Foto vom HD-Gelenk von Hund von Rolf :: Gesundheit & Hund

Foto vom HD-Gelenk von Hund von Rolf

von rainer(YCH) am 27. März 2001 15:57

würde ich mir nicht über das Bett hängen. tut ja schon beim anblick weh.
s.o. Rainer

von Sinje(YCH) am 27. März 2001 16:55

Hallo Rainer,
Nein, ich möchte Dich nicht steinigen, bin sogar in vielen Punkten Deiner Meinung. Ich denke auch, daß man dem Hund ein zweifellos beschwerdefreieres Leben mit Schmerzmitteln bieten kann. Zudem der Hund dann - in Folge der normalen Belastung der Gelenke - endlich Muskeln aufbauen kann, um wiederum die eh schon kranken Gelenke zu entlasten. Aber warum meinst Du, Fahrradfahren sei so schlecht? Klar, wenn der Hund nicht mehr kriechen kann vor Schmerzen, logisch. Doch um wirklich gezielt Muskelaufbau zu betreiben, ist doch eine KURZE Fahrradstrecke im langsamen Trab ideal, oder?
Ich habe Rolf nach seiner ersten Meldung auf die Möglichkeit der GI hingewiesen. Leider ohne Antwort. Denn die GI soll ja gerade die dauerhafte Schmerzlinderung erzielen, so daß die Gelenke wieder ihrer Natur nach belastet werden. So erhält der Hund eine Schmerztherapei ohne Nebenwirkungen, so lange es geht - später kann man immer noch auf Langzeitpräparate zurückgreifen, oder!?
Sinje
:
: Gruss, Rainer
:
:
:
:
:
:

von rainer(YCH) am 27. März 2001 17:42

Hallo Sinje,
im Prinzip sehen wir das wohl gleich. Schmerz bedingt Schonung des Beines, weiterer Muskelabbau ist die Folge, das bedingt weniger Stabilität des Gelenkes, mehr Schmerz... Schmerzmittel können diesen Teufelskreis durchbrechen, mehr Muskulatur strafft das Gelenk und vermindert den Schmerz.. soweit die Theorie.
Radfahren ist kein Verbrechen. Mache ich mit "meinen" sehr gerne. Aber. Das riechen an einem interessanten Objekt (z.B. ein frischer Kuhhaufen) dauert??? 20 Sekunden??? Da bin ich mit dem Rad schon??? 250 m? zu Fuss nur 50m? Also gibt mein Hund einmal 50m "vollgas" einmal 250m. Es ist mit dem Rad viel einfacher, einen Hund zu fordern (davon mache ich bei meinen Gebrauch) aber auch einen gelenkkranken Hund zu überfordern.
GI: bin ich kein Fan, habe aber auch kein fundiertes Wissen. Daher rate ich weder zu, noch ab.
Schmerzmittel sind nicht in der Lage, die Situation in dem betroffenen Gelenk zu heilen. Das ist wohl klar. Aber es ist auch nicht nur "Kosmetik", denn es funktioniert im Ernstfall.. der Hund ist beweglich und zufrieden.
Hauptsache bleibt: Rolf`s Hund kann sich solange gut bewegen, wie es geht. Egal wie.
Was will man sonst tun?
Ich stimme Dir allerdings zu, ein solches Gelenk MUSS bewegt werden. Mit Verstand. Regelmässig, nicht übermässig.

mit freundlichem Gruss

Rainer

von Pat(YCH) am 28. März 2001 07:50

Aber. Das riechen an einem interessanten Objekt (z.B. ein frischer Kuhhaufen) dauert??? 20 Sekunden??? Da bin ich mit dem Rad schon??? 250 m? zu Fuss nur 50m? Also gibt mein Hund einmal 50m "vollgas" einmal 250m. Es ist mit dem Rad viel einfacher, einen Hund zu fordern (davon mache ich bei meinen Gebrauch) aber auch einen gelenkkranken Hund zu überfordern.


hallo rainer
stimme dir voll zu.
doch als dauerradfahrender hundemensch,mit div.rassen,auch kranken hunden dabei,kann ich sagen,das es höchst einfach ist,das von dir angesprochene spurten,das die leute unterschätzen,aufzuheben.
an der leine lassen.
lange leine,ruckdämpfer,geschirr,ein wenig übung für hund und mensch,und das problem ist gelöst,ohne das positive des gleichmäßigen leichten trabens zu verlieren.
noch was:
in der humanmedizin wird bei knorpelschwund,zb arthrose,aus eigenblut ein gegenstoff zum interleukin gewonnen,regespritzt,und der knorpelschwund kommt zum stillstand.nicht ganz billig,aber funktioniert.
vielleicht hat ja jemand einen interessierten ta.

gruss pat

von Rainer(YCH) am 28. März 2001 16:55

Hi Pat,

wie gesagt, Radfahren ist kein Verbrechen. Ein arthrotisches Gelenk muss bewegt werden, weil es sonst die Fähigheit zur Bewegung verliert. Nur Überlastungen müssen vermieden werden. Und gerade bei HD. Bei der Hd liegt der sich später entwickelnden Arthrose ja eine Missbildung des Hüftgelenkes zugrunde. Die Pfanne ist zu flach, die Knorpelflächen die das Gewicht tragen sollen sind einfach kleiner. Damit entsteht eine sehr hohe Belastung der verbleibenden Knontaktflächen zwischen Oberschenkelkopf und Hüftgelenkspfanne. Der dort vorhandene Gelenkknorpel muss alles Gewicht (und Kraftentfaltung) auf kleiner Fläche aufnehmen, wird daher stark belastet. Daher sind gleichmässige Belastungen ohne "Kraftspitzen" gut, hohe Belastungen wie beim Sprint dagegen fatal. Und das kann bei unbedachtem Radfahren eben passieren.
Mehr wollte ich gar nicht sagen. Belasten ja, regelmässig (notfalls auch unter Schmerzmitteln), Belastungsspitzen aber vermeiden.
Wenn man das mit dem Fahrrad vernünftig macht und aufpasst... o.k.
Ich hatte auch eher an die "normale" Radfahrerpraxis gedacht, den Hund frei laufen zu lassen. Von der Eigenblutbehandlung habe ich keine Ahnung. Daher kann ich Dir dazu nichts sagen

Gruss, Rainer

von Rolf(YCH) am 28. März 2001 23:54

Hallo Antje

Ja es ist sehr schade, dass mein Hund HD hat. In der Zwischenzeit, sind die anderen Hunde auch fast alle ausgeröntgt. Alle von seinem Wurf haben ein HD A. In der Schweiz ist ein HD A sehr sauber. Ein HD C wäre bei euch noch ein HD A (mit HD C darf noch gezüchtet werden). Also, von all den Gelenken sind alle ein A bis auf eines, denn mein Hund hat ein A und ein D. Das ist sehr selten und nicht verständlich. Ich habe das Röntgenbild mal mit dem Adobe (Bildbearbeitungsprogramm) bearbeitet und auf diesem Programm, sieht es so aus, als ob das Gelenk nicht richtig gewachsen ist. Alles ist viel kleiner als beim andere Gelenk. Es ist sehr schade, den ich hatte noch NIE so einen guten Hund wie dieser. Er ist fast abnormal gut. Obwohl meine Frau, von mir ausgesehen eine Wesensgestörte Hündin hat und obwohl die Hunde den ganzen Tag zusammen sind, hat er überhaupt nichts übernommen. Der Hund ist die Ruhe selbst und trotzdem im Schutzdienst die grösste Rakete. Was er bis jetzt gezeigt hat, ist phantastisch. Er hat einen super anbiss, trieb biss zum geht nicht mehr und er ist sehr ernsthaft. Ich habe ihn diese Woche das erstemal frei verbellen lassen und ich kann Dir sagen, er sieht sein Ziel und er ist kein Beutelutscher. Einfach fantastisch. Trotzdem ist er in der Unterordnung sehr gut zu führen, der Hund passt 100 protzentig zu mir. Ich kann nach dieser kurzen Zeit sagen, wir sind ein Gespann geworden, wir verstehen uns gut. Auf der Fährte ist er ein Naturtalent. Ich hatte schon zwei Hund vor ihm, aber noch nie hatte ich einen Hund, mit dem ich im Alltag keine Probleme hatte und im Sport so gut zu mir passte. Ich kann dem Hund Platz sagen und mich entfernen und der bleibt dann auch dort. Er wildert nicht, er ist immer bei mir und das einzige was ihn interessiert ist dass ich mit ihm spiele. Da könnte eine ganze Horte Hunde kommen, die interessieren ihn nicht, er ist komplett auf mich fixiert. Ich habe das nie so gesteuert, er war von klein an so. Liebe auf den ersten Blick, anscheinend haben das beide so empfunden.

Das ist so unglaublich hart, endlich habe ich einen Traum-Hund und jetzt hat er ein solch schweres HD. Noch unverständlicher ist, wenn ich das vorröntgen hier gezeigt hätte. Denn da war das Gelenk zwar nicht ganz so gut wie das andere, aber immer noch gut. Der Arzt meinte da noch, das sich das Gelenk noch so oder so entwickeln könnte, aber ich hätte sicher nie Probleme damit. Er war um so überraschter, als er nun den Hund ausgeröntgte. Es ist schon mühsam und das ganze löscht einem fast ab. Ich weiss, so einen Hund werde ich nie mehr haben und es könnte sein, dass er vielleicht in naher Zukunft stirbt.

Ich habe mit diesem Hund, nicht nur den Hund gekauft, nein ich durfte auch noch beim Züchter trainieren. Er ist einer der besten Hundeführer der Schweiz, ich würde sagen der mit Abstand beste und einer der besten der Welt. Er züchtet super Leistungshunde und das ganze Umfeld stimmt. Die Hunde haben alles, er züchtet immer nur einen Wurf pro Jahr, der Zwinger sieht besser aus, als bei anderen die Stube und er lässt die Jungen frei auf dem Gelände umherrennen. Er hat viele andere Tiere und bis heute hatte ich nie das kleinste Problem mit diesem Hund. Er hat auch kleine Kinder und das wirkte sich auch positiv aus auf meinen Hund.

Obwohl ich nicht viel zahlen musste für den Welpen, weil ich keinen Vertrag mit ihm abmachte, dass ich ihn zurückgeben könnte und ein neuer Welpen auslesen, wenn etwas mit dem Hund nicht stimmt, bat er mir sofort an, dass ich ihm den Hund geben soll und ein neuer Welpen nehmen darf und das gratis, ohne einen Franken zu bezahlen. Ich muss sagen das ist ein wenig unschweizerisch, aber trotzdem könnte ich das nie tun, da ich einfach zu fest an meinem Hund hange.

Wie habe ich das verdient, dass ein Hund so zu mir passt und dass er dann sehr wahrscheinlich so schnell gehen muss?
Ich weiss und da hast Du recht, die Schäfer werden geröntgt. Der Tierarzt hat mir eine Statistik gezeigt, die meisten Hunde die geröntgt werden sind Schäfer, aber im Prozentsatz die HD haben, sind viele andere Rassen mehr betroffen. Ich könnte nie etwas anderes kaufen als einen Deutschen Schäfer, denn dieses gute Wesen habe ich nur bei diesen Hunden gesehen. Früher war das nicht immer so, da viele Spinner und solch die dachten, der Hund ist nur zum bewachen gut, einen DSH kauften. Ich glaube viele haben begriffen, dass es schärfere Hunde gibt und bessere Bewacher. Aber das gute Wesen, das ein gut gezüchteter DSH hat, das ist einmalig, und heute haben wir die guten Hund noch getrennt von den schönen. Ich bin von klein an, seit dem ich denken kann mit einem DSH aufgewachsen. Er war und ist mein bester Spielkameerade und nie hatte mein Vater einen solch guten Hund wie ich es jetzt habe (oder dachte zu haben). Immer war ich um diese Hunde und sie waren mir immer mehr Wert als der Beste Kammrad. Noch nie hat mich einen Hund enttäuscht, was ich sonst von den Menschen nicht behaupten könnte.

Also, einfach gesagt, ich könnte ohne Hunde gar nicht leben, denn es hätte für mich keinen Sinn.

Deshalb wäre der Gedanke, 4000Fr, (4800 Dm) für ein Gelenk auszugeben, kein Hinternriss für mich, wenn ich wüsste, es käme alles gut. Wir hatten früher nie einen Hund mit HD, ausser einen. Aber die Hunde sahen auch noch anders aus als heute. Da sah ein DSH noch aus wie ein Malinoas, biss auf das Fell. Der einte hatte HD 3 und er wurde 13 Jahre alt. Aber ich weiss nicht, ich habe bei meinem ein sehr schlechtes Gefühl. Wenn mein Gefühl sich nur einmal täuschen würde, aber das macht es so gut wie nie. Das ist furchtbar, denn ich weiss, ich kann mich auf mein Gefühl verlassen. Es kam auch schon vor, dass ein Tierarzt sagte das sieht nicht gut aus. Ich sagte ihm dann, ich sehe kein Problem, das wird der Hund verkraften und es war dann so. Oder er sagte mir, ich solle das und das Medikament dem Hund geben und ich sagte ihm, nein das will ich nicht, mein Hund spricht besser an auf das und das. Aber bei diesem habe ich das Gefühl, dass alles nichts bringt, dass er zum Sterben verurteilt ist. Ja nun, dass ist ja bei uns Menschen auch der Fall, obwohl ich sagen muss, dass ich noch nie so traurig war, wenn mir ein bekannter oder verwandter Mensch gestorben ist, wie wenn mein Hund verstorben ist und ein Elternteil von mir ist leider schon verstorben. Das hört sich vielleicht pervers an, aber ich war wahrscheinlich mehr mit den Hunden meines Vaters zusammen, als mit den Eltern.

Was soll`s, ich muss damit leben, auch wenn dieses blöde Schwert über meinem Hund und mir schwebt. Ich glaube, ich würde problemlos mein leben hergeben für meinen Hund, sehr wahrscheinlich weil ich fühle, dass er es auch machen würde. Bedingungslose Liebe ohne Gegenleistung bekommt man von keinem Menschen, aber fast jeder Hund macht das, auf jedenfalls die, die ich bis jetzt hatte.

Ich danke Dir für die Antwort und ich musste das einfach mal los werden, darum habe ich so viel geschrieben. Natürlich, wäre ein Bauernhaus super, aber ich werde es selber versuchen. Vielleicht nehme ich noch einen zweiten Hund zum trainieren und mit dem jetzigen mache ich dann BH Prüfungen und vielleicht einen Therapiehund. Sein Wesen wäre gerade zu zutreffend als Therapiehund und den Gehorchsam hätte er schon lange.

Gruss Rolf

PS. Es ist immer schön zu sehen, dass es solch gute Züchter gibt, wie mein jetziger Züchter und ich glaube Du stehst ihm auch in nichts nach.

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • K3 in futtermittel

    : ein fass ohne boden, und graue haare kriegt man auch:-)soll aber modern sein ab eines best. ...

  • welchem futter kann man traun?

    Hallo Susanne! Ja, wir haben auch einen Hund so groß gezogen und sind gut damit gefahren, aber jetzt ...

  • Erste Hilfe für Hunde

    Ich hab mir mehrere Erste Hilfe Bücher angeschaut und mir dann das "Erste Hilfe am Hund" von Daniela ...

  • Bitte helft mir-welche Rasse!?

    "normal" ist es sicherlich nicht, da es auch nicht normal ist, einen anderen, nicht provozierenden ...

  • Fakten ! zu Barf?

    Hallo zusammen, Aber im Pferde- FeFu sind ist eigentlich kein Tiermehl enthalten... : Die meisten ...

  • Barfen -Neue Fragen

    Hi Andrea der Hund ist so weit in Ordnung ein Blutbild habe ich noch nicht machen lassen es ging darum ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.315.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren