Besser Steriliesieren oder Total OP ? :: Gesundheit & Hund

Besser Steriliesieren oder Total OP ?

von Coren und Collin(YCH) am 02. Oktober 2001 13:41


Ja wir sind es mal wieder, meine fragen reissen einfachen nicht ab.

Collin ist nun läufig, aber richtig heftig (das erste mal) sie leidet nicht mehr wie am anfang. Aber überal wo sie stehen und läuft ist ne kleine Blutlage. Der TA sagt das sie völlig in Órdnung ist.Glaubte ich aber nicht und habe dann noch Kontakt zu einem anderen TA aufgenommen der meinte das auch das sie völlig OKAY ist.
Ich bin nun am Überlegen ob ich Sie Steriliesieren lasse oder nicht doch ne Total OP vorziehen sollte.
Bei einer Steriliesierung werden doch nur die Eileiter durch trennt und zur ne Blutung kommt es totzdem.
Bei einer Total OP wird alles raus genommen also werden auch keine Hormone mehr gebildet.
Nun möchte ich von Euch wissen, was ist besser, Steriliesieren oder Total OP. Und kann es stark zu eine Wehsens veränderung kommen ?
Bitte schreibt mir Eure Erfahrungen.
Ich wünsche Euch ein besseres Hundewetter ( hier Regnet es in Strömen )
Liebe Grüße
Coren und Collin




von Kathi & 2 Akita(YCH) am 02. Oktober 2001 13:43

Hi,

warum wikllst Du denn Deinen Hund überhaupt operieren lassen?
Wegen der blutigen Läufigkeit? (die heftigen Blutungen SIND normal. Genau wie beim Menschen gibt es auch bei Hunden eine große Bandbreite). Dann wäre ja wohl logischerweise die Kastration das Mittel Deiner Wahl.

Gruß
Kathi

von Christa(YCH) am 02. Oktober 2001 17:16

:
Hallo,

sterilisieren ändert an den Blutungen gar nichts.
Willst Du Deine Hündin kastrieren lassen, weil DICH die Blutungen stören?
Die Kastration ist ein grosser Eingriff, der zwar meistens gut ausgeht, immer aber eine starke hormonelle Veränderung mit sich bringt, gelegentlich Wesensveränderungen, häufig Fellprobleme (Flausch-Babyfell), manchmal Narkose-Risiken, häufig, spätestens im Alter, Inkontinenz, meist Gewichtszunahme. Es sollte dafür wirklich eine medizinische indikation vorliegen, nicht nur die Abneigung gegen Blutlachen und verschmutzte Wohnung. Wußtest Du nicht vorher, daß Deine Hündin 2 x jährlich bluten wird?

Bitte überleg Dir im Interesse Deiner Hündin den Schritt noch einmal.

Gruß

Christa

von Sabine(YCH) am 03. Oktober 2001 04:05

Hallo Coreen und Colin!

Mit der Sterilisation ist es nun mal eine Glaubensfrage. Die einen lehnen es vollkommen ab ("nur bei medizinischer Notwendigkeit, Blutungen sind bei Hündinnen völlig normal"winking smiley, die anderen (meistens die Tierschützer) sagen, dass es grundsätzlich gemacht werden soll ("die Tierheime sind voll unerwünschter Hunde, man muss nich noch mehr auch nicht aus Versehen züchten, die Hündin leidet unter der Läufigkeit"winking smiley.

Ich habe meine Border-Collie Hündin 3 Monate nach ihrer ersten Läufigkeit kastrieren lassen und es NIE bereut. Sie hat unter ihrer Läufigkeit sehr gelitten (Scheinschwanger, Wesensänderung), und da ich auf keinen Fall irgendwann einen Wurf junger Hunde haben wollte (die sind sehr erfinderisch auch wenn man aufpasst, geht sogar durch den Gartenzaun)war es für mich keine Frage. Sie hat weder ihr Wesen verändert, noch ist das Fell anders geworden, noch ist sie träge und dick geworden.

Ich habe mal gehört, dass es bei größeren, schwereren Hunden öfter der Fall ist, dass sie dann sehr träge werden, kann aber aus eigener Erfahrung nix sagen.

Und wenn man manche immer sagen, man wußte ja vorher, dass Hündinnen bluten: natürlich weiß man es, aber es nervt trotzdem!

Tschüß
Sabine

von Cindy(YCH) am 03. Oktober 2001 06:06

Hi Sabine,

: Mit der Sterilisation ist es nun mal eine Glaubensfrage. Die einen lehnen es vollkommen ab ("nur bei medizinischer Notwendigkeit, Blutungen sind bei Hündinnen völlig normal"winking smiley, die anderen (meistens die Tierschützer) sagen, dass es grundsätzlich gemacht werden soll ("die Tierheime sind voll unerwünschter Hunde, man muss nich noch mehr auch nicht aus Versehen züchten, die Hündin leidet unter der Läufigkeit"winking smiley.
:

Was hat die Sterilisation mit der Läufigkeit zu tun? Bei einer Sterilisation wird die Hündin ganz normal läufig. Einziger Unterschied zu einer nicht operierten Hündin ist, dass der Eileiter nicht mehr passierbar ist, da dieser durchtrennt ist, und es somit nicht zu einer Schwangerschaft kommen kann. Eine medizinische Notwendigkeit für die Sterilisation sehe ich eigenlicht auch nicht gegeben. Ausser die Vermeidung unerwünschten Nachwuchses bei gleichzeitig "intaktem" Hormonhaushalt.
Im übrigen ist die Kastration einer gesunden Hündin nur zur Verhinderung der Fortpflanzung erlaubt. Eine Kastration mit der Begründung " die Blutungen nerven" ist verboten.
Und da man ja genau weiss, dass eine Hündin zweimal im Jahr läufig wird, kann man sich ja auch einen Rüden anschaffen. Soviel Überlegung sollte im Vorfeld schon sein.

Gruss Cindy

von Sabine(YCH) am 03. Oktober 2001 06:44

Hallo Cindy!

Sorry, das war ein Schreibfehler, sollte nicht Sterilisation sondern Kastration heißen.

Sabine

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren