehen mit Dir !smiling smiley!

Es kann sich um einen Infekt handeln.
Ältere Hunde besitzen ein schwächeres Imunsystem und vermögen beispielsweie starke bakterielle Verschmutzung von aussen (Baden in Dreckgewässern, Staub, Chemie etc.) nicht mehr so gut zu verarbeiten.
Es kann sich auch um eine schwerere innere Krankheit handeln, die das Imunsystem schwächt.
Der Tierarzt wird wahrscheinlich ein Antibiotikum spritzen, die wunden Stellen am Körper werden einige Tage mit einem anibakterieller Präparat (Seife etc.) behandelt werden.
Dazu kann man das Tier mit einem antibakteriellen Shampoo (vom Tierarzt) genau nach Anweisung baden.

Mit irgendwelchen Ölen und Salben verdirbt man oft mehr! Das Zeug ist Nahrung für Bakterien + andere Viecher
Ein sofortiger Tierarztbesuch ist angesagt.

Der Tierarzt wird wohl auch nach äusseren Parasiten suchen und auf Ekzem untersuchen.
Blut- und danach Urinuntersuchung wäre auch nicht schlecht.
Also den Marcel, bitte schnell zum Arzt mit dem Tier !

Mein heute 14-jähriger Rüde TIM hatte letzten Oktober so was, ich bin fast verzweifelt, sein ganzer Bauch war rot und voller Bläschen, die Flecke begannen sich rasend schnell auf den ganzen Körper auszudehnen.
Nach ordentlicher Behandlung war der Spuk in ein paar Tagen vorbei. Lass Dich nicht erschrecken durch meinen Hinweis auf die innere Krankheit, das musste einfach gesagt sein.

Ein Gutzi für DUKE, ein Gruss für Dich, vero

von Susanna(YCH) am 22. September 1999 21:44

: Bei unserem Golden Retriever (Duke, 8 Jahre) treten vermehrt wunde Stellen am Körper auf. Anscheinend brennen oder jucken diese Körperstellen und der Hund fängt an, zu schlecken, knabbern und kratzen und reisst sich sogar die Haare aus. Die Stelle wird wund und es bilden sich wässrige, sogar eitrige Bläschen. Wir haben zur Behandlung schon allerhand probiert: Teebaumöl, desinfizierende Wundsalben (Betadine, Perulan), Merfen, etc.
: Für Tipps jeglicher Art wären wir dankbar.
:

Hallo Marcel

ich habe einen Bullterrier. Dieser hatte letztes Jahr im Sommer ein ähnliches Problem. Bei ihm waren es Bakterien (den Namen weiß ich leider nicht mehr.) Hauptsächlich traten diese Stellen auf den Beinen Innenseite ein und vorallem zwischen den Zehen. Grüne Seife (nicht die herkömmliche sondern die aus der Apotheke zum Desinfizieren und Heilen) und Tabletten vom Tierarzt (da solltest du auf jeden Fall hin) haben geholfen. Vielleicht sind es ja auch Flohbisse die durch das Schlecken sich richtig entzünden (daher nässen vielleicht die Wunden)

Diese Bakterien kamen aus dem Wasser so richtig schön warme Fützen etc.
Empfehlung: Tierarzt, Selbstmedikamentierung halte ich für sinnlos und falsch.

Gruß Susanna

von Antje(YCH) am 23. September 1999 08:25

Manchmal hilft es, den Gamma-Linolensäure-Gehalt im Futter zu erhöhen. Diese besitzt eine entzündungshemmende Wirkung bei Hautreizungen.

Ein mir bekannter Tierarzt und Züchter hat ein Futteröl entwickelt, welches bei einigen Hunden, die die gleichen Symptome zeigten, bisher sehr gut geholfen hat (es wird tropfenweise eingesetzt und kostet nicht die Welt). Bei Interesse gebe ich gerne per mail die Anschrift weiter. Natürlich muß tierärztlich abgeklärt werden, ob das Wundlecken nicht durch Pilze, Bakterien oder Parasiten hervorgerufen wird.

Vile grüße

Antje

von Bine(YCH) am 23. September 1999 10:43

Halloechen,

es koennte sich um "Hot Spots" handeln um "Demodex", "Flohbisse", "Grasmilben" oder eine Futtermittelalergie.
In jedem Fall musst du dass von einem TA abklaehren lassen.
Um Demodex ausschliessen zu koennen muss der TA eine Hautabschabung machen und diese untersuchen, viele TA haben davon leider noch recht wenig Ahnung :-(
Wir hatten im Bekanntenkreis einen Hund der bei VIER TA's war erst der letzte hat diese Hautprobe genommen und einen Demodexbefall festgestellt :-(
Ueber Demodex und Hot-Spots wurde hier schon einiges geschrieben falls es dich interessiert, gib es mal in die Suchmaschine ein.

Alles liebe und Gesundheit

Bine

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Aus dem Hundeforum Archiv

  • Verhalten

    Hallo, vielen Dank für Eure Antworten. Ich werde mal sehen, ob ich ein Gespräch mit der Frau führen ...

  • Geballter Sachverstand :-

    Schon mal einen Mischlingszuechter gesehen?

  • Hilfe, nur ein Hoden.

    Hallo, Alex! : : .......jetzt wo du´s sagst ist´s mir auch wieder klar. Und die frühere ...

  • Zumutbar?

    Hallo Leo! Da ich gerade von der Firma aus schreibe, hab ich die Adresse nicht dabei, melde mich aber ...

  • Hyperegalin

    Hallo Pat, : ich weiß nicht, ob du züchtest, denke nicht : also besuchst du ausstellungen, weil du ...

  • Arthrose/Goldimplantat-/Akupunktur

    Hallo Sandra, ich habe mal gesucht und auf der unten angegebenen Seite (unter dem Link GGTM) eine ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer

Gäste: 24
Besucherrekord (Teilnehmer): 8 am 19. October 2009
Besucherrekord (Gäste): 317 am 29. March 2012

Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.334, Beiträge: 285.200, Hundebesitzer: 10.975.
Neuester Hundebesitzer: Kaan.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.777, Beiträge: 39.923.

 Furl  digg  spurl.net  diigo  del.icio.us  Mister Wong  Linkarena  isio.de  oneview  folkd.com  yigg.de  reddit  de.lirio.us  favoriten.de
Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren