Krebs bei Hunden! :: Gesundheit & Hund

Krebs bei Hunden!

von Antje am 31. Juli 2007 20:43
Hallo Claudia,

setz Dich mal mit Mandy von Pahema in Verbindung ( [www.pahema.com] ). Mandy hat persönliche Erfahrungen mit Krebs bei Hunden. Sie hat bei ihrer Hündin durch Ernährungsumstellung und Heilkräuter sehr viel erreicht.

Grüße

Antje

von Anonymus am 01. August 2007 08:07
Hallo Nina
Hallo Daphne
Hallo Antje

Bin jetzt richtig verunsichert wegen dem Füttern. Ist das wirklich das ausschlaggebende, dass mein Hundi ein Tumor hatte?

Danke Antje, werd mich auf der Homepage umsehen. Vielen lieben Dank.

liebe Grüsse Claudia und Chivas

von Anonymus am 01. August 2007 12:31
also ich glaube nicht dass der tumor unbedingt mit der fütterung zu tun hat. ich hab meine hündin auch gebarft - und sie starb an einem milztumor, der in die leber gestreut hat. sagen kann man das nie. vielleicht wäre sie halt mit einem anderen futter früher gestorben aber wer weiß das schon. ein artgerechtes futter zu geben, kann denk ich nur als beitrag zur allgemeinen gesundheit gesehen werden, aber da kommt dann noch die veranlagung dazu und noch vieles mehr, aber ein tumor steht nicht unmittelbar in einem zusammenhang mit der fütterung. ich mach mir da mehr gedanken darüber, wie sehr es die gesundheit belastet, wenn der hund den ganzen tag in einer großstadt oder unmittelbaren umgebung mit der nase den feinstaub schnüffelt. nicht jeder hund der dosen frisst stirbt an einem tumor, und es gibt hunde die gebarft werden und sehr wohl daran sterben.

lg fiona

von Antje am 01. August 2007 12:42
Quote :
Original geschrieben von Claudia mit Chivas
Bin jetzt richtig verunsichert wegen dem Füttern. Ist das wirklich das ausschlaggebende, dass mein Hundi ein Tumor hatte?

Hallo Claudia,

die richtige Ernährung spielt bei Krebs eine große Rolle. Nicht nur beim Hund.

Die besten Erfahrungen wurden bisher gemacht, wenn Getreide in der Ernährung vollständig vermieden wird.

Grüße

Antje

von Anonymus am 01. August 2007 13:03
hallo antje!

also ich denke auch, dass man den krankheitsverlauf durch ernährung positiv beeinflussen kann, aber nicht in jedem fall verhindern kann, dass ein tumor entsteht. aber es gibt eben auch hunderassen, bei denen krebs heufiger vorkommen also ist das auch eine sache der veranlagung.

lg fiona

von Antje am 02. August 2007 05:52
Hallo Fiona,

es geht ja in diesem Fall nicht um die Vorsorge, keinen Tumor zu bekommen, sondern um die Ernährung von Tumorpatienten.

Grüße

Antje

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Zusammensetzung vom neuen Josera!

    ich habe gerade mal neugierig wie ich bin ein bißchen nach dem neuen Josera Futter rumgestöbert. Die ...

  • Lernidee gesucht

    Hi, Als mir die Ideen von den "normalen Tricks" ausgegangen sind, habe ich auf Elemente vom ...

  • Nochmal Schutztrieb!

    Hallo Tea, ich habe Dir geantwortet, schau mal unter Deine erste Anfrage. Susanne+Claudio

  • Kinderhund Cavalier

    Hallo Tatjana, deine Überlegungen verfolge ich von Anfang an - nun möchte ich mich doch einmal zu ...

  • Nochmal Frischfleisch-Fütterer!

    Hallo Gabie, klar kannst Du das Fleisch auch brühen. Schlund, Gurgel, Zunge ect. koche ich immer ...

  • Welcher Hund passt zu mir?

    : Hallo zusammen : : Ich brauche euren Rat. Ich suche für mich den passenden Hund... Nur welchen? : ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.313.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren