Borreliose/Titer :: Gesundheit & Hund

Borreliose/Titer

von Steffi & Anhang(YCH) am 26. Oktober 2001 06:58

Hallo Leute,

unser Taco hatte die letzten beiden Jahre einen Titer von 1:128 ohne klinische
Symtome. Wir haben dann vor zwei Jahren einen Hauttest machen lassen, der negativ
ausgefallen war. Also unternahmen wir nichts. Nun lies ich dieses Jahr wieder den
Titer bestimmen mit dem Ergebnis 1:256 . Der Hund ist fit ( bis auf ständige Wurmprobleme.... ) und nun meinte der TA das wir Antibiotika geben sollten ( weil Titer
positiv ). Ich habe dann im Labor angerufen ( Spezialgebiet Zecken ) und dort meinte man
das eine Antibiotikatherapie zur Zeit nicht angebracht wäre weil sich der Titer nur
um 1 Stufe verändert hat ( erst ab 2 Stufen ) und der Hund keine Symptome zeigt.
Man riet mir im Dez/Jan erneut zu prüfen oder eine Hautbiopsie machen zu machen.

Wie würdet Ihr damit umgehen ? Einerseits bin ich mit dem TA zufrieden, aber
ich denke das Labor hat viel mehr Erfahrung auf diesem Gebiet.
Vielleicht sind viele TA auch zu schnell mit Tabletten verschreiben ?
Wir haben z.Zt. auch noch weitere Blutuntersuchungen laufen da Taco
vermehrt Durchfall hat ( evtl. Bauchspeicheldrüse ). Er hat sowieso
Probleme mit der Eiweißverdauung und ist sehr empfindlich ( Magen/Darm )
Daher wäre eine hochdosierte Antibiotikabehandlung auch nicht so ohne....

Meinen TA Termin habe ich erst nächste Woche und ich werde ihn natürlich
mit den Argumenten vom Zeckenlabor konfrontieren.

Nachdenkliche Grüße,

Steffi & Anhang


von Susi(YCH) am 26. Oktober 2001 12:39

Hallo Steffi,

Ich nehme mal an, daß Dein Hund sich zwar mit Borrelien infiziert hat, sein Immunsystem bisher aber damit zurecht kommt. An B. erkranken nur 16-20% der Infizierten (beim Menschen, ich denke bei anderen Säugern verhällt es sich ähnlich). Wenn der Arzt Antibiotika geben will, fährt das Immunsystem runter und die Borrelien haben unter Umständen (zu niedrig dosiert, Resistenzen) die Möglichkeit sich rasch zu vermehren. Die Magen-Darm-Geschichte könnte durchaus mit den Borrelien zusammenhängen, da diesbezügliche Probleme zu den beachtenswerten Symptomen gehören.
Daß sein Titer jetzt leicht erhöht gegenüber dem letzten Test ist, könnte mit dem langedauernden Vermehrungszyklus der Borrelien zusammenhängen, oder für ein Fortschreiten der Krankheit sprechen (Immunsystem geschwächt durch Magenprobleme?).

Viele Grüße

Susi

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Trennung :- ?!

    : Hallo Sonja, so egoistisch und kalt es klingen mag.. mein Vater ist sehr krank und man muss damit ...

  • Huskies

    Für mich ist und bleibt Leitha, der beste Husky und ich denke so einen wie sie werden wir nie mehr ...

  • Es ist zum heulen!

    Hallo zurück, da schreibts du natürlich was wahres, aber so sind die Menschen nunmal. Wir haben am ...

  • Durch anbinden allein bleiben üben?

    Hi, da werde ich allergisch, aber weil ich einen Hund aus 2. Hand habe, der extreme Verlassenangst ...

  • Teletakt

    Wenn er das nicht auf die Reihe kriegt, dann ist er ein Fall für den TA. : Ach ja....und wie kommst ...

  • Erbrechen beim Autofahren

    Hallo Marianne Meine Befürchtungen gehen eben auch in diese Richtung, dass dem Welpen das Autofahren ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.335.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.988.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren