Dogdance - Austausch von Übungsanleitungen :: Hundesport & Freizeit mit Hund

Dogdance - Austausch von Übungsanleitungen

von Anila am 05. November 2009 20:06
Hallo,

wer macht von Euch eigentlich noch Dogdance? Von Ela weiß ich es (hoffe, du liest das hier). Ich mache es nicht im Verein, sondern einfach so für mich und Durian zum Spaß. Ich hätte Lust, mich über das Forum auszutauschen, z.B., wie man am besten einen bestimmten Trick lernen kann.

Richtig perfekt ist bei uns übrigens gar nichts, aber ich beschreibe mal, was wir alles so halb perfekt können:

- Tic-Tac: So nenne ich es, wenn Durian mir gegenüber steht und mit der Pfote das jeweils gebäugte Knie von mir berührt. Ich gehe also langsam rückwärts, er geht vorwärts und tippt immer abwechselnd gegen das Knie von mir, was gerade gebeugt ist. Nennt sich wohl auch "spanischer Schritt".

- Slalom durch die Beine: Das klappt vorwärts und rückwärts

- Rückwärts einparken: Durian steht mir gegenüber, ich grätsche die Beine etwas, er macht eine halbe Drehung und geht rückwärts zwischen meinen Beinen hindurch

- Pfötchen geben

- Männchen machen

- Über mein ausgestrecktes Bein springen oder über den ausgestreckten Arm springen

- zu einem Reifen laufen und sich dort einmal um sich selbst drehen

- bei Fuß gehen und auf ein Signal hin eine Drehung, dann wieder bei Fuß gehen

- Zwischen meinen Beinen laufen, während ich vorwärts gehe (na ja, klappt so manchmal)

- Auf der Seite liegen bleiben, während ich ihn umkreise (toter Hund wäre zuviel gesagt, weil er an einer bestimmten Position immer den Kopf hebt)

- Im Kreis um einen Stab gehen, während ich denselben Stab in die andere Richtung umkreise

Aktuell arbeiten wir daran:

- Auf meinen Rücken klettern und dort stehen bleiben. Hier stecke ich etwas in der Sackgasse, weil er immer über den Rücken springt. Das Kommando "Auf" kennt er allerdings, auf andere Gegenstände (na ja, ich bin ja auch keiner) springt er drauf.

- Beine überkreuzen mit dem Ziel, irgendwann mir gegenüber oder neben mir zu stehen, und die Beine so zu überkreuzen, wie ich es vormache.

Wenn jemand zu diesen beiden letzten Übungen Vorschläge hat, wie man das aufbauen kann, nur zu!

Ich arbeite mit dem Clicker und mit Belohnung. Ich lese zwar immer wieder, dass ein Trick erst sitzen soll, bevor man den nächsten einübt, aber ich mache trotzdem vieles parallel, weil ich den Eindruck habe, dass Durian sich schnell langweilt, wenn wir immer das Gleiche machen. Ich baue aber das, was einigermaßen sitzt, auch bei den Spaziergängen oder beim Frisbee mit ein, so dass es letztlich dann doch auch häufig wiederholt wird.

Viele Grüße
Anila

von Frieda am 05. November 2009 20:22
Huhu,

das ist eine gute Idee, ich habe nämlich bei manchen Übungen wirklich Probleme. Wobei ich die ganze Sache eher Trickdog nennen würde, weil zu Musik, mach ich es nicht.

Mein Hund kann:

Männchen

Bitte Bitte (beim Männchen Pfoten zusammen)

Rückwärts gehen, während ich vorwärts gehe

rechts rum und linksrum im Kreis drehen

linke Pfote, rechte Pfote heben

eine Runde um mich rum laufen

über den Boden robben

Down (flach auf den Boden legen mit Kopf runter)

Slalom durch die Beine

Acht durch die Beine

zwischen meinen Beinen laufen

Rolle machen

Gib Laut!

mit allen vieren in die Luft hüpfen

Seite wechseln, also von meiner linken auf meine rechte Seite und zurück

Toter Hund

übers Bein hüpfen

Puh, vielleicht hab ich noch was vergessen, aber in letzter Zeit mache ich nichts neues mehr.

Was ich meinem Hund sehr gerne beibringen würde wäre Schäm dich (also so mit der Pfote über die Schnauze streichen, hat aber bisher nicht geklappt) und Verbeugen.

Was ich interessant fände, wie hast du deinem Hund das mit dem rückwärts einparken beigebracht? Irgendwie ist mein Hund für aufwändigere Sachen nich zu haben, außerdem ist er naja ein krasser Corssoverhund und mit dem Klicker das klappt schon, aber er macht einfach nichts von alleine und das obwohl wir schon seit 5 Jahren mit dem Klicker arbeiten.

Übrigens arbeite ich auch an verschiedenen Übungen parallel und bei meinem Hund hat das nie geschadet, denn er macht diese ganzen Übungen ohne wenn und aber.
Ich mache die ganz oft, wenn ich irgendwo warten muss und mein Hund sich langweilt. Oder einfach um mal wieder etwas mitm Kopf zu machen winking smiley.

LG Frieda

von Anila am 05. November 2009 21:21
Hallo Frieda,

ach ja, gib Laut kann meiner auch, und er kann auch rückwärts gehen, wenn ich selbst vorwärts oder auch rückwärts gehe.

Das Einparken:

Ich habe es mit einem Leckerli in der Hand geübt. Er hat sowieso gelernt, meiner Hand zu folgen und immer mit der Nase nahe an der Hand zu bleiben.

Ich habe ihn vor mich gestellt, habe ihn dann mit meiner Hand (und Leckerchen darin) zu einer Drehung gebracht, so dass er jetzt wieder vor mir stand, aber mit seinem Hinterteil zu mir.

Dann kam der letzte Schritt, wo ich das Leckerchen näher an seinen Körper geführt hatte, so dass er automatisch etwas zurück lief.

Allerdings muss ich ihn immer noch mit der Hand eindrehen. Ich möchte gerne, dass meine Beinstellung und das Kommando "Park" als Signal ausreichen, aber das klappt noch nicht.

Ich versuche es auch mit Musik, aber das ist gar nicht so einfach. Einmal habe ich uns mit der Webcam gefilmt - mein Gott, das sah vielleicht aus!! Ich benutze ganz generell noch ziemlich große Hand-Signale und an manchen Stellen habe ich dermaßen mit den Händen herum gefuchtelt, da habe ich mich hinterher gefragt, woher Durian eigentlich wußte, was ich von ihm will. Da muss ich noch an mir selbst arbeiten.

Die Rolle möchte ich ihm auch beibringen. Super finde ich es auf manchen Youtube-Videos, wo die Hunde beim Frisbee-Spielen eine Rolle machen, dann aufspringen und den Frisbee fangen! Ich sehe da ehrlich gesagt noch nicht einmal, was für den Hund das Zeichen ist, jetzt eine Rolle zu machen.

Wie fein sind denn deine Signale?

Viele Grüße
Anila

von Frieda am 05. November 2009 22:22
Huhu,

also das mit dem einparken werd ich mal ausprobieren*g*. Find ich nämlich immer sehr kuhl, wenn ein Hund das kann.
Bei mir ist es eben reine Beschäftigung und zu Musik, ich glaub da bin ich kein Typ für.
Meine Zeichen? Sind kombinierte Sicht- und Hörzeichen. Zumindest teilweise. Ich achte da auch nicht so drauf, weil wie gesagt ich finds nur schön, wenn Hund sowas kann. Könnte ich dir jetzt auch gar nicht soo genau sagen.
Was manche Leute mit ihren Hunden machen und auch beim Frisbee finde ich super. Dafür ist mein Hund aber zu alt, nicht wendig genug und insgesamt auch zu schwer. Da ist dein Border wirklich deutlich besser zu geeignet. Bei meinem muss ich leider auch immer sehr aufpassen, dass er nicht überdreht. Er wird sehr schnell hibbelig und konzentriert sich nicht mehr. Dann muss ich immer kurz Pause machen und ihn wieder runter holen. Deswegen ist sein "Jackpot" beim Clickern auch immer Bewegung (Frisbee!), weil er sonst total durchknallt.

LG Frieda

von Ela am 06. November 2009 15:02
Hallöchen ihr Zwei

Mit der Menge an Tricks und Figuren könntet ihr locker schon eine ganze Choreographie mit eurem Hund einüben. Mehr Übungen als ihr beherrschen wir auch noch nicht.

Also das auf den Rücken springen kann ich mit meinen beiden nicht machen. Erstens kann der Opa gar nicht mehr so hoch springen und zweitens mag ich keine 30 Kilo auf meinem Rücken tragen. Aber ich habe zwei Bücher über Dog-Dancing, darin werde ich mal stöbern.

Verbeugen oder Diener: Dein Hund sollte stehen. Hock dich nun auf die Seite neben deinen Hund. Die eine Hand streckst du unter der Flanke deines Hundes hindurch, aber ohne ihn zu berühren. Mit der anderen Hand lockst du ihn mit einem Leckerchen wie zum Platz nach unten. Sobald dein Hund dann mit den Vorderbeinen herunter geht, gibst du ihm das Kommando das du für die Übung benutzen willst und er bekommt augenblicklich das Leckerchen. Nach und nach kannst du die Hilfen dann langsam abbauen (aber nicht zu schnell), so das du nur noch das Kommando geben mußt und dein Hund verbeugt sich.
Eine andere Möglichkeit die Verbeugung zu lernen ist: jedesmal wenn der Hund dir die Übung von selber anbietet ( wie z.B. bei der Spielaufforderung oder beim recken nach einem Nickerchen ), dann diese mit dem Kommando belegen und belohnen.

Schämen: Du klebst dem Hund einen Klebestreifen auf die Nase ( aber einer der nicht zu heftig klebt, damit es dem Wuff nicht weh tut wenn der Streifen entfernt wird ). Er wird versuchen diesen mit der Pfote herunterzustreifen und schon hast du das erwünschte Verhalten. Jetzt gibst du also das Kommando dazu und sofort belohnen. Die Hilfe mit dem Klebestreifen kannst du langsam abbauen indem du den Klebestreifen immer ein kleines Stückchen kleiner machst bis er nicht mehr vorhanden ist und der Hund das gewünschte Verhalten nur noch auf dein Sicht- oder Wortzeichen hin ausführt.

Seitwärtslaufen bzw. Beine überkreuzen: Stelle dich mit leicht gegrätschten Beinen hin, der Hund neben dir, stehend im Fuß. Bewege deinen linken Fuß ca. drei Zentimeter nach rechts an deinen rechten Fuß heran. Wenn dein Hund versucht nachzurücken, dann sofort belohnen. Bestärke anfangs jede noch so kleine Bewegung in deine Richtung. Fange dann an, einen Zehn-Zentimeter-Schritt seitwärts zu machen. Wenn dein Hund dann versucht , bei Fuß zu kommen, wird er mit dem Hintern nachrücken müssen. Genau in diesem Moment mußt du dann clicken und belohnen. Danach versuchst du es mit mehreren kleine Schritten. Du must darauf achten das dein Hund sich ebenfalls mit Vorderpfoten und Hintepfoten gleichzeitig zur Seite bewegt. Wenn der Hund den Bewegungsablauf beherrscht, dann kannst du langsam anfangen, größere Schritte zu machen.

Wichtig bei allen Übungen ist es, sich vorher genau zu überlegen, wie die Übung aussehen soll wenn sie fertig ist. Auch sollte man vorher schon im eigenen Kopf abgespielt haben in welchen kleinen Schritten man die Übung aufbauen will. Immer nur in ganz kleinen Schritten vorgehen damit sich nicht zu viele Fehler einschleichen.

Ich hoffe, ich habe mich einigermaßen verständlich ausgedrückt. Ich habe nämlich so meine Probleme mit dem Erklären ( bin nicht so der große Erklärer ).

Viele Grüße von der Labbitante Ela

von Frieda am 06. November 2009 16:40
Huhu Ela,

danke für die Tipps. Ich denke ich muss mal ein weng mehr Geduld haben, dann wird es vielleicht auch mit den zwei Tricks klappen winking smiley.

Hab heute mal draußen angefangen mit dem rückwärts einparken. Muss bei meinem Hund aber erstmal damit anfangen, dass er frontal zu mir stehen bleibt. Er setzt sich da nämlich immer hin. Das ist also schon Aufabe genug erstmal ^^. Die andern zwei Sachen können wir ja auch zuhause üben.

LG Frieda

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.411, Beiträge: 285.496, Hundebesitzer: 11.224.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 1.839, Beiträge: 15.911.

 Furl  digg  spurl.net  diigo  del.icio.us  Mister Wong  Linkarena  isio.de  oneview  folkd.com  yigg.de  reddit  de.lirio.us  favoriten.de
Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren