Bauchspeicheldrüse :: Gesundheit & Hund

Bauchspeicheldrüse

von Dogman(YCH) am 11. November 2001 22:12

Hallo zusammen.

Ich suche Infos bzw. Erfahrungen mit eingeschränkter Funktion der Bauchspeicheldrüse beim Hund.

Mich interessiert folgendes:

Wie stellt sich das Krankheitsbild genau dar?
Was kann man dagegen tun ?

Mir geht es hierbei um persönliche Erfahrungswerte.

Für Infos bedanke ich mich im Voraus.

Viele Grüsse
Peter

von Elke(YCH) am 12. November 2001 02:31

Hallo Peter,

die Bauchspeicheldrüse meiner 9jährigen Malteser-Hündin funktioniert seit diesem Jahr nicht mehr korrekt, sie produziert nicht ausreichend Enzyme. Anfangs bemerkte ich bei ihr über einen längeren Zeitraum, daß der Kot nicht mehr so fest war wie sonst. Es wechselten Durchfall mit normalem bis breiigem Stuhl, manchmal war der Kot grünlich ummantelt. Meine Hündin saß oft in "Pharaonenstellung" (die Vorderbeine lang vorgestreckt, die Hinterbeine hochgestellt). Meine Tierärztin stellte bei der Untersuchung einen Druckschmerz im Bereich der Bauchspeicheldrüse fest. Sie verordnete ein anderes Futter (Hills Prescription Diet Canine i/d), gab eine entzündungshemmende Spritze und wir warteten ab. Ihr Zustand besserte sich.

Doch dann bemerkte ich einige Tage später, daß sie nachts immer unruhig hin- und herrannte und keinen Schlaf fand. Unsere Tierärztin stellte dann bei der Blutuntersuchung fest, daß die Bauchspeicheldrüse keine Amylase und Lipase (Enzyme) mehr herstellt. Seitdem bekommt meine Hündin "Pankrex-Tabletten" zu jeder Mahlzeit. Die darin enthaltenen Enzyme sind zur Verdauung der Nahrung notwendig. Seit der Zugabe dieses Medikamentes geht es meiner Hündin wieder gut, der Kotabsatz ist normal fest.

Bei einer Verminderung der Funktion der Bauchspeicheldrüse oder einer Entzündung dieses Organs kommt es zu Anzeichen wie z.B. Durchfall, Gewichtsverlust oder Schwächeanfälle bis hin zum Muskelschwund.

Leider entzündet sich die Bauchspeicheldrüse meiner Hündin von Zeit zu Zeit trotz strenger Diät und Medikamentengabe, so daß sie bei einer akuten (sehr schmerzhaften) Entzündung von unserer Tierärztin cortisonhaltige Präparate bekommt (Prednisolon Tabletten). Die helfen innerhalb weniger Stunden um meinen Hund schmerzfrei zu bekommen und das Pankreas abschwellen zu lassen.

Ich hoffe, ich habe Dir ein wenig weiter geholfen.

Grüße sendet
Elke

von Dogman(YCH) am 12. November 2001 07:02

Hallo Elke,

Danke für deine Info.
Das geschilderte Krankheitsbild ist leider nicht identisch mit den Auswirkungen bei meinem DSH.
Hier gehen die Syntome eher zu übermässigen Ekzembildung einher.

Viele Grüsse
Peter

von Antje(YCH) am 12. November 2001 06:27

Hallo Peter,

: Wie stellt sich das Krankheitsbild genau dar?
: Was kann man dagegen tun ?
:
: Mir geht es hierbei um persönliche Erfahrungswerte.

Es sind einige "Symptome", die zusammenkommen, damit man beim DSH weiß, "daß da was im Busch ist" mit der Bauchspeicheldrüse. I.d.R. sind die Tiere unausgeglichen und machen mehrere Haufen täglich, wobei diese von "nicht ganz fest" bis "matschig, breiig" gehen. Das Volumen der Haufen ist recht groß (umgangssprachlich: "da kommt kein Affe drüber..."winking smiley. Natürlich ist der Futterbedarf dieser Hunde sehr groß, oftmals müssen sie mindestens zweimal täglich gefüttert werden. Stehen die Hunde unter Streß oder sind aufgeregt (z.B. ausbildungsbedingt), dann "müssen" sie ganz plötzlich. (ärgerlich, wenn so etwas in einer Prüfung passiert, Hundi steht dann z.B. plötzlich aus der Ablage auf und verläßt den Platz, um sein Häufchen zu machen, obwohl Herrchen/Frauchen vorher stundenlang mit ihm durch's Gelände gelaufen ist, nur weil er plötzlich daran denkt, daß gleich Schutzdienst ist). Auch das Fell verändert sich bei diesen Hunden negativ, wenn sie körperlich und/oder mental belastet werden, sie sehen irgendwie struppig aus.

Viele Grüße,

Antje

von Dogman(YCH) am 12. November 2001 07:22

Hallo Antje

Trotz Diagnose konnte ich das mit dem Kotabsatz nicht feststellen.
Wie ich schon Elke geschrieben habe geht das Krankheitsbild eher mit vermehrter Ekzembildung aufgrund innerer Vergiftung einher. Einzig die Fellveränderung konnte ich auch festsetellen - stumpfes struppighartes Fellkleid.

Viele Grüsse
Peter

von Melli(YCH) am 12. November 2001 07:42

Hallo Elke,

hast Du schon mal über eine homöopathische Behandlung nachgedacht ?
Mein Hund hatte auch einige Zeit Probleme mit der Bauchspeicheldrüse und zudem zweimal eine heftige Entzündung. Nach erfolgreicher homöopathischer Behandlung und gleichzeitiger Umstellung auf Frischfutter (ein großer Pluspunkt: kein Getreide), geht es ihm ihm wieder wunderbar.

Viele Grüße, Melli

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.334.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.988.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren