ACE-Hemmer :: Gesundheit & Hund

ACE-Hemmer

von Anonymus am 30. Mai 2007 08:20
Hallo zusammen,

bei unserem 7 1/2 jährigen Yorkie wurde vor ca. 3 Jahren durch einen Zufallsbefund eine Vergrößerung des Herzens festgestellt. Nach EKG und da es noch keine Symptome gab, sah man erst mal von einer medikamentösen Behandlung ab.
Nun hatten wir wieder eine Kontrolle des Herzens. Abhören war unauffällig, beim EKG gab es auch keine Rhythmusstörungen, nur die Ausschläge waren ziemlich hoch (hoffe, das ist richtig ausgedrückt...). Beim Röntgen wurde ein Fortschreiten der Vergrösserung des Herzens festgestellt, Lunge ist in Ordnung.
Symptome hat er eigentlich noch keine oder kaum. Das soll heißen, dass er bei Hitze (besonders im Frühjahr beim Übergang von kalt zu warm oder bei Schwüle) schnell hechelt und halt nicht so aktiv ist. Allerdings hatte er das eigentlich schon immer, vielleicht ist es die letzten Jahr etwas stärker geworden?
Auf alle Fälle hat unsere Tierärztin nun empfohlen, mit einem niedig dosiertem ACE-Hemmer das Herz zu entlasten. Sie hat uns erklärt, dass durch den ACE-Hemmer die Blutgefäße geweitet werden und der Blutdruck so gesenkt wird, wodurch das Herz entlastet wird und so das Fortschreiten der Herzvergrößerung verzögert wird.
Er bekommt Enalatab 5mg, eine halbe Tablette täglich (bei 6,8 kg Gewicht). Ich gebe die Tablette morgens. Unsere TÄ meinte, dass Floh bereits nach ein paar Tagen agiler werden könnte oder - da ja eigentlich kaum Symptome bestehen, wir gar nichts von der Tablettengabe bemerken.
Nun ist es aber so, dass Floh, seit er die ACE-Hemmer nimmt, müder ist als vorher. Wir haben letzten Mittwoch damit begonnen, da wurde es gerade ziemlich schwül-warm, also hab ich's darauf geschoben. Aber seit Mo/Di hat es merklich abgekühlt, ich finde aber, er ist immer noch müder, will auch nicht so toben.
Kann das noch - falls es die überhaupt gibt - eine Eingewöhnungsphase an die Tabletten sein? Ist die Dosierung doch zu hoch? Wir haben in 1 1/2 Wochen wieder einen Termin zur Kontrolle, soll ich die Tabletten bis dahin überhaupt weitergeben? Wer hat Erfahrungen mit Herzvergrösserung und ACE-Hemmern und kann mir Infos geben?

Vielen Dank für's Lesen und für eventuelle Antworten
Martina mit Floh

von Anonymus am 30. Mai 2007 13:18
Hallo Martina,

meine Hündin, 14 Jahre, bekommt auch Enalatab. Unsere Tierärtzin meinte, wir sollten die Tablette abends geben, weil der Hund müde davon wird. Klingt ja auch logisch, wenn das Medikament den Blutdruck senken soll.
Unsere Hündin bekommt das Mittel zum einen wegen dem vergrößerten Herz, zum anderen, weil ihre Nieren nicht mehr richtig arbeiten. Sie war schlapp, mochte kaum laufen, hatte kaum Appettit.
Nach 10 Tagen Enalatab war der Hund wie ausgewechselt, hatte wieder Appettit und hatte Lust auf Spaziergänge.

Geb die Tablette mal abends und warte einige Tage, ob sich eine Veränderung ergibt.
Andernfalls Rücksprache mit dem Tierarzt halten.

Viele Grüße
Silke aus Hamburg

von Anonymus am 30. Mai 2007 14:46
Hallo Silke,

vielen Dank für deine Antwort, das beruhigt mich ja schon ein wenig.
Ich werde jetzt mal versuchen, die Tabletten abends zu geben und warte dann mal den nächsten Kontrolltermin in 1 1/2 Wochen ab.
Mich hat nur verwundert, dass man laut unserer TÄ bereits nach ein paar Tagen eine Verbesserung sehen sollte, aber auf alle Fälle keine Verschlechterung... Da Floh sowieso schon immer ein ruhiger und gemütlicher Hund war, fände ich es echt schade, wenn er durch die Tabletten noch ruhiger würde :-|

>>Nach 10 Tagen Enalatab war der Hund wie ausgewechselt, hatte wieder Appettit und hatte Lust auf Spaziergänge
Das hört sich ja echt toll an, mal abwarten, ob sich bei Floh dann auch noch was in diese Richtung tut...

Nochmals Danke für deinen Tipp,
Liebe Grüße
Martina mit Floh

von Anonymus am 10. Juni 2007 08:48
Hallo,

wir haben das gleiche Problem. Unser Hund wir bald 10 Jahre alt, ist ein Zwergschnauzer-Yorkie-Mix. Wiegt ca 7 kg und ist weiblich (sterilisiert).

Ronja bekommt auch Enalatab 2,5 mg pro Tag. Wir geben diese Tablette Morgens, da sie Abends noch andere Medikamente bekommt. Ich habe eigentlich nicht den Eindruck, dass es ihr irgendwie hilft. Bei der Wärme momentan hechelt sie sehr viel und legt sich auch in den Schatten, während des Gassis. Drinnen im kühleren Haus ist sie topfit. Lt. Tierärzin hat sie Probleme mit der Mitralklappe.

Was dazukommt ist. Ronja ist uns vor Ostern beinahe weggestorben. Sie hat urplötzlich eine Autoimmunkrankheit entwickelt bei der ihre roten Blutkörperchen zerstört werden. Nur durch 2 Bluttransfusionen hat sie überlebt. Nun muss sie wohl zeitlebens Cortison und ein Mittel Namens Imurek (Immunsuppresiva) nehmen.

Die Frage ist nun ob die Hechelei und die Hitzeempfindlichkeit von den Medikamenten kommt. Oder soll/muss ich mal die Enalatab erhöhen. Meine TÄ ist eigentlich dagegen, da sie nicht noch mehr in den Hund reinstopfen will. Und ich ehrlich gesagt auch nicht.

Herzhusten hat sie gar nicht.

Hat denn der Wechsel auf Abends was gebracht? Wenn ja würde ich ihr halt alle Tabletten Abends geben.

von Anonymus am 13. Juni 2007 13:13
Hallo,

tut mir leid, dass ich so spät antworte, ich habe deinen Beitrag erst heute gesehen...
Zu deiner Frage, ob es eine Verbesserung gibt: ich bin der Meinung, dass sich die Müdigkeit wieder gegeben hat, würde sagen, Floh ist jetzt wieder wie vor der Gabe von Enalatab. Allerdings ist es momentan auch echt schwer zu sagen bei dem schwülen Wetter, Floh hat dieses Wetter noch nie gemocht, er war schon immer hitzeempfindlich...
Ob es was genützt hat, die Tabletten abends zu geben, kann ich so leider nicht sagen. Ich hab die Tablettengabe nach so ca. 10 Tagen von morgens auf abends verschoben. In den nächsten Tagen hat sich seine Müdigkeit auch wieder gelegt. Das kann jetzt daran liegen, dass er die Tabletten abends bekommt, kann aber genauso sein, dass er sich halt nach dieser Zeit daran gewöhnt hat...
Wir waren inzwischen wieder zur Kontrolle beim Tierarzt. Dort wurde uns auch gesagt, dass es ganz normal ist, dass die Hunde am Anfang auf den ACE-Hemmer mit Müdigkeit reagieren (hätte sie uns allerdings auch vorher sagen können...). Es wird ja der Blutdruck dadurch leicht gesenkt, daran muss der Hund sich erst gewöhnen. Unsere TÄ hat die anfängliche Müdigkeit als Zeichen dafür gesehen, dass die ACE-Hemmer wirken. Sie meinte auch, dass der Zeitpunkt, zu dem wir mit der Therapie beginnen, denkbar schlecht ist, weil das Wetter eben ziemlich heiß und auch schwül ist. Sie hat uns empfohlen, mit dieser Dosierung erstmal weiterzumachen, sie erhofft sich eventuell nochmals eine Verbesserung, wenn das Wetter nicht mehr so warm ist. "Härtere" Medikamente möchte sie erst einsetzen, wenn deutlichere Symptome auftreten, ich denke das ist auch vernünftig.

Kann es nicht sein, dass auch das Cortison deine Ronja schlaucht? Floh hatte vor ca. 2 Jahren eine hartnäckige Colitis, da bekam er auch über 9 Monate Cortison. Jedes Mal, wenn wir unter ein bestimmtes Level Cortison kamen, gab es wieder einen heftigen Colitis-Schub mit blutigem schleimigen Durchfall. Damals war Floh vom Cortison oftmals ziemlich fertig, vor allem wenn wir bei einem Schub die Dosis wieder erhöhen mussten.

Wie lange nehmt ihr den ACE-Hemmer eigentlich schon?

Schöne Grüße
Martina

von Anonymus am 18. Juni 2007 15:45
Sorry,

diesmal habe ich deine Antwort verpasst. Ronja bekommt die Enalatab nun seit Ende April. Das blöde ist das die Autoimmunkrankheit gleichzeitig mit dem Herzklappenproblem aufgetreten ist, oder eben das Klappenproblem durch das zu dünne Blut, bzw. durch den niedrigen Sauerstofftransport ausgelöst wurde. Dadurch ist es sehr schwer zu sagen wie es wäre wenn sie nur Enalatab oder eben nur Cortison und Imurek bekommen würde. Was auffällig ist, sie reagiert auch massiv auf Wärme und hohe Luftfeuchtigkeit. Sobald wir drin sind im kühleren Haus ist sie sofort wieder putzmunter, tobt mit den anderen rum usw. Eigentlich kann ich wirklich erst sagen wenn es wieder kühler wird, ob es an den Nebenwirkungen vom Cortison kommt. Die Blutwerte sind nach wie vor wieder in Ordnung. Wir haben übrigens auf Abends umgestellt und seitdem war sie Morgens munterer. Allerdings hatten wir auch Urlaub und Morgens später raus. Vielleicht ist zwischen 7 und 8 Uhr einfach nicht ihre Zeit :-)

Danke für deine Antwort

Ute

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • EMPÖR!

    hei leider fehlt mir hier das wissen, aber ein kaukas. ist das nciht, und ein russischer, oder ...

  • Proteingehalt

    Ergänzung: der Proteingehalt kann durch minderwertiges Fleisch (Bindegewebe, Schlachtabfälle) oder die ...

  • Panik bei Labradorwelpen

    Hallo Jana, ja, das Dorf wo unser Welpe aufgewachsen ist, besteht nur aus ca. 5 Häusern und weit und ...

  • Schäferhund Zucht

    Hallo Liesel, ob man jemanden, der hartnäckig und mit einer gewissen Leidenschaft seine "Mission" ...

  • Stubenreinheit bei einem Welpen

    Hallo Bernfried! Du hast geschrieben, dass ein Absperren der 2. Etage unmöglich ist... Kannst du ...

  • Fertigfutter vs. Rohfutter

    Liebe Nicole, DAS Argument gegen Barf gibt es genauso wenig wie DAS Argument dafür. Für mich ist das ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.304.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren