Kaninchen umgebracht :: Hundegeschichten

Kaninchen umgebracht

von Ela am 02. November 2009 11:41
Hallöchen Peggy,

also ich lasse meine beiden im Wald ohne Leine laufen weil ich die offizielle Erlaubnis vom Förster dazu habe. Ich habe schon ein paar mal mit ihm gesprochen und er hat sich meine beiden Hunde angeschaut und wie es der Zufall wollte kam gerade just in dem Moment ein Reh um die Ecke und die Hunde sind im Platz geblieben obwohl sie das Reh natürlich gesehen hatten. Ich brauchte nicht mal großartig ein Kommando geben, sie laufen Rehen oder Fasanen oder Wildschweinen nicht hinterherr ( stolzbin ). Der Förster meinte dann ich könnte die beiden auf jeden Fall auch ohne Leine laufen lassen. Außnahme ist natürlich die Brut und Setzzeit, da bleiben sie von mir aus grundsätzlich an der Leine.

Das mit dem Kaninchen ist ja nicht beim wildern passiert sondern beim stöbern am Seitenrand. Selbst wenn ich den Hund an der Flexileine oder an der Schleppleine gehabt hätte, dann wäre das trotzdem passiert weil er mit diesen Leinen auch in den Seitenstreifen gekonnt hätte.

Sie dürfen ansonsten nicht die Wege verlassen und nicht in den Wald laufen, das wissen sie weil ich es bis zum Abwinken mit ihnen geübt habe. Mann kann natürlich niemals Nie sagen aber ich bin mir ziemlich sicher das meine beiden Nasen keinem Wild hinterherhetzen. Wenn ich merke das einer der beiden mal einen Tag hat an dem er nicht so wirklich hören will, dann ist auf jeden Fall auch Leine angesagt.

Aber du hast Recht, natürlich gehört auch das totbeißen einer Maus schon zur Wilderei. Und wenn ich Leuten begegne die ihre Hunde ganz offensichtlich Hasen hetzen lassen ( ich hab das Gefühl die Leute sind dann auch noch Stolz darauf das ihre Hunde ja so schnell laufen können ) dann kann ich meine Mund auch nicht halten.

Ich habe auf jeden Fall aus diesem Vorfall gelernt noch vorausschauender zu sein. Seit dem ist auch so etwas nicht mehr vorgekommen. Mein Labbi-Opa interessiert sich zum Glück kaum bis gar nicht für Wild.

Grüße von der Labbitante Ela

von Frieda am 02. November 2009 12:08
Huhu,

also mein Hund läuft im Wald auch ohne Leine. Er jagt nicht. Sieht er irgendwas wildartiges kommt er eher zu mir, als dem Vieh hinterher zu rennen. Selbst Eichhörnchen (waren sonst die Einzigen, die er interessant fand) ignoriert er mittlerweile. Da ich mir in dieser Sache bei meinem Hund sicher sein kann, er auf dem Weg bleibt und auch unter anderen Umständen keinem Tier etwas zu leide tut, habe ich dabei auch kein schlechtes Gewissen.
Meine beiden Gassihunde bleiben dagegen im Wald (und eigentlich auch sonst) immer an der Leine. Sie sind schlimme Jäger und die Hündin hat bereits zwei Mäuse an der kurzen 1m Leine erledigt. Deswegen will ich gar nicht wissen, was sie bei anderen Tieren tun würde... Wenn sie die Möglichkeit dazu hätte.

LG Frieda

von Peggy am 03. November 2009 11:26
Hallo Ela

Gut, das deine beiden so gut hören wusste ich nicht.

Andere Tiere hetzen find ich unter aller Sau, das geht gar nicht, doch oft sind es genau solche Hundehalter, die sich dann auch noch als achso tierlieb ausgeben.

Ich wollte dich auch nicht angreifen. Nur da ich nun mal leider oder manchmal auch Gott sei Dank in dem Genuss bin einen reinen Sichtjäger Soraya und einen Sicht- und Nasenjäger Rigo zu haben reagiere ich auf freilaufende Hunde im Wald sensibel. Wahrscheinlich auch zu sensibel. ich habe eine Hündin verloren weil sie über den Zaun gegangen ist und jagen war, trotz sofortigem Rufen kam sie nicht. Wir haben sie dann nach drei Tagen gefunden. Leider ist sie in einen LKW gerannt und war sofort tot. Wahrscheinlich ist es genau das wovor ich Angst habe. Den Schmerz, die Angst möchte ich niemanden zumuten.
Bei uns ist es leider nicht möglich auch Soraya frei im Wald laufen zu lassen, obwohl ich sie auch vom Reh abrufen kann, haben wir schon machen müssen. Nur sind unsere Jäger hier leider sehr wild drauf was das schießen von Hunden und Rehen anbelangt.

Ich kann dir auch sagen, dass es eventuell auch an der Leine passiert wäre. Meine Eltern haben drei Beagle. Einer davon hat auch schon einen Hasen getötet, obwohl er auch an der Leine war, die drei dürfen nicht freilaufen ausser im Garten.

Frieda hat es ja auch schon gesagt, es kann auch an der 1 Meter Leine passieren.

Ich hoffe das dir sowas in Zukunft nicht nochmal widerfährt. Denn ich denke mal für dich ist es nicht so leicht das mit anzusehen.

Wir gehen heute auch wieder Mäuse wildern grinning smiley

Wünsch euch noch einen schönen Tag. Ich hab jetzt dann leider keine Zeit mehr, wir werden nämlich heute nachmittag erwartet

Liebe Grüße Peggy

von Ela am 03. November 2009 13:52
Hallöchen Peggy,

nach so einem Erlebnis wie du es mit deiner Hündin hattest kann ich verstehen das du bei dem Thema sensibel reagierst.
Wenn mir im Wald Menschen mit unangeleintem Hund entgegenkommen bin ich auch immer sehr skeptisch. Komischerweise behaupten ja immer alle Besitzer ihr Hund würde nicht jagen.

Dazu fällt mir eine Geschichte ein die ich diesen Sommer erlebt habe.
Ich war mit meinen beiden Nasen im Wald unterwegs und auf einmal überquert kurz vor uns ein Reh den Weg und hintendrann ein blonder Labrador. Ich bin dann erst mal etwas verunsichert weitergelaufen weil es mir komisch vorkam das niemand sonst zu sehen war. Dann tauchte der Hund wieder vor uns auf kam aber zum Glück nicht zu uns, sondern rannte wieder in den Wald. Von einem Querweg kam dann eine Joggerin auf uns zu, hatte uns aber noch nicht gesehen. Sie war am rufen und am pfeifen und rief immerzu einen Namen. Ich habe ihr dann zugerufen das ihr Hund dort in den Wald gelaufen sei. Was macht die Dame? Sie kehrt auf dem Absatz um und tut so als wenn sie uns weder gehört, noch gesehen hätte. Ich habe noch einmal gerufen aber keine Reaktion. Na da kann mir doch einer sagen was er will, die hat doch genau diesen blonden Labrador gerufen und ganz offensichtlich war ihr Bewusst das er am jagen war Kopfschütellnd rot. Neulich traf ich dann genau diese Dame am Parkplatz und was glaubst du womit sie gerade beschäftigt war? Genau, sie suchte ihren Hund. Da ist mir aber der Kragen geplatzt. Ich habe ziemlich unfreundlich gesagt das sie ihren Hund doch wohl lieber an der Leine behalten soll weil der wildern würde. Da steigt die Frau doch in ihr Auto und fährt weg und das ohne Hund eye popping smiley. Ich war so baff das mir erstmal gar nichts einfiel. Als ich dann meine beiden Nasen aus dem Auto gelassen habe da stand sie dann ein ganzes Stück weiter oben am Weg und hat gewartet. Als ich meine Runde beendet hatte und zum Parkplatz zurück kam war dann die Frau und das Auto weg und von dem Hund war auch nichts mehr zu sehen. Seit dem habe ich die "nette" Dame nicht wiedergesehen.

Von Jägern habe ich zwar auch keine allzugute Meinung aber genau wegen solcher Menschen ist die Jägerschaft ja so böse auf die Hundebesitzer.
Deswegen nehme ich, sobald ich irgendwo im Wald jemanden auch nur annähernd sehen kann, meine Hunde immer sofort an die Leine. Ich möchte nämlich nicht das mir die Hunde erschossen werden.

Übrigens, das Kennzeichen des Autos der Frau habe ich mir gemerkt und es dem Förster gegeben. Er sagt er würden verstärkt drauf achten. Ich bin wirklich nicht der Typ der anderen Menschen ein "Bein stellt" aber über diese Sache habe ich mich so geärgert das ich das Autokennzeichen weitergegeben habe.

Oh ha, jetzt habe ich aber genug geschrieben. Ist länger geworden als ich eigentlich wollte hehe.

Grüße von der Labbitante Ela

von Frieda am 03. November 2009 20:27
Huhu,

naja ich muss dazu sagen, mein Hund ist auch schon mal im Wald abgehauen... Da ist vorher aber eine läufige Hündin langgelaufen. Das kann ich nur nicht riechen und er rennt dann logiescherweise auch den Weg entlang. Hab da auch schon Ärger ohne Ende bekommen und ich finde es auch ganz schlimm. Aber irgendwie hat da nichts geholfen (klar Kastration wär ein Weg gewesen, nur jetzt finde ich ihn dafür zu alt und als es wirklich sinnvoll gewesen wäre hat der unfähige TA das ja nicht mal vorgeschlagen (als ich mit keifendem, alle Hündinnen besteigenden, jeglichen Gegenstand bespringenden Hund bei ihm war), sondern meinte das würde sich legen...
Hat sich auch gelegt. Er rennt nur noch Hündinnen in Stehtagen hinterher und das nicht mehr Kilometerweit (Ausnahmen gibt es immernoch). Ich denke für einen Jäger sieht das dann aber genauso aus. Nur mag ich halt nicht wegen den zwei Mal im Jahr den Hund immer an der Leine lassen. (Die wirklich dann passieren, wenn mein Hund seine ich bin ganz brav Ader auslebt und mich verarscht und dann abhaut, wenn ich denke, naja kann heute nichts schief gehen winking smiley).

Also ist auch doof. Aber jagen, da kann ich mir bei ihm sicher sein. Das tut er nicht. Fährten findet er manchma nett, schnuppert bis zum Wegesrand und ein Nein ist dann aber auch schon das Äußerste. Von daher sage ich mir, das passt schon. Hunde, die Wild hinterherhetzen finde ich auch schlimm. Sehe ich auch des öfteren. (Gerade auch bei Wasservögeln! Die können zwar wegfliegen, aber werden ja auch aufgescheucht.)

LG Frieda

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.413, Beiträge: 285.512, Hundebesitzer: 11.236.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 325, Beiträge: 2.019.

 Furl  digg  spurl.net  diigo  del.icio.us  Mister Wong  Linkarena  isio.de  oneview  folkd.com  yigg.de  reddit  de.lirio.us  favoriten.de
Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren