Prostatavergrößerung beim Hund :: Gesundheit & Hund

Prostatavergrößerung beim Hund

von Nicola(YCH) am 13. März 2001 16:44

Hallo Christine!

Prostatavergrößerungen sind bei älteren Hunden sehr häufig. Das Prostatagewebe reagiert auf ein Zwischenprodukt/Vorläufer des männlichen Hormaon Testosteron, welches im Hoden gebildet wird. Eine Hormonspritze (üblicherweise das Präparat Tardastrex) kastriert Deinen Hund vorübergehend chemisch, d.h. die Hormon- und auch Spermiensynthese unterbleibt für ein paar Wochen. Damit auch die unerwünschte Wirkung auf die Prostata.
Natürlich ist Deiner mit 3 Jahren da sehr früh dran. Üblicherweise "entartet" die Prostata gutartig, d.h. sie wird größer und kann verschieden große Zysten beinhalten, entweder im Gewebe selbst, oder direkt um die Prostata. Wenn es sich um einen akuten Prozeß handelt, sprich: auch eine gewisse Schmerhaftigkeit hinzukommt, kann sie zudem auch entzündet sein. Ebenfalls kann sie auch einen Abseß (Eiter) enthalten. Leider ist es so, daß gerade DSH selten eine "gesunde" Prostata haben, bei ihnen scheint die Problematik mit Zysten, Abszessen und Tumoren besonders "beliebt", auch in frühen Jahren.
Bei großer Schmerzhaftigkeit würde ich auch auf jeden Fall zu einer Ultraschalluntersuchung raten, damit Du genauer weißt, wie das Organgewebe aussieht. Außerdem wäre im Falle einer Entzündung auch auf jeden Fall eine Antibiose (über 3 Wochen!!) angezeigt.
Leider ist die Dauerlösung häufig nur die Kastration, ohne Hormone keine Vergrößerun/Überempfindlichkeit mehr.

Gruß
Nicola

von Gabi(YCH) am 19. März 2001 16:22

Liebe Christine

Unser Rüde dröppelte seit gut 1 Jahr öfter Blut und pinkelte auch teilweise Blut (war im Schnee gut zu sehen). Ein Tierarzt hat uns "Prostamed" (gibt es in der Apotheke) empfohlen, das ist ein Kürbiskernglobulin. Ich gebe es seit etwa 8 Wochen. Seit ungefähr 5 Wochen hat unser Rüde kein Blut mehr gedröppelt. Ich glaube, es wirkt.

Vielleicht versuchst Du es auch mal? Viel Glück.

Gabi

von Ina(YCH) am 19. März 2001 16:45

:
: Mein 3-jähriger Schäferhund hat lt. Tierarzt eine enorme Prostatavergrößerung. Er soll jetzt Hormonspritzen bekommen,weil er zwischenzeitlich auch keine anderen Rüden mehr leiden kann. Wer hat Erfahrungen damit, bzw. wer hat schon etwas davon gehört, daß mein Kürbiskerngranulat unter das Futter mischen soll, damit die Prostata wieder kleiner wird.


Wenn der Rüde noch nicht kastriert ist rate ich dazu den dadurch wird die Prostata sich auch zurück bilden.Leider sind wir mit unserem Malteserrüden damals wohl zu spät behandelt worden denn man vermutete damals als er Blut im Stuhl hatte Analbeutelentzündung aber es war dann doch eine Prostatavergrößerung.
Wenn du sonst noch Fragen hast wie alles abgelaufen ist dann melde dich unter Hundefreak@aol.com
Bin heute noch sehr traurig haben sofort Tierarzt gewechselt und haben jetzt nur noch Shih Tzu's drei an der Zahl.
Gruß Ina

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.307.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren