HILFE VERGIFTUNG? :: Gesundheit & Hund

HILFE VERGIFTUNG?

von Birgit(YCH) am 12. Januar 2001 16:00

Hallo,

die Hündin meines Vaters hatte Vormittags 11 Uhr unbemerkt "Rattengift" erwischt. Am Abend ca. 19 Uhr war sie sehr matt, in der Nacht kamen Lähmungen hinzu, sodass sie nicht mehr aufstehen konnte.

Da wir vermutet hatten, dass die Hündin auf frisch gespritzen Feldern "Pestizide" aufnahm, wurde falsch behandelt. Am Nächsten Tag vormittag mußte sie eingeschläfert werden. War schrecklich.

Erst Tage später kam heraus, dass der Nachbar in seiner Scheune Rattengift in Form von Haferflocken gestreut hatte. Hätten wir das gewusst, könnte sie noch leben, da es gegen Rattengift ein gut wirksames Mittel gibt.

Viel Glück
Birgit
Aber vielleicht hat auch ein Kind gedankenlos sein nichtschmackhaftes
Pausenbrot vernichtet und Du hast Glück.

von Caro(YCH) am 12. Januar 2001 16:24

Hallo Birgit!!!

Vielen Dank für deine Antwort.

Das mit der Hündin deines Vaters tut mir leid.
Meiner ist im Moment immer noch unverändert, aber es ist ja auch erst 2 Stunden her......


: Aber vielleicht hat auch ein Kind gedankenlos sein nichtschmackhaftes
: Pausenbrot vernichtet und Du hast Glück.
Das kann ich mir leider nicht vorstellen, weil welches Kind versteckt das Pausenbrot, das es nicht mochte, feinsäuberlich abgeschnitten hinter Büschen und unterm Laub???????

Leider hat mir immer noch niemand die Frage beantwortet, ob man Rattengift in einem Stück wurst riechen würde....
Wäre nett, wenn mir das jemand beantworten könnte.

Gruß, Caro

von Katja + Indy(YCH) am 12. Januar 2001 16:31

Hallo CAro!

: Das kann ich mir leider nicht vorstellen, weil welches Kind versteckt das Pausenbrot, das es nicht mochte, feinsäuberlich abgeschnitten hinter Büschen und unterm Laub???????
Du würdest Dich wundern ;-) Nein, im Ernst, zwei von vier Hunden von Bekannten von mir haben letztens auf einem Spaziergang auch Brot gefressen, wo wir alle sagten, so tief in der Wallachei könne niemand ein Pausenbrot entsorgen und dann noch hinter Bäumen versteckt.. aber es war nichts. Keine Vergiftung.
Deswegen: Nur Mut!
:
: Leider hat mir immer noch niemand die Frage beantwortet, ob man Rattengift in einem Stück wurst riechen würde....
Kann man nicht :-( Ratten sind nämlich schlaue Tierchen und würden es nicht fressen, wenn es so leicht zu identifizieren wäre.

Daumendrückgrüße,

Katja

von Rainer(YCH) am 12. Januar 2001 16:49

Hallo Caro,

das einzige, was mich stutzig macht, ist dass du sagst
:es waren am ganzen Weg wurststückchen verteilt.

systematisch? wie extra ausgelegt? dann solltest du versuchen mehr wurst zu sammeln und einzufrieren.

ich würde das zwar nicht sofort tun, aber man kann solche wurst natürlich untersuchen lassen. Institut für Toxikologie der nächstgelegenen Tierärztlichen oder medizinischen Hochschule. (kostet geld, und geht wohl erst montag, wenn die aufregung schon wieder vorbei ist)

da es viele viele verschiedene Gifte gibt, kann man auch nicht auf ein bestimmtes symptom warten.

ich weiss nicht, wie man die entscheidung zu handeln, oder nicht treffen soll. Vermutlich ist es einfach etwas alte wurst, sonst nichts.

gab es bei dir in der gegend schon mal in letzter zeit vergiftungsfälle?
läuft da ein hundehasser herum?
kommerzielle köder wären nicht in wurst verpackt.
beobachte den hund genau, stelle dir einfach mal nachts um drei den wecker, sieh kurz nach dem hund und geh wieder ins bett, frage nachbarn ob was vorgefallen ist... mehr kannst du gar nicht machen.

insbesondere die coumarolderivate -rattengift-(lösen blutungen aus und sind mit vitamin k zu behandeln) wirken erst nach mehreren tagen.

leg dir die rufnummern der bereitschaftstierärzte (wochenende)griffbereit hin.

vermutlich blinder alarm, aber ich verstehe die sorge


Rainer

von sabine+spike(YCH) am 12. Januar 2001 16:46

Hallo Caro,

zwei Ratschläge, einmal schau nach, ob in den Wurststückchen Nägel oder Nadeln drin sind, dies ist eine perverse Art von Abartigen Hunden Schaden zu zufügen.

Außerdem zu der möglichen Vergiftung, Nachbarn hätten es bei ihrem Hund fast nicht bemerkt, weil dieser in seinem Körpchen lag und scheinbar geschlafen hat. Er zeigte keinerlei Symptome, er war nämlich völlig weggetreten und überhaupt nicht mehr ansprechbar. Sie haben es nur durch Zufall mitbekommen, weil es schellte und der Hund nicht darauf reagierte. Es war wirklich ganz knapp, aber er konnte noch gerettet werden.

mfg
sabine+spike

von Merlino(YCH) am 12. Januar 2001 16:52

Hallo, Caro!

Alleine lassen solltest du deinen Hund die nächsten 72h nicht. wenn dann nichts ist, kannst du davon ausgehen, daß auch nicht mehr kommt.
mit den 24h meinte ich, daß du dir auch heute nacht öfters den Wecker stellst und kurz nach deinem Hund guckst.

ich weiß nicht, wie eure Verbindung ist, meine Hunde wecken mich immer sofort, wenn es ihnen nicht gut geht. notfalls mußt du heute Nacht durchmachen....

mit der Taschenlampe solltest du dir v.a. Urin und Kot deines Hundes ansehen im Dunkeln.

Gruß
Merlino


Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.307.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren