blutgerinnungsstörung :: Gesundheit & Hund

blutgerinnungsstörung

von vinzent am 08. März 2010 13:15
hallo liebe leute!!
unsere hündin sveva(jack-russell-dackelmischling) wurde vor einer woche kastriert. eigentlich ein routineeingriff aber wie sich herrausstellte hat unsre kleine eine blutgerinnungsstörung. angeblich vorher schon gehabt aber uns ist nie etwas aufgefallen ausser vielleicht blutergüsse in den krallen(unterm nagel). sonst immer alles ganz normal verheilt und sie hat sich schon richtig gefetzt mit anderen hunden. jedenfalls mussten wir sie für drei tage in die klinik geben nach der o.p. bei unserer tierärztin. hat eine bluttransfusion bekommen und jede menge beruhigungs- und schmerzmittel. bei der nachuntersuchung wurde eine blutgerinnungsstörung(erblich bedingt) festgestellt. ich bezweifle dass sie so etwas vorher schon hatte. jetzt stehen wir vor einer sehr schweren entscheidung: entweder in die klinik zur beobachtung und blutplasmatransfusion was wieder ein paar tausend euro bedeutetangry smiley oder wir behalten sie zuhause und hoffen dass sie nicht innerlich verblutetsad smileyX;;; oder wir erlösen sie gleich was natürlich nicht in frage kommt. hoffe mir kann jmd. helfen und oder seine erfahrung mit ähnlichen problemen mitteilen.
vielen dank schon mal im vorraus!!!!
sveva,vinzent,nadine

von taichi am 08. März 2010 17:29
Huch, das klingt ja schon sehr seltsam und auch beängstigend. Das kann durchaus sein, dass man eine Blutgerinnungsstörung erst bei einer solchen Untersuchung feststellt...aber- die OP ist doch nun schon eine Woche vorüber, oder? Im Moment ist die Kleine stabil...oder?Sie bekam Transfusion(en)- wegen des Blutverlustes, mit dem man ja nicht gerechnet hatte in diesem Umfang- und bestimmt auch Medikamente, um die Gerinnung etwas zu verbessern.
Geh ich mal davon aus.
Somit sollte doch jetzt ein Zustand erreicht sein, der eine Rückkehr ins normale Leben ermöglicht.
Was ist denn die Aussage der Ärzte bezüglich der Alltagsvorkehrungen, muss das Mädel denn nun immer ein Medikament einnehmen, das die Gerinnung erhöht? Oder ist das gar nicht nötig, sondern man kann wie bisher mit der Behinderung leben, muss aber bei größeren Verletzungen direkt zum nächsten TA, um eine Gerinnungshilfe spritzen zu lassen?
Was wollen die denn da beobachten in der Klinik?
Ich glaube, ich würde mir die Diagnose aufschreiben lassen, damit zu einem TA meines Vertrauens gehen (oder die Unterlagen der Behandlung von meinem TA bei der Klinik anfordern lassen, zur weiteren Behandlung)und mit ihm absprechen, was wann wie schnell zu tun ist...und das Mädel heimholen...

lg,Petra

von cathy am 12. März 2010 14:52
hallo, wie geht es dem hund ? ich hatte eine Rasse, die erblich auch eine Blutgerinnungsstörung hatte. den Van Willenbrand. ihr Faktor war relativ tief - aber kein Problem mit dem normalen Leben. Meine Klinik hatte ich informiert und entsprechend wurde acht gegeben dass der Gerinnungsfaktor beeiflusst wurde bei der OP (Kastration und später noch 2 Unfälle) und ich musste meine Hündin einen Tag länger in der Klinik lassen zur Kontrolle. aber Bluttransfusionen usw. hatte mein Hund nicht nötig. fürs Leben selbst spielte es keine Rolle. man kann das Ganze mit der Bluterkrankheit vergleichen.

ich würde die Klinik mal etwas genauer Löchern was hier genau los ist und dass sie Dir hier etwas genauere Angaben liefern.

wenn die WUnde selbst ok ist und der Hund stabil ist - würde ich mal das ganze beobachten und den hund sicher mit nach Hause holen, wenn das Risiko der Verblutung gebannt ist.

aber fürs normale Leben - sollte es keine Rolle spielen, erst für OP oder schlimme Unfälle.

Vitamin K kann die Blutgerinnung auch beeinflussen.

bei meinem Hund war es genetisch bedingt - darum auch die Kastration, da es eine Erbkrankheit ist.

alles Gute und gute Besserung

von vinzent am 23. März 2010 16:49
Hallo meine lieben Danke für alles aber wie sich jetzt rausgestellt hat, hat unser Hund überhaupt nix sie ist wieder Kerngesund die Ärzte sagen wunderheilung sie verstehen nicht wie aber sie ist wieder topfit. Die Ärzte machen einen aber auch immer verrückt. Danke nochmal für eure lieben beiträge

Liebe grüße Vinzent

von Julchen B. am 31. März 2010 03:05
hallo, wenn so etwas noch einmal auftritt - bitte immer an k1 denken (u.a. blutregulierend!!!)
und nicht gleich von den ärzten verrückt machen lassen.

weiterhin alles gute sowie schöne und hoffentlich sonnige osterfeiertage -

julchen b.
...die Welt ist eine Bühne - spiele gut

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren