Hormonschwandkungen ? :: Gesundheit & Hund

Hormonschwandkungen ?

von Jutta + Ouzo(YCH) am 14. März 2001 12:38


Hallo zusammen,

heute melde ich mich mal um für eine Bekannte eine Auskunft zu erhalten.
Sie hat eine 4-jährige Goldie-Hündin, die vor ca. 3 Wochen läufig war.
Seit dieser Zeit ist sie verändert. Vor derLäufigkeit freute sie sich immer riesig, wenn sie Ouzo oder die anderen Hunde unserer Gruppe sah, doch nun scheint sie ihnen aus dem Weg zu gehen. Egal ob Rüde oder Hündin. Sie wirkt irgendwie in sich gekehrt und es scheint, als ob sie ihre Ruhe haben möchte.

Die anderen (manchmal bis zu 8 Hunde aller Größen) spielen und rennen über das Feld. Doch sie geht entweder voraus oder hinterher.

Meine Bekannte fragt sich nun, ob das mit der Läufigkeit zu tun haben kann. Evtl. Hormonumstellungen oder so etwas ? Ich kenne mich mit Hündinnen nicht aus, da ich bisher immer nur Rüden besaß.

Viele Grüße auch im Namen meiner Bekannten
Jutta + Ouzo

von Sylle(YCH) am 14. März 2001 13:08

: Meine Bekannte fragt sich nun, ob das mit der Läufigkeit zu tun haben kann. Evtl. Hormonumstellungen oder so etwas ?

Ja, die Vermutung Deiner Bekannten ist richtig, manchmal dauert es einige Wochen, bis die Hündin wieder die "alte" ist.
Grüße
Sylle

von Andrea(YCH) am 14. März 2001 13:13

Sie könnte auch scheinträchtig sein!

von Jutta + Ouzo(YCH) am 14. März 2001 15:59

: Sie könnte auch scheinträchtig sein!

Das habe ich auch schon vermutet, wie äußert sich denn das und wie lange dauert das an ? Kann man dagegen etwas machen ?

Ich sehe meine Bekannte morgen wieder und würde ihr gerne ein paar Tips geben.

Jutta + Ouzo , der solche Problme nicht kennt

von Sylle(YCH) am 14. März 2001 18:18

:
: Das habe ich auch schon vermutet, wie äußert sich denn das und wie lange dauert das an ? Kann man dagegen etwas machen ?
:
Wie gesagt, einige Wochen kann das durchaus dauern.
Die Symptome sind sehr unterschiedlich. Psychisch kann sich das von allgemeiner Lustlosigkeit bis zu mißmutiger Aggression, aber auch eher weinerlichem Verhalten auswirken.
Manche Hündinnen suchen sich Ersatzwelpen (Spielzeug z.B.), die sie umsorgen, herumtragen und verteidigen.
Körperliche Anzeichen können schwellendes Gesäuge und Milchfluß sein.
Die Hündin sollte viel beschäftigt werden, das "Mutterverhalten" am besten durch Ablenkung unterbinden. Scheinschwangerschaften werden oft mit jeder Läufigkeit ausgeprägter. Gegen den Milchfluß gibt es Salbe beim Ta, homöopathische Mittel wirken insgesamt auch sehr gut bei diesem Zustand.
Bei starkem Milchfluß besteht die Gefahr der Gesäugeentzündung und später Tumorbildung. Aber ich will keinen erschrecken, all das kann, muß aber nicht eintreten.
Vielleicht sollte Deine Bekannte sich dementsprechend ´mal was anlesen.
Grüße
Sylle

von Jutta + Ouzo(YCH) am 14. März 2001 18:32

: Vielen Dank,

ich werde es ihr morgen gleich sagen. Also das Gesäuge ist nicht angeschwollen und Milchfluß ist auch keiner da. Wir haben nämlich schon nachgeschaut. Sie soll's mal beobachten.

Jutta + Ouzo

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.988.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren