2 gleichstarke Rüden im selben Haushalt :: Hundeerziehung + Soziales

2 gleichstarke Rüden im selben Haushalt

von Rägi(YCH) am 03. Juni 2001 15:27

Hoi zäme!
ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen zu folgender Situation mitteilen würdet:
Umständehalber besitze ich 2 Rüden.Der DS ist ein 6 jähriger dominanter (= rauft nicht, aber hat die meisten Rüden durch sein Auftreten im Griff)und ein 17 mt alter Franzose, der ebenfalls sehr stark ist, und die Vorrangstellung des Altrüden im eigenen Revier nicht mehr akzeptiert.Ich kann es nicht zulassen, dass sich die beiden dauernd verbeissen (DH )bis sich eventuell eine Rangordnung gebildet hat. Deswegen werden die Rüden zuhause getrennt gehalten.Ausserhalb ihres Revieres lassen sich die beiden in Ruhe.Nun bin ich mir am überlegen,ob es eine gute Idee ist, zuhause die beiden mit Maulkörben zu beglücken oder ob dies unter Umständen die Agression soweit steigern wird, dass ich mit beiden gemeinsam auch nicht mehr spazieren gehen kann.
Bin sehr gespannt auf eure Meinungen.

Vielen Dank und Grüessli Rägi

von Wilma u. Arno(YCH) am 03. Juni 2001 16:42

Hallo Rägi,

schwierige Situation. Wie lang hast Du den zweiten Rüden schon ? Wie sieht es mit Deinem bzw. Euren Verhalten den Hunden gegenüber aus ?
Wie verhalten sich die beiden Dir gegenüber ? Bist Du eindeutig der Chef ? Gehst Du mit beiden auch getrennt spazieren bzw. arbeitest Du mit beiden ?
Ich glaube nicht, daß Maulkörbe das Problem lösen werden, weil mit dem Gesamtverhältnis der beiden etwas nicht stimmt. Und wenn sie beide bisher noch nie einen Maulkorb getragen haben, kann ich mir gut vorstellen, daß sich dann wirklicher Hass entwickelt.
Ich würde die beiden mal ganz genau beobachten, in welchen Situationen kracht es ? Kann man diese entschärfen ?
Ich würde in so einem Fall beide Rüden kastrieren lassen, allerdings wäre das ja auch keine Sofortlösung und alternativ müßte dennoch klar sein, wer an welcher Stelle im Rudel steht. Aber auf Dauer würde durch eine Kastration höchstwahrscheinlich eher Ruhe einkehren.
Viele Grüße
Wilma u. Arno

von Mina(YCH) am 04. Juni 2001 06:49

Tach auch,
schwierige Situation, in der du da steckst. Selbstgebuddelt smiling smiley. Ich für meinen Teil würde eine Trennung der beiden nicht akzeptieren können. Da ein Rüde ja noch recht jung ist, kann es eine ganze Weile dauern, bis feststeht, wer von den beiden der ranghöhere ist. Maulkorb würde ich bleiben lassen, da es so auch zu keiner schnelleren Rangfestlegung kommt.
Ich würde versuchen, das Gefüge "künstlich" herzustellen. Eine Veränderung des Dominanzverhaltens durch Kastration verliert sich mit zunehmendem Alter. Das heißt, eine Kastration beim 6-Jährigen dürfte wohl wenig bis gar keinen Erfolg bringen. Jedoch bei dem jungen Rüden sehr wohl. Wenn du ihn kastrierst, besteht zumindest die Chance, dass der jüngere Hund sich ohne viel Auflehnung unterordnet. Allerdings musst du damit rechnen, dass es sechs bis acht Monate nach der Kastration dauert, bis sich die Hormone abgebaut haben.
Ansonsten würde ich versuchen, eindeutige Streitpunkte zu vermeiden. Futterstress, Knochen verteidigen, Eifersucht. Beobachte beide Hunde genau, sobald die ersten Anzeichen von Streit aufkommen, greifst du ein und lässt beide Hunde Platz machen, sofort, unverzüglich, ohne Widerrede! Dort bleiben sie dann erst mal, bis der erste Dampf verflogen ist. Dann dürfen beide gleichzeitig wieder aufstehen, doch erst auf dein Wort. Sinn des Ganzen ist es, deinen Hunden zu verdeutlichen, dass DU als Rudelführer keinen Streit duldest und stets in der Lage bist, dies zu verhindern. Du musst das dann aber auch können.
Viele Grüße
Mina

von katrin(YCH) am 04. Juni 2001 20:12

Hallo, Rägi,
ist der "Terrorist" nun in der Pubertät? *grins*
Ich persönlich stimme Minas Posting zu, Kastration allein ist nicht unbedingt DAS Heilmittel (siehe Joey!!!) wenn sie denn überhaupt nötig ist. Vielleicht reicht es, den stärkeren (älteren ????) Rüden deutlich zu unterstützen und ansonsten im Revier keine Rangeleien zu dulden. Allerdings sehr schwer, ich weiß!
Viele Grüße von katrin


von sabine(YCH) am 04. Juni 2001 21:38

: Hoi zäme!
: ich würde mich freuen, wenn ihr mir eure Erfahrungen zu folgender Situation mitteilen würdet:
: Umständehalber besitze ich 2 Rüden.Der DS ist ein 6 jähriger dominanter (= rauft nicht, aber hat die meisten Rüden durch sein Auftreten im Griff)und ein 17 mt alter Franzose, der ebenfalls sehr stark ist, und die Vorrangstellung des Altrüden im eigenen Revier nicht mehr akzeptiert.Ich kann es nicht zulassen, dass sich die beiden dauernd verbeissen (DH )bis sich eventuell eine Rangordnung gebildet hat. Deswegen werden die Rüden zuhause getrennt gehalten.Ausserhalb ihres Revieres lassen sich die beiden in Ruhe.Nun bin ich mir am überlegen,ob es eine gute Idee ist, zuhause die beiden mit Maulkörben zu beglücken oder ob dies unter Umständen die Agression soweit steigern wird, dass ich mit beiden gemeinsam auch nicht mehr spazieren gehen kann.
: Bin sehr gespannt auf eure Meinungen.
:
: Vielen Dank und Grüessli Rägi
:
Hallo Rägi,
findest du nicht das du dem altrüden etwas zuviel zumutest?
ich würde den jüngeren kastrieren lassen. ich stehe evtl. vor dem gleichen problem, nur ist bei meinen beiden der grössenunterschied erheblich (Weimarener und Franz. Bulldog). ich jedenfalls würde immer den jüngeren kastrieren lassen.
ich wünsch dir viel glück.
mfg
sabine

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.411, Beiträge: 285.497, Hundebesitzer: 11.229.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.173.

 Furl  digg  spurl.net  diigo  del.icio.us  Mister Wong  Linkarena  isio.de  oneview  folkd.com  yigg.de  reddit  de.lirio.us  favoriten.de
Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren