Große Hunde auf HD untersuchen lassen? :: Gesundheit & Hund

Große Hunde auf HD untersuchen lassen?

von Cornelia(YCH) am 16. August 2003 05:01

Hallo,
meine Hündin ist jetzt 10 Monate alt (Mix aus Pyrenäenberghund/Belg.SH und Wäller).
Sie ist ziemlich groß (hat jetzt schon ihre 70cm).
Ist es ratsam, einen so großen Hund rein vorbeugend auf HD untersuchen zu lassen, auch wenn keine Veranlagung oder Verdacht besteht?
Die Eltern haben beide keine HD (zumindestens ist es beim Vater sicher, die Mutter ist darauf nie untersucht worden, sie ist jetzt 6 Jahre alt und völlig unauffällig).
Da ich aber im Anschluss an die ganze "Grunderziehung" usw. ab nächstem Jahr schon noch irgendetwas "sportliches" machen will, damit sie auch ausgelastet ist, bin ich unsicher, ob es nicht ratsam wäre, das - rein vorsorglich - abzuklären.
Was meint Ihr? Quatsch oder sinnvoll? Und: was kostet sowas denn? Muss das immer unter Vollnarkose gemacht werden bzw. durch röntgen? Oder gibt es da noch andere Möglichkeiten?


von Antje(YCH) am 16. August 2003 09:35

Hallo Cornelia,

es ist imemr ratsam, einen Hund vor einer Verwendung im Sport bzw. wenn er viel laufen wird (am Fahrrad, als Reitbegleithund ezc.) auf rassetypische Krankheiten hin untersuchen zu lassen. Und bei fast allen Rassen ab Mittelgröße aufwärts gehört die HD zu den "rassetypischen" Krankheiten, daher ist das HD-Röntgen auch bei den meisten dieser Rassen eine Voraussetzung zur Zucht.

Daß der Vater keine HD hat und die Mutter vom Erscheinungsbild her unauffällig ist, ist keine Garantie dafür, daß Dein Hund eine gute Hüfte hat. Auch HD-freie Hunde können eine HD vererben, und mancher HD-Hund, der körperlich nicht stark gefordert wird, zeigt erst spät Symptome oder manchmal auch gar nicht.

Natürlich kann eine Hüfte auch ohne Narkose geröngt werden. Die Zuchtverbände schreiben eine Narkose vor, weil die Muskulatur des Hundes dann entspannt ist und die Aufnahme eine bessere Auswertung zuläßt (die Befunde werden von den Gutachtern der Verbände ja in mehrere Stufen unterteilt). Wenn Du nur wissen willst, ob die Hüfte "gut" ist oder "schlecht", ohne eine 100%ige Abstufung, kannst Du auch ohne Narkose röntgen lassen. Das mache ich bei meinen Hunden auch oft so, wenn eine Aufnahme nicht an den Verband geschickt wird. Bezahlt habe ich letztens für ein Röntgenbild der Hüfte 26 Euro. Da kommt dann noch die MWST dazu und Dein Tierarzt wird Dir noch eine Behandlungspauschale berechnen.

Viele Grüße

Antje

von Cornelia(YCH) am 16. August 2003 12:08

Hallo Antje,
danke für Deine Antwort - Du hast eigentlich ziemlich genau wiedergegeben, was ich mir auch denke.
Bloß gibt es hier in meinem Umfeld anscheinend nur Leute, die das für ausgemachten Blödsinn und Geldverschwendung halten ("warum willst Du ihr unbedingt eine Krankheit anreden lassen?" "ihr fehlt doch überhaupt nichts" "ist doch ein Mischling - die sind sowieso nicht so überzüchtet" usw - all so ein Nonsens).
Da tut es gut, dass endlich mal jemand meiner Meinung ist! Ich werde es auf jeden Fall machen lassen.
lG,
Cornelia

von Antje(YCH) am 16. August 2003 14:54

Hallo Cornelia,

ich hatte mal eine Arbeitskollegin, die der Meinung war, alle Schäferhunde hätten ja ganz schlimm HD. Als sie dann ihren angeblich so gesunden Mischling röntgen ließ, stellte sich heraus, daß eben dieser eine schlimme HD hatte...

"Geldverschwendung" wäre es, einen Hund nicht röntgen zu lassen, bevor er im Sport ezc. geführt wird. Denn wenn ein Hund keine so tolle Hüfte hat, kann er trotzdem, entsprechende Haltung und Bewegung vorausgesetzt, ohne Sypmtome alt werden, bzw. es lassen sich die Symptome eine ganze Zeit lang aufschieben. Mit so einem Hund sollte kein Sport gemacht werden, in dem er springen, schnell beschleunigen etc. muß. Also kein VPG, Agility o.ä. (Fährtenhundsport ist da besser geeignet), Radfahren etc. sollte auch nicht übertrieben werden. Bei solchen Hunden sollte man auf regelmäßige, gleichmäßige Bewegung achten, möglichst keine Treppen laufen lassen, kein Übergewicht. Unter solchen Voraussetzungen können Mensch und Hund lange Freude aneinander haben, u.U. ein ganzes Hundeleben lang ohne Symptome und Kosten für teure Medikamente. Ggf. kann man mit homöopathischen Mitteln vorbeugend etwas gegen Arthrosen unternehmen, auch allemal billiger, als wenn dann irgendwann eine teure OP ansteht.

Du siehst, das Argument von wegen der "Geldverschwendung" kann man durchaus entkräften.

Viele Grüße

Antje

von Anja(YCH) am 13. September 2003 12:56

Hallo, ich bin zum ersten Mal hier,ich hoffe ich kann helfen.
Quatsch finde ich, wenn man einen Hund in der Größe,jetzt schon Röntgen lassen will.
Ein großer Hund ist mit ca. 2 Jahren ausgewachsen und die Gelenke richtig Ausgebildet!
Bis zu diesem Alter bitte nicht Übermäßig an Rad laufen lassen, sowieso erst mit ca 1 1/2 Jahen.
Vor dem richtigen Leistungssport auf jeden Fall Untersuchen lassen:
HD, auch Ellbogen und Wirbelsäule( Rücken), da es ja ein großer, schwerer Hund ist und auch noch wird.
Wenn alles i.O. ist, kann man dann mit ruhigem Gewissen loslegen.
Viel Spaß dabei
Anja und Kevin

von Susanne und Ninja(YCH) am 13. September 2003 13:21

Hallo Antje

: Natürlich kann eine Hüfte auch ohne Narkose geröngt werden.

Noch nie davon gehört! Wird der Hund dann im Stand geröngt?

Gruß von Susanne und Ninja


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.340.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.988.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren