Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Christian Kohlmann(YCH) am 06. Mai 1998 04:25

Hallo Sabina,
vielen Dank für Deine Nachricht! Wir wohnen am östl. Stadtrand von Berlin in Großziethen
Ich würde mich freuen, wenn bei Deinen Adressen etwas passendes für uns dabei wäre.
Gruß, Christian


von Steffi(YCH) am 06. Mai 1998 05:12

:Hallo Steffi!
:
::Hallo....Nach dem ich alle Nachrichten die dieses Thema betreffen gelesen haben .....möchte ich auch etwas loswerden.......Auch ich finde es wiederlich wie manche Leute Hunde produzieren....Allerdings muß ich sagen , das wir bevor wir uns einen Bullterrier zugelegt haben , uns auch schlau gemacht haben , sprich Bücher über Buücher gewälzt usw....Letztendlich haben wir uns doch für einen Bulli vom Züchter und nicht aus dem Tierheim entschieden...
:
:Wußtest Du, daß es einen Verein "Bullterrier in Not" gibt? Das wäre vielleicht auch ein Ansprechpartner gewesen.
Klar , weiss ich das es diesen Verein gibt...Aber Du meinst doch nicht im ERnst das ein Bullie von dort etwas für Bullineulinge ist oder ?
::...Nun hatten wir das Problem VDH HUnd oder nicht......Also , wir haben ihn nicht von einem VDH Züchter......Bis jetzt sind wir sehr zufrieden mit seiner Entwicklung obwohl mir in meiner Nachbarschaft schon vorgeworfen wurde , das ich einen Schei..Hund hätte weil er keine Vdh Papiere hat....Dazu kann ich auch noch saqgen , das VDH keine 100 % Garantie dafür ist , das man einen guten Hund bekommt....Ich denke man kann Glück oder Pech haben ...letztendlich hängt es wirklich nur vom Züchter ab egakl welchem Verein er auch angehört......Ich denke ihm sollte man ganz genau auf die Finger schuasne , obwohl das auch noch lange keine Garantie ist.....
:Ich denke 100% sicher sein kann man nie......Und ich finde das du es auch sehr gut dargestellt hast , das es in einer Linie auch mal " fehlgeschlagene" Welpen geben kann.....
:
:Also, ich gehe davon aus, daß Du nicht deshalb nicht zum VDH gegengen bist, weil es woanders billiger ist, und man ja trotzdem Glück haben könnte (so unterstützt man nämlich sonst wirklich am Ende die Hinterhof Züchter), sondern weil Dir die Einhaltung der Vorschriften beim VdH zu ungewiß sind (Schwarze Schafe gibt es leider überall). Ich stimme Dir zu, daß es noch viel wichtiger ist, den Züchter selbst zu prüfen, als sich auf Papiere zu verlassen.Dazu musss ich noch sagen , das mir aus
einigen Zwingern des VDH^s die HUnde einfach zu extrem sind. Das war
unteranderem auch ein Grund für uns..
n, worauf Du beim Kauf Deines Hundes geachtet hast, und wie Du dabei dem Züchter auf die Finger geschaut hast. Das würde mich sehr interessieren.
Also ..wir haben uns erstmal lange vorher schlau gemacht , ich habe eine Freundin die 3 Bullies besitzt 1 vom VDH und 2 ganz ohne Papiere...Da sie schon einige Erfahrung mitgebracht hat , haben wir sie auch nachher mit zum Züchter genommen....Wichtig war mir das der Hund " auf den ersten Blick" gesund war , nicht ängstlich , freundlich ( brachtre sofort sein Spielzeug ) , wie er auf die Züchterin reagierte und auf uns und wie die Eltern waren ....Man liesst zwar immer vorher viel und so , aber ich denke das waren die Hauptpunkte die uns zu dem Kauf von unserem Boy überzeugt haben...Was ich eigentlich ganz gut fand , war das ich auch beide Elterntiere sehen konnte...denn meist ist es ja so , das man nur die Mutter sehen kann...Ich hoffe das hat dir als Antwort gereicht , ansonsten frag einfach ;-)
:Viele Grüße!
:Eva
Grüße zurück, Steffi

von Markus(YCH) am 06. Mai 1998 16:04

Hallo,


mit meiner Retrieverhündin Stella bin ich gerne und viel an Seen. Da Stella sehr gerne schwimmt, macht es uns viel Spaß. Bei uns stört sich auch niemand, das Hunde im See schwimmen. Ich möchte natürlich die anderen Seegäste nicht belästigen. Aber leider glaube ich das der Verdauungsrhythmus von Stella nach dem schwimmen "durcheinanderkommt". Konkret: Vor dem Seebesuch lasse ich Stella sich lösen auf einer seperaten Wiese. Aber leider ist es schon vorgekommen, daß sie direkt nach dem Schwimmen Ihr großes Geschäft 30 cm neben der Badedecke von (zum Glück netten) Badegästen gemacht hat. Kann mir jamand einen Tip geben, wie man das unregelmässige Koten nach dem Schwimmen in den Griff bekommt.

Vielen Dank Markus

von Mark(YCH) am 06. Mai 1998 16:11

Hallo,


meine Retrieverhündin Stella ist ein Energiebündel (Field Trail 20 kg/2 Jahre). Da ich sie von einer Spitzenzüchterin aus dem DRC gekauft habe, kann ich sagen, Daß es sich bewahrheitet, daß Stelle einen goldenen Charakter hat.
Wenn Sie aber andere Hunde (meist Rüden) trifft, kann Sie ganz schön giftig werden. Wenn der ander Rüde Ihr am Hintern rumschnuppert, dreht sie sich um un "beiß Ihn ab" . Sie berührt ihn eigentlich nie, flätscht aber ganz ordentlich die Zähne und bellt kurz und agresiv. Andre Hundebesitzer haben schon gefragt warum Stella so "schnippig" ist. Ist das Verhalten von Stella okay ? Bzw. Wie kann ich Ihr das (manchmal auftretende) agressive Verhalten abgewöhnen ?


Vielen Dank MfG Markus

von Nicole(YCH) am 06. Mai 1998 18:57


:Hallo
:
:nun ja - Kortison ist eben auch kein Allheilmittel und auch nicht
:unbedingt für langfristige Therapieformen geeignet.
grinning smileyaß Kreuzbandriss und Nierenentzündung zusammenhängen sollen klingt mir
:eher unwahrscheinlich.
:Welcher Art sind denn die Haut- und Ohrenprobleme.
:Was frißt der Hund ? Wie wird er behandelt ?
:
:Gruß Robert

Hallo Robert,
das Kortison hat auch nicht gewirkt. Die Probleme wurden dadurch nicht besser, dem Hund ging es körperlich immer schlechter und hätten wir nicht durch Zufall die Adresse einer Heilpraktikerin bekommen, wäre er wohl nicht mehr am leben.
Er hatte phasenweise eine langwierige Ohrenentzündung (keine Milben, die Tierärzte wußten auch nicht, was es ist), die Hautprobleme bestanden in vermehrten Bakterien auf der Haut, hpts. Nacken.
Das hat er aber- seit er homöpathisch behandelt wird- nicht mehr. Anscheinend ist sein gesamtes Immunsystem geschwächt.
Seit zwei Jahren kochen wir selbst für ihn, Hirse mit Reis gemischt, Gemüse undkaum Fleisch. Als Leckerlies bekommt er nur "Kanne Pferdeleckerlies", Obst und Gemüse.
Nierenetzündung und Kreuzbandriß hängen nicht zusammen, ich wollte nur wissen, ob es noch andere Westiebesitzer gibt, die solche Erfahrungen mit ihrem Tier gemacht haben.
Das Hauptproblem sind die Füße. Momentan entwickeln sich die "Blasen" so alle 3 bis 4 Wochen an beiden Vorderpfoten. Innerhalb von einem bis zwei Tagen schwellen sie an, der Hund liegt dann meist und kann nicht auftreten, bis die Blasen sich öffnen und Blut und Eiter ausfliessen. Im Gegensatz zu früher frisst er und scheint auch nicht mehr allzu starke schmerzen zu haben (wenn er nicht auftritt), aber trotzdem hoffen wir noch immer, ihn vielleicht ganz heilen zu können.
Welche Medikamente er genau bekommt, weiß ich nicht, allerdings helfen sie. Weisst Du vielleicht noch irgendeinen Rat dazu?
Gruß
Nicole

von Susan und Maxi(YCH) am 06. Mai 1998 20:24

Hallo Markus,
also, ich hoffe nicht, daß dieses Verhalten ein Zeichen von echter Aggression ist, denn Maxi legt es schon seit ihrer ersten Hitze mit 10 Monaten an den Tag. Ich dachte auch immer, das sei ganz normal - schließlich beißen sie ja nicht zu, wie Du auch gemerkt hast, sondern tun auf ihre Art und Weise kund, daß sie "kein Bock" haben, oder?
Viele Grüße von
Susan und Maxi

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.313.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren