Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Pat(YCH) am 28. April 1999 08:05

:Hey Holger
kurze Frage vorweg,was für Hunde sind Ajax u Danessa??
Pat

von Nicolas Zenk(YCH) am 28. April 1999 08:15

Hi Manu.


:Was hat Dein Hund denn angestellt? Hatte er einen Unfall (Kreuzbandriß,Meniskusschädigung)? Übrigens wurde auch beinem HD-Hund die gleiche Diagnose gestellt. Letzendlich war es leider "nur" die mittelschwere HD. Mein TA sagte nämlich das die Symptome der HD mit denen des Kreuzbandrißes und der Meniskusschädigung sehr leicht zu verwechseln sind da sie einander sehr ähneln und am Hund fast die gleichen "Eindrücke" hinterlassen. Vielleicht hat auch Dein Hund "nur" die HD.(Soweit man das als gut bezeichnen kann!)

Nach einem Spaziergang (mit anderen Hunden) lahmte Kia abends auf einmal. Der Doc meinte, wahrscheinlich ein Sportunfall !

: Was für positive Auswirkungen hat das durchtrennen von Muskeln? Ich kann mir gar nicht vorstellen
: das eine "fehlende" Muskelverbindung gut ist. Da "gangelt" das Gelenk doch rum, denkl ich zumindest.
: Was bewirkt das überhaupt beim Hund? Wird er schmerzfrei?

Durch das Durchtrennen der Muskeln sit der Druck aus die Gelenkkugel nicht so groß und die Arthrose, die eine Folge von HD ist, wird gemindert oder herausgezögert. Die Funktion der Muskeln wird der Hund kompenieren

: Wird hier wirklich der Muskel durchtrennt?

Ja, ich habe dazu hier im Archiv auch schon Meldungen gefunden !

: Wie gesagt von Muskelschnitten habe ich noch nie etwas gehört. Es wäre schön wenn Du noch mehr Info diesbezüglich ins Forum bringen könntest.


Werde ich machen !

:: Übrigens, das Thema Goldimplatation hat mein Doc als sehr wirkungsvoll bezeichnet ! Die Meldungen dazu auf dieser Seite habe ich schon gelesen !

Sorry, da habe ich mich verschrieben, mein Doc halt davon garnichts, er meint es gibt nicht "den" Lösungsweg gegen HD

Grüße

Nico


von Holger + Ajax(YCH) am 28. April 1999 08:16

Hallo Pat,

kurze Antwort: Ajax & Danessa sind Landseer.

Gruß,
Holger mit Ajax & Danessa

von Dobi-Manu(YCH) am 28. April 1999 09:12

Hallo Nico,

: Nach einem Spaziergang (mit anderen Hunden) lahmte Kia abends auf einmal. Der Doc meinte, wahrscheinlich ein Sportunfall !

Ähnlich war es bei Unserem. Ein Ausrutscher im Haus.

: Durch das Durchtrennen der Muskeln sit der Druck aus die Gelenkkugel nicht so groß und die Arthrose, die eine Folge von HD ist, wird gemindert oder herausgezögert. Die Funktion der Muskeln wird der Hund kompenieren

Bei der Goldimplantation wird Arthrose von Anfang an gar nicht auftreten und wird auch gar nicht mit irgendwelchen "Mittelchen" verhindert werden müssen.

: : Wie gesagt von Muskelschnitten habe ich noch nie etwas gehört. Es wäre schön wenn Du noch mehr Info diesbezüglich ins Forum bringen könntest.
:
:
: Werde ich machen !

Danke!

Denk jetzt nicht das ich zur GI drängen will, aber ich bin absolut überzeugt. Das mein Hund kein Einzelfall ist zeigt der Hund eines Bekannten. Sein Schwerst-HD-Schäferhund ist fast schon wieder Top-fit. Der wurde übrigens erst an Ostern Goldimplantiert. Der Hund wurde schon zum "Alteisen" abgestempelt und erfreut jetzt seinen Besitzer mit seiner neuen Vitalität.

: :: Übrigens, das Thema Goldimplatation hat mein Doc als sehr wirkungsvoll bezeichnet ! Die Meldungen dazu auf dieser Seite habe ich schon gelesen !
:
: Sorry, da habe ich mich verschrieben, mein Doc halt davon garnichts, er meint es gibt nicht "den" Lösungsweg gegen HD

Dazu kann ich nur sagen das Dein Tierarzt sich mal meinen Hund anschauen sollte. Wenn er sieht wie "normal" mein Hund sich wieder bewegt denkt er vielleicht etwas anders darüber. Übrigens wird dem goldimplantiertem Hund keine Arthrose ereilen können da durch den ganz normalen Bewegungsablauf (kein Hinken, keine Fehlhaltung im Rücken usw.) der jetzt wieder möglich ist keine Fehlbelastung der anderen Gelenke gegeben ist.

Das die Goldimplantation wirkt ist wissenschaftlich belegt. z.B. hat mich bezüglich der Goldimplantation Mag.med.vet.Christa Leisser von der Tierordination Elderschplatz (Wien) angemailt:

Ich zitiere:
Ich habe in meiner Tierordination Elderschplatz (Wien) schon viele Male Goldimplantate bei Wirbelsäulen-oder HD-Problemen bei Hunden durchgeführt.
Der Erfolg ist verblüffend. Meist können die Hunde noch am selben Tag gehen, es ist kein Wundschmerz und mit dem Bewegungstraining wird bereits am nächsten Tag begonnen. Ich arbeite jetzt seit 2 Jahren damit und habe sämtliche Hunde in Kontrolle, allen geht es gut. Hund, Besitzer und Tierarzt zufrieden. Was will man mehr. Da ich viel an internationalen Kongressen teilnehme, kann ich ihnen gerne einen Arzt, der dies in Ihrer Wohnnähe macht, nennen.

Liebe Grüße aus Wien Mag. Christa Leisser


Das solltest Du Deinen Tierarzt vielleicht mal lesen lassen. Ich kann wenn benötigt auch gerne einen ausführlicheren Bericht noch eines anderen Tierarztes Deinem TA zufaxen.

Liebe Grüße von
Dobi-Manu

von Kine(YCH) am 28. April 1999 09:47

Hallihallo!

Ich habe gehört, dass eine Schilddrüsenunterfunktion u. a. bei einem Hund auch unkontrollierte "Aggressionsanfälle" auslösen kann.
Stimmt das? Hat irgendjemand vielleicht Erfahrungen damit sammeln können?

Woran kann mensch ansonsten erkennen, dass eine Schilddrüsenunterfunktion vorliegt?

Viele Grüsse

Kine

von ruth(YCH) am 28. April 1999 10:18

Hilferuf an alle!
Unsere 1jährige Schäferhündin leidet seit 3 Monaten immer wieder unter verstopften Analdrüsen (Gerta wird übrigens regelmässig entwurmt).
Jede dritte Wochen müssen die Drüsen vom Tierarzt entleert werden. Zwischen 2 Entleerungen erhält sie Medikamente.
Der Tierarzt hat zwischendurch sogar Medikamente IN die Drüsen gespritzt, was auch keine Verbesserung ergab (die Hündin liebt lediglich in der Zwischenzeit den Tierarzt nicht mehr so innig)
Da in der Zwischenzeit alles nichts mehr nützt (Futterwechsel etc. wurde schon erprobt), ist unser TA der Meinung, dass die Drüsen nun entfernt werden müssen.
Ich habe im Forum einiges betreffend Analdrüsen gelesen, nichts jedoch über das Thema Operation gefunden (vielleicht habe ich auch nicht am richtigen Ort geschaut).
Hat jemand diese Operation an seinem Hund durchführen lassen?
Was war das Resultat?
Da die Analregion als "Kommunikationsmittel" zwischen Hunden dient, besteht die Gefahr, dass Gerta nach der Operation mit anderen Hunden Probleme bekommt?
Wir sind sehr unsicher und somit auf Eure Hilfe angewiesen!
Jeder Tip ist uns wichtig.
Ruth

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren