Andauernde Darmprobleme :: Gesundheit & Hund

Andauernde Darmprobleme

von Mona(YCH) am 27. Februar 2001 01:15

Hallo zusammen,

meine 7 Monate alte Beagle-Mix Hündin hat ständig Verdauungsprobleme. Das fing alles vor ca. 2 Monaten mit Durchfall an, woraufhin ich sie 24 Stunden nicht gefüttert und anschließend nur Reis mit Hüttenkäse gegeben habe. Das ging so ca. 2-3 Tage und dann hab ich ihr wieder langsam das gewohnte Trockenfutter beigemischt. Nur ging das nicht lange gut. Der Kot war wieder dünn bis cremig mit viel Schleim und ich hab mit der Diätfütterung von vorne begonnen. Aber wie gehabt, nach der Umstellung aufs Trockenfutter wieder Probleme. Deshalb habe ich dann auch von Eukanuba, welches sie von Welpe an eigentlich immer gut vertragen hatte auf Hill’s Lamm u. Reis umgestellt. Das ging dann ca. 2-3 Wochen ohne Probleme. Doch jetzt bin ich mal wieder beim Reis angekommen da sie das neue Futter auf einmal auch nicht vertragen hat. Ich finde sogar, daß alles noch schlimmer geworden ist, da sich trotz Reisdiät der Kot nicht normalisieren will. Von dunkelbraun und hart bis hellbraun/gelb und mit viel Schleim überzogen in ein und demselben Haufen. Aber niemals richtig flüssigen Durchfall. Auch kein Blut im Kot. Der Tierarzt meint es sei eine Futterunverträglichkeit. Ich weiß nicht so recht ob ich ihm das so einfach glauben soll und auf Teufel komm raus sämtliche Futtersorten ausprobieren soll bis mein Hund den totalen Darmschaden hat. Auch bekommt sie ja bei Dauerfütterung mit Reis ihre Nährstoffe nicht die sie benötigt.
Was meint ihr denn dazu? Woher kommt der zähe Schleim im Kot und wieso sehen die Häufchen trotz gleichbleibendem Futter (z. Z. Reis mit Magerquark) so unterschiedlich aus? Sollte ich die Hündin entwurmen oder ist das bei dem Darmproblem gerade jetzt nicht empfehlendswert oder ist es "gerade jetzt" wichtig? Hat jemand schon einmal solche Probleme mit seinem Hund gehabt und wie habt ihr sie gelöst? Vielleicht hat jemand ja auch eine Futterempfehlung?
Ich weiß, Fragen über Fragen und das ganze dann auch nicht gerade appetitlich ;-)
Übrigends scheints ihr soweit gut zu gehen. Ich meine damit, daß sie keinen kränklichen Eindruck macht und topfit erscheint. Noch dazu ist sie gerade läufig, kann es vielleicht auch damit zusammenhängen, daß Magen und Darm nicht so funktionieren wie es sein sollte?


Lieben Gruss
Mona

von Silvia W.(YCH) am 27. Februar 2001 05:15

: Hallo zusammen,
:
: meine 7 Monate alte Beagle-Mix Hündin hat ständig Verdauungsprobleme. Das fing alles vor ca. 2 Monaten mit Durchfall an, woraufhin ich sie 24 Stunden nicht gefüttert und anschließend nur Reis mit Hüttenkäse gegeben habe. Das ging so ca. 2-3 Tage und dann hab ich ihr wieder langsam das gewohnte Trockenfutter beigemischt. Nur ging das nicht lange gut. Der Kot war wieder dünn bis cremig mit viel Schleim und ich hab mit der Diätfütterung von vorne begonnen. Aber wie gehabt, nach der Umstellung aufs Trockenfutter wieder Probleme. Deshalb habe ich dann auch von Eukanuba, welches sie von Welpe an eigentlich immer gut vertragen hatte auf Hill’s Lamm u. Reis umgestellt. Das ging dann ca. 2-3 Wochen ohne Probleme. Doch jetzt bin ich mal wieder beim Reis angekommen da sie das neue Futter auf einmal auch nicht vertragen hat. Ich finde sogar, daß alles noch schlimmer geworden ist, da sich trotz Reisdiät der Kot nicht normalisieren will. Von dunkelbraun und hart bis hellbraun/gelb und mit viel Schleim überzogen in ein und demselben Haufen. Aber niemals richtig flüssigen Durchfall. Auch kein Blut im Kot. Der Tierarzt meint es sei eine Futterunverträglichkeit. Ich weiß nicht so recht ob ich ihm das so einfach glauben soll und auf Teufel komm raus sämtliche Futtersorten ausprobieren soll bis mein Hund den totalen Darmschaden hat. Auch bekommt sie ja bei Dauerfütterung mit Reis ihre Nährstoffe nicht die sie benötigt.
: Was meint ihr denn dazu? Woher kommt der zähe Schleim im Kot und wieso sehen die Häufchen trotz gleichbleibendem Futter (z. Z. Reis mit Magerquark) so unterschiedlich aus? Sollte ich die Hündin entwurmen oder ist das bei dem Darmproblem gerade jetzt nicht empfehlendswert oder ist es "gerade jetzt" wichtig? Hat jemand schon einmal solche Probleme mit seinem Hund gehabt und wie habt ihr sie gelöst? Vielleicht hat jemand ja auch eine Futterempfehlung?
: Ich weiß, Fragen über Fragen und das ganze dann auch nicht gerade appetitlich ;-)
: Übrigends scheints ihr soweit gut zu gehen. Ich meine damit, daß sie keinen kränklichen Eindruck macht und topfit erscheint. Noch dazu ist sie gerade läufig, kann es vielleicht auch damit zusammenhängen, daß Magen und Darm nicht so funktionieren wie es sein sollte?
:
:
: Lieben Gruss
: Mona
Hallo, Mona!
Willkommen im Club!!
Wir sind einige, die an diesen Problemen schon monatelang rumlaborieren.
Bei Deiner Hündin kann es auch mit der Läufigkeit zusammenhängen. KANN, muß aber nicht. Auf jeden Fall sollte mal eine Kotpobe untersucht werden, falls das noch nicht gemacht wurde. Und das gründlich, auch auf Viren.Schleimabgang spricht für Dickdarm-Entzündung. Bei meiner hab ich jetzt raus, dass sie gerade den Reis nicht verträgt. Versuch es evtl. mal mit Kartoffelbrei und Huhn. Ich nehm wieder die Hipp-Gläschen, preislich nimmt sich das mittlerweile nichts mehr, und man hat gleich BIO-Fleisch. Falls sie das verträgt, solltest Du aber noch etwas Öl zufügen wegen der essentiellen Fettsäuren.
Für Erfahrungsaustausch mit "Dauerpatientin Faiza" kannst Du mich gerne anmailen.
Gruß
Silvia
:

von Ingrid und Sina(YCH) am 27. Februar 2001 07:04

Hallo Mona,

könnte Morbus Chrom sein (Dickdarmentzündung). Kann man aber nur über Endoskopie endgültig abklären.

Meine letzte Hündin (übrigens ein Namensvetterin von Dir) hatte dieses Problem auch, vorangegangen waren aber Leberprobleme. Dann wechselte ich den TA, er machte eine Endoskopie und die Diagnose stand fest. So was ist behandelbar.

Bei MOna war es zu spät weil sie auch schon Lebertumore und Lungenmetastasen hatte, das kam eine Woche später raus.

Mein TA erzählte mir zuletzt von einem Kleinhund, der auch jahrelang diese Probleme hatte und schon abgemagert war. Nach Futterwechsel war bei ihm alles ok. Kann also auch ein Futterproblem sein.

Schlepp den Hund nicht zu lange durch mit Futterwechsel, ich habe den Fehler mal gemacht.

Sina hat auch immer etwas Probleme. Ich habe sie auf DSH Futter umgestellt welches extra für darmempfindliche Hunde entwickelt wurde. Zur Zeit ist der Stuhl eher breiig. Ich warte aber noch ab, vielleicht muss sie sich nur umstellen. Wenn es dann auch nicht besser wird, werde ich das auch abklären lassen.

Viele Grüsse


Ingrid und Sina

von Kathi & 3 Akita(YCH) am 27. Februar 2001 07:32

Hallo Mona,

schleimüberzogener Kot deutet eventl. auf eine chron. Darmentzündung hin oder auf Probleme mit der Fettverdauung (Bauchspeicheldrüse).
Eine genaue Untersuchung beim TA inkl. Untersuchung einer Kotprobe bringt sicher mehr als den möglicherweise eh stark gestörten Darm mit immer neuen Futtersorten zu "quälen".

liebe Grüße und schnelle Besserung
Kathi

von Kristin(YCH) am 27. Februar 2001 09:10

Hallo
Max hatte gut 2 Jahre lang auch ähnliche Probleme.
Lass auf jedenfall abklären, ob die Bauchspeicheldrüse in Ordnung ist. Bei Max war erst die 2 Untersuchung positiv. Er bekommt heute Tabletten ins Futter. Auch habe ich das Futter auf Rohfleischfütterung umgestellt. Heute hat Max keinerlei Probleme mehr bzw. minimal empfindlicher als andere Hunde. Ich würde nicht mehr auf Fertigfutter umstellen!
Max hat damals auch immer Reis mit Hüttenkäse bekommen und es nicht vertragen. Bei ihm waren es die Milchprodukte. (die er heute in kleineren Mengen sehr gut verträgt)

Kristin

von Kat(YCH) am 27. Februar 2001 12:23

Hallo Mona,
meine Hündin gehört auch zu den magendarmempfindlichen Expemplaren. Ich kann Silvia nur zustimmen: Kot analysieren lassen auf alles, was da nicht reingehört. So bin ich auch einen Schritt weiter gekommen. Entwurmen würde ich nur dann, wenn auch Würmer festgestellt werden.
Setzt Deine Hündin den Kot den häufiger ab, wenn sie Durchfall hat? Ein Tierarzt hat mir mal gesagt, dass die Konsistenz allein noch nicht ein Problem ist, nur wenn der Kot häufiger (bei meiner Hündin Siouxsie ist das dann alle 2 Stunden) und dann auch sehr dringend abgesetzt wird, wird es wirklich kritisch.
Viel Erfolg bei der Suche nach der Ursache,
Gruß,
Kat & Siouxsie

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Viele Probleme mit Airdale-Terrier

    Hi, was ne blöde Situation :-((. Ich würde versuchen ihn NUR noch unterwegs zu füttern (je nachdem ...

  • eukanuba?

    Hi Attila, : darf ich fragen, anhand welcher Erhebungen Du diese Aussage "geprüft" hast? Fakt ist ...

  • Hundebegegnung mit Folgen - Nachtrag

    Hi Martina, ehrlich gesagt, ich habe an nichts Böses gedacht. Der mit Hundedamen sehr freundliche ...

  • Umstellung auf Select Gold""

    Hi Margret, : Habe allerdings heute auch gehört, dass das beste Futter aus Schweden kommen soll, weil ...

  • Die Lieben GOLDIES + LABBIES""

    Hallo Anna! : Ist das nicht bei allen Rassen so?! Mit deutlichen Unterschieden. Ein ...

  • Gebrauchshund

    Hallo Edith, wobei ich natürlich bei zwei Würfen pro Hündin nicht von "Zucht" sprechen kann, in Bezug ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren