Arthrose :: Gesundheit & Hund

Arthrose

von Kirsten(YCH) am 17. Januar 2001 09:13

Hallo,

bei meiner 5jährigen Hündin ist Arthrose festgestellt worden, und zwar im Knie und wohl auch im Ellbogen. Auf dem Röntgenbild ist nichts zu erkennen, aber das Kniegelenk knackt und ist instabil. Sie belastet den Hinterlauf auch nicht richtig. Mein Tierarzt hat mir kaum Hoffnung gegeben. Helfen sollen allein schmerzstillende Mittel. Sie kriegt schon seit einiger Zeit Canosan, aber eine Veränderung ist nicht festzustellen.
Hat jemand Erfahrungen mit alternativen Methoden zur Linderung von Arthrose? Gibt es einen tierärztlichen Spezialisten, den mir jemand empfehlen kann? Wie kann ich den Hund künftig belasten? Gibt es vielleicht homöopathische Methoden?
Vielen Dank für alle Antworten
Kirsten

von Holger + Ajax(YCH) am 17. Januar 2001 09:58

Hallo Kirsten,

meine 4-jährige Hündin hat, nachdem sie schon mit 8 Monaten wegen OCD an beiden Schultergelenken operiert wurde, Athrose in einem Schultergelenk.
Athrose gehört leider zu den Krankheiten, für die es keine Heilung im eigentlichen Sinne gibt (es handelt sich um eine irreversible Veränderung des Gelenkes). Man kann also nur versuchen, des Fortschreiten der Krankheit (was, so unser TA, zu einer völligen Versteifung des Gelenkes führt) zu verhindern. Dazu ist es meines Erachtens nach unabdingbar, zu verhindern, dass das Gelenk unnötig belastet wird und die Entzündungen fortschreiten. Schmerz- und entzündungshemmende Mittel (bsp. Rimadyl) sind u.U. sinnvoll, damit sich der Hund überhaupt schmerzfrei bewegen kann. Dies bedeutet aber nicht, dass der Hund wieder normal belastbar ist - er spürt nur die Überlastung nicht sofort.
Unser TA, der Fachtierarzt für Chirugie ist, hatte gesagt, dass man Athrose grundsätzlich operieren kann, wollte aber selbst zu der Operation nur als allerletzte Möglichkeit raten - wenn überhaupt. Ein anderer mir bekannter TA hat nach eigenen Angaben gute Erfolge durch die behandlung mit Frischzellen.

Viele Grüße
Holger mit Ajax & Danessa

von Gaby(YCH) am 17. Januar 2001 10:23

Hallo Kirsten,

erkundige Dich mal in der Apotheke nach Traumeel - das ist ein schmerzlinderndes Mittel und wird bei Menschen gerne bei Gelenksentzündungen genommen.
Ich habe das bei meinem Hund nach einigen Tips für dieses Mittel auch benutzt und bin sehr zufrieden gewesen.
Arthrose läßt sich nicht heilen, wohl aber kannst Du die Schmerzen lindern.

Es gibt übrigens ein ganz gutes Buch, Naturheilkunde für Hunde heißt es, das einen ganz guten Überblick vermittelt.

Gruß, Gaby

von Sylle(YCH) am 17. Januar 2001 10:43

Hallo,
es gibt einiges, was man tun kann, um dem Hund Linderung und Schmerzfreiheit zu verschaffen.
In der akuten Entzündungsphase wirkt Rymadil gegen Schmerz und Entzündung.
Extrakt der grünen Lippmuschel (oder war es grünlippige Muschel?)sollte über mehrere Monate gegeben werden, um eine Reaktion zu testen. Ich habe mit Canigel spezial gute Erfahrungen gemacht.
Hochdosierte E- und B-Vitamine solltest Du, bzw. der TA ebenfalls in Erwägung ziehen.
Cortison in schwacher Dosierung (bitte nicht pauschal verteufeln) sowie anaboles Hormon zum Muskelaufbau helfen ebenfalls.
Einige haben auch gute Erfahrung mit Homöopathie gemacht, Harpagophytum (Teufelskralle) oder Rus toxicodendron, kann ich aber aus eigener Erfahrung nicht bestätigen.
Soviel in Kurzform, aber es gibt hier noch viele ältere Beiträge, die ausführlich darauf eingehen, guck´einfach ´mal.
Gute Besserung
Sylle

von Brigitte(YCH) am 17. Januar 2001 12:52

Hallo Kirsten,
wenn Du nicht schon zu den Selbstkochern gehörst, kann ich Dir nur ganz dringend empfehlen, auf Frischfleisch, Gemüse, Obst und Vollwertgetreide umzusteigen -unter Zusatz hochwertiger Öle etc.-
Kein Arzt wird Deinem Hund helfen können, wenn nicht die Unterstützung von innen kommt. (Laßt gesunde Nahrung eure Medizin sein!)
In der Hoffnung, dass Du Deinem Hund helfen kannst..
Brigitte

von Marlene(YCH) am 18. Januar 2001 09:18


: Extrakt der grünen Lippmuschel (oder war es grünlippige Muschel?)

Hallo Sylle,

gibt es irgendwelche wissenschaftlichen Studien,
die die Wirksamkeit von Muschel-Extrakt beweisen.

Muschelpulver, wir ja auch oft empfohlen wird, soll aber lt.Link unwirksam sein.

Gruss Marlene

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Ernährung zu Ur-Großmutter's Zeiten

    Hi Marlene, : Für jede NEUE Information, die mich in diesem Punkt weiterbringt, : bin ich jedenfalls ...

  • Flocken und Fleisch?

    Hi Steffi, NEIN, ich werde nicht böse oder ungeduldig ;-)) Mir ging es vor Jahren ähnlich wie Dir ...

  • Was ist das für eine Rasse?

    Hi Christina, da wird wohl ein Jack- Russell- Terrier sein. Gruß Kathi

  • Eukanuba, was haltet ihr davon?

    Hi Monika, : du vergisst die Umwelteinflüsse. nein, die habe ich nicht vergessen ;-) : Kathi, Kathi ...

  • Scheinträchtig

    : Hallo markus : Deine Behauptung ist schon etwas mutig und eigenartig. das ist keine bloße ...

  • Romney Dummie

    Hi cherry, danke für den Tip, ich werde es mal mit einer beisswurst versuchen. Klar soll mit weicher ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren