Hundesenioren :: Gesundheit & Hund

Hundesenioren

von Möni(YCH) am 29. September 2001 09:44

Hallo Moni!
Meine Hündin ist 11 1/2. Dank der Herztabletten geht es ihr sehr gut. Manchmal denke ich, sie ist doch gar nicht alt, weil sie noch viel spielt. Aber im Sommer oder bei Hitze merke ich, daß sie keine Kraft mehr hat. Dann schone ich sie sehr, sie liegt dann gerne auf kalten Fliesen. In der Mittagshitze wird nur kurz das Geschäft gemacht, Spaziergänge nur morgends und abends im Schatten.
Selberkochen kann ich Hundefutter nicht, sie bekommt seit Jahren ein und dasselbe Seniorfutter und es bekommt ihr sehr gut. Was mir noch einfällt, sie hat eine Vorliebe für sehr frisches Wasser. Es muß kalt sein und ziemlich lange aus der Leitung gelaufen sein, das mag sie sehr gerne trinken. Bei warmen Wetter schwimmt sie auch gerne in "ihrem" Bach, ich glaube es ist auch gut für ihr Herz. Ich werde mich immer gut um sie kümmern und hoffe, daß sie sehr alt wird.
Viel Freude mit Deinem yorkie wünschen
Möni, Luna und Teddy

von Wilma u. Arno(YCH) am 29. September 2001 10:57

Hallo Lore,

wenn ein Hund wirklich alt werden darf, dann verläuft der letzte Lebensabschnitt wohl oft recht ähnlich was die Beziehung zu seinen Menschen betrifft.
Ich habe es ca. 2 Jahre vorher auch ähnlich bei dem Hund meiner Freundin (Boxermix, starb mit knapp 15) erlebt. Dieses langsame rüberwechseln ist aber im Nachhinein doch sehr viel besser zu verkraften als wenn ein Hund auf dem Höhepunkt seiner Kräfte stirbt.

Ich selber hab auch oft genug wieder Tränen in den Augen wenn ich an Fellow denke, alte Hunde sehe oder von ihnen lese. Aber ich finde das auch gut so.
MItfühlende Grüße
Wilma

von Moni(YCH) am 29. September 2001 13:02

Hallo Wilma,

ich hatte auch Tränen in den Augen, als ich Deinen Bericht über Fellow las. Wenn ich daran denke, daß ich die meiste Zeit mit meinem Teddy schon hatte, muß ich manchmal heulen, obwohl er doch noch putzmunter neben mir sitzt.
Er ist mein erster Hund und da ich ihn mir so hart erkämpft habe (ich war 13 als ich meine Eltern endlich überreden konnte), ist er für mich immer etwas ganz besonderes geblieben.
Ich finde es schön, sein Älterwerden mitzuerleben, denn es schweißt einen doch noch mehr zusammen. Ich bin auch dankbar, daß er so gesund (bis auf die Herzsache, aber die beeinträchtigt ihn nicht) alt werden darf.
Vielen lieben Dank auch für die vielen Antworten, hat mich sehr gefreut!

Liebe Grüße, Moni (die nun endlich auch Internet hat und öfters hier reinschaut!)

von Jana(YCH) am 01. Oktober 2001 07:55

Hallo Moni,

mir geht es genauso, wie Dir, meine Matzi wird im Januar 10 und ich habe sie mit 15 J. bekommen, auch sie ist mein erster Hund (inzwischen sind noch drei dazu gekommen) und ich mußte sie mir ebenso hart erkämpfen, weil meine Eltern eigentlich immer gegen einen Hund waren, für mich gab es jedoch nichts Erstrebenswerteres. Matzi ist zwar weitestgehend schon noch recht fit(bis auf ihr Rückenproblem), aber ich merke ihr das Älterwerden trotzdem manchmal schon an, ganz besonders an ihren Augen und wenn ich mir dann überlege, daß, wenn alles gut läuft, vielleicht noch fünf Jahre (ich wünsche mir ja, daß es mehr werden) vor uns liegen, dann tut mir das verdammt weh. Ich gehöre zu den Menschen, die den Tod nicht akzeptieren können und ihn somit als Teil des Lebens ansehen, ich komme nämlich mit dieser Endgültigkeit nicht klar.

Liebe Grüße

Jan und Rudel

von Ute und Xandra(YCH) am 01. Oktober 2001 20:32

: Hallo Moni,

ich habe auch eine Seniorin, eine 13,5 jährige DSH-Hündin. Nach einer homöopathischen Behandlung ist sie wieder recht fit und nimmt fröhlich am Leben teil.

Xandra hatte wegen ihrer Spondylose bereits 2 Bandscheibenvorfälle, nun darf sie keine Treppen mehr laufen, etwas unbequem, da wir am Hang wohnen und sie ca. 21 kg wiegt, aber wenn es hilft ! Lange Spaziergänge möchte sie nicht mehr machen, eine Straße entlang zum "Zeitunglesen" und zurück reicht ihr schon. Sie hat auch Grauen Star und das Gehör ist schon ziemlich schlecht. Sie schläft mehr und vor allen Dingen tiefer als früher, wobei sie enorm schnarcht ! Doch wenn ich sie so in ihrem Korb beobachte, wünsche ich mir nur, daß sie noch recht lange bei mir bleibt! Trotz aller Eigenheiten, ich glaube, daß macht unsere Senioren nur noch liebenswerter !

Ich wünsche euch alles Gute !

Ute und Xandra

von Sylle(YCH) am 03. Oktober 2001 14:53

kennt jemand ne gute Herzdiät zum Selbstkochen

Wenn Du folgende Tips beachtest, kannst Du Deinen herzkranken Hund genauso abwechslungsreich wie einen gesunden ernähren:

Nur hochwertige Zutaten, kein welkes Gemüse, angegammeltes Obst oder minderwertiges Fleisch. Insbesondere das Protein sollte hochwertig sein. Ein erhöhter P-Anteil wird manchmal empfohlen. Sehe ich allerdings skeptisch, da Folgeerkrankungen von leber oder Nieren dem entgegenstehen. Und beim alten Hund sind eben auch die Nieren alt, die werden durch Proteine belastet.
Auf jeden Fall natriumarm füttern.
Ein herzkranker Hund braucht erheblich mehr Kalium als ein gesunder. Ich fütter daher täglich Kartoffelbrei. Auch in Bananen ist viel K enthalten.
Die Malzeiten aufteilen, um das Herz zu entlasten. Bei uns gibt es tägl. 4 kleine Portionen.
Ist der Herzmuskel betroffen, auf ausreichende Carnitinzufuhr achten.
Grüße
Sylle

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.988.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren