Hallo, wer kann uns helfen, DEMODEX ! :: Gesundheit & Hund

Hallo, wer kann uns helfen, DEMODEX !

von Sassi(YCH) am 26. Februar 2001 13:16

Unser Berner - Sennen . Schäferhundmischling zeigt alle Symptome von Demodex Milbenbefall.
Nac vielen, erfolglosen TA Behandlungen, sind wir im Internet auf die zahlreichen Berichte von Betroffenen gestoßen und sind nun zu 99,9% sicher, daß auch unser Hund unter Demodex leidet.
Typische Anzeichen: starker Geruch nach Käsefüßen, schuppige Hatentzündungen besonders an den Schenkelinnenseiten und unetr den Achseln der Vorderläufe und an der Schnauze, ständiges Wundlecken der betroffenen Partien, Haarausfall usw.
unser Eddy wurde anderhalb Jahre von insg. 5 verschiedenen TA mit Antobiotika vollgepumpt, was aber nur kurzfristige Erfolge brachte.
ein TA entnahm unter Narkose mehrere Hautproben. Diese ergaben, daß es sic wohl um eine rein bakterielle Infektion handele, die wir dann mit Tabletten ( TSO Tabl. 80 ) behandelten, was wiederum nur ein leichtes Abklingen über den Zeitraum der Einnahme, brachte.
Als wir unserem TA über unsre Vermutung von Demodex Milben informierten und ihn baten, einen entsprechenden Test durchzuführen, zeigte sich dieser äußerst " Unwirsch" und wollte wissen, wie Laien eine solche Diagnose stellen könnten.
Nach seinen Vorstellungen müßte man den Hund auf sämtl. Allergien und Schilddrüsenfehlfunktionen testen.

Wir sind ziemlich ratlos, da die uns bekannten TA scheinbar nur an ihre Geldbeutel denken und sich trotz erkennbarer Fehlbahandlungen nicht von ihrer Behandlungsweise abbrinegn lassen.
Kann uns jemand einen guten TA in Bremen oder umzu nennen, der eine erfolgreiche Behandlung gegen Demodex durchgeführt hat oder zumindest bereit ist unsere Vermutungen zu prüfen und nicht gleich zur Antibiotikabehandlung zu greifen ?

Vielen Dank,
Sassi

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 26. Februar 2001 13:31

Hallo Sassi,

meine Hunde hatten letztes Jahr Sarcoptes-Räude. Diese kann auch nur mittels Hautgeschabsel und/oder Serumtest festgestellt werden.
Ich bin seit einigen Jahren bei einer TA in in Hagen: Dr. Barbara Gröngröft.
Ich fühle mich dort gut aufgehoben und meine Tiere sehr gut behandelt.
Dort werden auch auf Wunsch des Besitzer entsprechende Untersuchungen durchgeführt.
Sehr gut ist auch die Tierklinik in Oldenburg.

Generell würde ich KEINER Behandlung zustimmen ohne eine eindeutige Diagnose vorliegen zu haben. Und auf keinen Fall Antibiotika!! Dieses schwächt das Immunsystem und macht es den Milben NOCH leichter!

Wenn Du Adressen und Tel.-Nr. brauchst, melde Dich doch einfach noch einmal bei mir.

Grüße
Kathi

von Sassi(YCH) am 26. Februar 2001 14:14

: Hallo Sassi,
:
: meine Hunde hatten letztes Jahr Sarcoptes-Räude. Diese kann auch nur mittels Hautgeschabsel und/oder Serumtest festgestellt werden.
: Ich bin seit einigen Jahren bei einer TA in in Hagen: Dr. Barbara Gröngröft.

Hallo Kathi,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort.
Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir die Adresse der TA geben könntest, bei denen Du gute Erfahrung gemacht hast und Dich gut aufgehoben fühltest. Ich fände es auch nett, wenn Du mir sagen könntest, wie sich die Räude bei Deinen Hunden bemerkbar gemacht haben und wie sie bzw. mit welcher Methode sie erfolgreich behandelt wurden.
Nochmals Danke und Grüße,
Sassi

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 26. Februar 2001 14:22

Hi Sassi,

: Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mir die Adresse der TA geben könntest, bei denen Du gute Erfahrung gemacht hast und Dich gut aufgehoben fühltest.

Ich gebe Dir mal die Tel.-Nr. Du kannst dann ja bei der Terminabsprache nach der genauen Adresse und dem Anfahrtweg fragen.

Dr. Gröngröft: 04746 / 6262
Tierkl. Oldenburg: 0441 / 74074

: Ich fände es auch nett, wenn Du mir sagen könntest, wie sich die Räude bei Deinen Hunden bemerkbar gemacht haben und wie sie bzw. mit welcher Methode sie erfolgreich behandelt wurden.

zur Behandlung gib mal bei Suche "Stronghold" ein. Da kommen Meldungen zu "Stromghold gegen Parasiten". Da geht es auch um Sarcoptes.

Ich kann Dir aber nur Raten, dich nicht "vogelig" zu machen, bevor nicht eine vernünftige Diagnose vorliegt.

Grüße
Kathi

von Sunny(YCH) am 26. Februar 2001 20:44

Hallo Sassi,

meine Tierarztgeschichte mit 100.000 Labortests kostete mich ca. 1600,-- DM (nur für die Hautprobleme eines Jahres!!!), Geld, das ich eigentlich nicht zur Verfügung hatte. Dann löste eine Tierheilpraktikerin mein Problem: Hund hatte Milben und Allergie und mit einem bioenergetischen Test (frage mich wissenschaftsgläubigen Menschen jetzt nicht, was das ist: ich halt' es immer noch für Hokus-Pokus, aber es hat funktioniert) hat sie das rausgefunden und die Details mir schriftlich ausgehändigt.
Ein Bad in Sebacil-Lösung (ziemlich giftig und verschreibungspflichtig, also erst Diagnose, dann Bad) half gegen die Milben,
gegen die Allergien half logischerweise das Weglassen der entsprechenden Futtermittel.
Schilddrüsenunterfunktion war beim Tierarzt auch festgestellt worden, aber auf die Medikamente reagierte mein Hund extrem stark. Aber sie ist auch nur so leicht, daß sie nicht behandelt werden muß.

Sprich mal Tierheilpraktiker auf so eine Methode an, aber bestehe darauf, daß sie Dir vorher die Kosten nennen und daß sie sich mit dem Ergebnis einigermaßen festlegen, so daß Du auch etwas damit anfangen kannst. Sonst ist nur wieder Geld ausgegeben.

Alles Gute

von Nikka(YCH) am 28. Februar 2001 22:11

Hallo Sassi, hallo Kathi,

bei einem Demodex-Verdacht müßte mal eine Hautstanze entnommen werden, die dann bei einem Pathologen untersucht wird. Hautgeschabsel nützt nix, die Milben sitzen zu tief in der Haut. Bei der Untersuchung kann der Pathologe auch feststellen, ob es sich um eine allergische Hautentzündung handelt, also hätte man gleich 2 Sachen abgeklärt.

Wenn eine massive Entzündung der Haut vorliegt, würde ich aber dennoch erst einmal mit Antibiotoka behandeln, solnge der endgültige Befund noch nicht vorliegt, da es für den Hund auch angenehmer ist, da diese Entzündung auch juckt, manchmal sogar etwas schmerzhaft ist.

Wenn es tatsächlich Demodex ist, kann man mit Stringhold oder anderen Mitteln behandeln.
Ferner würde ich den Hund insgesamt mal durchchecken lassen (grosses Blutbild), da ein Demodexbefall erst durch eine Schwächung des Körpers und/oder Stress richtig ausbricht.

Grüße,
Nikka

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Wohnen mit Hund in Berlin

    Sorry, war nicht ganz der richtige Link. Aber über "Themenbereiche" und dann "Hundeverordnung" kommst ...

  • Oh Gott - ein Mischling!

    Hi Gaby! Welchen Aussie- Verband meinst Du denn? Der ASCD (D) ist dem ASCA (USA) angeschlossen. Der ...

  • goldi und alleine bleiben?

    Ein Golden hat kaum Probleme mit Katzen - eher umgekehrt. Die müssen sich nämlich an ihn gewöhnen - ...

  • kühe, schleppleine - wie weiter ?

    liebe mia, ich hatte auf deine antwort gewartet, danke. Zu Deiner Frage Rosine: Ja, meine Hündin ...

  • Natural- dogmanship

    Hallo Esme : Ich kenne das "Leinenführspiel" als sinnvolle Methode ewig ziehende unachtsamme Hunde ...

  • Cortison und Homöopathie?

    Hallo Katja, mittlerweile bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass eine Kombination von Cortison und ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.988.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren