Blasensteine... :: Gesundheit & Hund

Blasensteine...

von Martina mit Floh am 12. Februar 2010 11:29
Danke für deine Mühe!

Die TÄ geht eigentlich davon aus, dass es sich nicht um Struvit-Steine handelt. Sie meint, dass sie so gut auf dem Röntgenbild zu sehen sind, spricht für einen hohen Kalkanteil und damit gegen Struvit. Kristalle konnte sie im Urin keine finden.
Aber mir fällt gerade noch ein, dass sie gesagt hat, dass sie einen Urin-Abstrich (? gibt es sowas) ans Labor schicken will, vielleicht kommt da ja noch was raus.

Den Stein aufwirbeln möchte ich nicht versuchen, da er zu groß ist, als dass er mit dem Urin abgehen könnte. Er ist ja jetzt auch in der Harnröhre steckengeblieben.
Aber wegen der Methode mit dem Zertrümmern. Ich finde im Internet einfach nichts drüber. Lediglich ein Pressebericht über ein neues Gerät "VersaTron 4 Paws", mit dem nun auch bei Hunden mittels Stoßwellen z.B. Blasensteine zertrümmert werden können. Der Artikel war aber schon älter, von 2007, glaube ich. Ich wollte den Hersteller (aus der Schweiz) anmailen, die Mail kam aber zurück, die Domain gibt es gar nicht mehr.
Ich habe keine Ahnung, wie ich einen TA rausfinden könnte, der mit sowas arbeitet...
Könntest du mir den Namen deines Tierarztes verraten und wo der seine Praxis hat?

Nochmals vielen Dank für deine Mühe und die ganzen Tipps!

von Frieda am 12. Februar 2010 13:52
Huhu,

da dieses Verfahren schon lange beim Menschen angewendet wird, würde ich einfach in der nächstgrößeren Tierklinik nachfragen. Die sollten sowas ja anbieten, zumal Blasensteine nun nicht gerade selten sind. Vielleicht wohnst du ja in der Nähe einer der 5 Unikliniken in Deutschland (M, H, L, B, Giessen), ich denke da sollte man mit sowas Erfolg haben.

LG Frieda

von Yvonne & Ari am 12. Februar 2010 17:21
Oft kann man mit einer entsprechenden Diät solche Steine bekämpfen. Hier mal 2 Links für dich:

[www.tierklinik.de]

[www.dalmatiner-treff.de]

G::;;:; Irgendwie klappt der obige Link bei mir nicht. Du brauchst nur unter Gesundheit/Ernährung und dann Harnsteine zu gehen.

[www.dalmatiner-treff.de]

Edit: Ich werd noch irre.... Jetzt geht der letzte Link nicht, dafür der obige. Ich hoffe, du kannst irgendwo was lesen.... ::F:: r::
Liebe Grüße Yvonne

von straalster am 13. Februar 2010 12:59
Hallo,

ich habe das in einer Klinik in Wachau/Markkleeberg (Nähe Leipzig) machen lassen. Da es zu einem ausfürhlichen Arztwechsel kam gehe ich da allerdings nicht mehr hin. Ich hoffe da kann dir noch jemand Auskunft geben.

Ansonsten müsste das aber in den größeren Tierkliniken oder bei urologisch spezialisierten TÄ gehen.

Harnproben durch Teststreifen oder Abstriche können natürlich Auskunft geben aber ich würde mir an deiner Stelle wirklich jemanden anders suchen. Ich weiß natürlich nicht ob du das alles chronologisch geordnet wiedergegeben hast aber ich finde es ist ein Unding dass die Basisuntersuchungen (z.B. eine chemische Bestimmung der Art der Steine) erst jetzt gemacht werden. Nachdem die OP ja so dringend empfohlen wurde kann es einfach nicht sein dass die TÄ scheinbar keine Ahnung haben womit sie es überhaupt zu tun haben.

von Martina mit Floh am 17. Februar 2010 09:12
Hallo,

danke für deine Antwort.

Ich habe jetzt in der tierärztlichen Uniklinik München nachgefragt. Leider führen die dieses Verfahren nicht durch. Sie konnten mir auch keine Tierärzte nennen, die dieses Verfahren anwenden.

Anscheinend wird das Zertrümmern bei Hunden absolut selten angewendet?

Aber nochmal vielen Dank für deinen Tipp!

lg,
Martina

von Martina mit Floh am 17. Februar 2010 09:37
Hallo,

danke nochmals für deine Antwort.

Das mit dem Teststreifen ist mir erst jetzt wieder eingefallen. Ich war ehrlich gesagt etwas durch den Wind. Die TÄ hat es bei unserem Gespräch erwähnt. Sie meinte aber gleich, dass sie sich nichts davon verspricht: Ihre Begründung war, dass die gute Darstellung auf dem Röntgenbild gegen einen Struvit-Stein spricht.

Ich habe jetzt in der Uni-Tierklinik in München wegen der Zertrümmerung mit Stoßwellen nachgefragt. Sie wenden dieses Verfahren nicht an, können mir auch keinen nennen, der es anwendet...
Anscheinend ist dieses Verfahren bei Hunden eine absolute Seltenheit? Wie schaut es da denn eigentlich mit den Erfolgsaussichten aus? Klappt das immer, oder müssen "hundert" Rahmenbedingungen erfüllt sein? Es wundert mich nur, da die Zertrümmerung bei Menschen ja gar nichts Besonderes ist...

Wir haben nun am Freitag nochmals einen Termin in unserer Tierklinik. Dann auch wieder bei unserer Tierärztin. Sie kennt Floh schon seit Jahren, ich will wissen, wie sie die Situation einschätzt. Die Behandlung beim letzten Mal erfolgte bei ihrer Kollegin, wir wurden als Notfall eingeschoben, und unsere TÄ war nicht mehr im Haus.
Bei diesem Termin bin ich dann hoffentlich nicht mehr so platt. Ich will auf alle Fälle wissen, um welchen Stein es sich denn jetzt handelt, ob es irgendwelche Alternativen gibt, wie sie sein Risiko wegen des Herzens einschätzt. Und dann will ich auch noch, dass sie sich den vergrößerten Hoden nochmal per Ultraschall ansieht.

Nach diesem Termin werden wir uns wohl in irgendeine Richtung entscheiden müssen...

Danke nochmals und liebe Grüße,
Martina

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren