Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Kathi(YCH) am 02. Juni 1999 11:41

:
: mein 14 Monate alter Briard hat einen Floh...

Hallo Elke,

Dein Hund hat sicherlich nicht nur einen Floh!!
Flöhe kommen selten allein. Die meisten Flöhe sitzen aber nicht am Hund sondern in der Umgebung (Teppiche, Körbchen, Decken, Auto usw.). Um das Problem zu beseitigen würde ich den Hund ersteinmal mit einem Flohschampoo behandeln. Ich nehme BOLFO (auch wenn jetzt einige aufschreien: BOLFO wirkt schnell und zuverlässig!).
Gleichzeitig muß die Umgebung des Hundes entfloht werden. Dafür gibt es Umgebungssprays (da nehme ich nicht BOLFO sondern ARDAP). Decken werden gewaschen bei 60 Grad. Körbe, Auto und Teppichkanten intensiv eingesprüht. Kunststoffkörbe heiß auswaschen. Zur Vorbeugung gegen Flöhe bekommen meine Hunde regelmäßig ExSpot (wirkt auch gegen Zecken).
Die geröteten Stellen am Hund (wenn sie nach dem Baden nicht verschwunden sind) kann man mit Lebertran-Salbe oder Calendula-Salbe(Apotheke) behandeln.

Viele Grüße
Kathi

von andreas(YCH) am 02. Juni 1999 12:05

Hallo Holger,

ich weiß nicht ob ich Dich da richtig verstanden habe, wenn Du Aggression alleine als triebbedingt betrachtest und auf welchem Trieb Du sie zurückführen möchtest. Die Theorie eines Aggressionstriebes ist heute ziemlich umstritten, da Aggression wohl als Anlage vorhanden sien mag, jedoch in erheblichem Maße erlernt (und auch verlernt) wird. Die Basis aggresiven Verhaltens im Sexualtreib zu sehen, ist mir ebenfalls nicht ganz klar: Aggressives Verhalten zur Revierverteidigung wäre danach sexuell bedingt?
Zur den weiter unten folgenden Ausführungen zu menschlischen Triebtätern: Diese vergewaltigen eine FRau doch nicht wegen eines von ihnen unkontrollierbaren, zum Ausbruch kommenden Sexualtriebes, sondern wegen einer fehlerhaft erlernten Einstellung und Verhaltensweise gegenüber Frauen.

Viele Grüße,

andreas

von andreas(YCH) am 02. Juni 1999 13:50

Hallo Holger,


: : Nimm doch mal z.B. die Kinderschänder oder sonstige Sexualstraftäter.
: : Es ist doch bekannt, daß eine Kastration da nichts bringen würde, da das
: : Verhalten vom Kopf her gesteuert wird und eben nicht vom Sexualtrieb.
: :
: : Warum soll das bei unseren Hunden anders sein ???
:
: Ich glaube, es ist bei unseren Hunden gar nicht anders. Irgendwann "wandert das 'Problem' von den Hoden in den Kopf", sodaß gewisse Verhalten auch noch bei Rüden ausgelöst werden, die zwar kastriert wurden, aber eben zu spät.

Das würde ja im Umkehrschluß bedeuten, daß ein jeder von Männern ein potentieller Sexualverbrecher ist und aufgrund seiner Triebe zur Vergewaltigung geradezu verdammt wäre...? Genausowenig ist Aggression unkontrollierbar, sondern beherrschbar, ansonsten hätten wir uns länsgt alle in die Luft geblasen (was aber durchaus nocj kommen mag...)

Gruß,

andreas
:
:

von Silke(YCH) am 02. Juni 1999 18:45

: Wir spielen mit dem Gedanken für unseren Labbi eine Krankenversicherung
: Hallo Ihr 3 bzw. 4! Auch ich habe einmal mit dem Gedanken an eine Krankenversicherung für meine Hündin gespielt, habe mich dann aber überzeugen lassen, daß es sich in den meisten Fällen nicht lohnt. Es ist schwierig den "Wert" eines Hundes festzustellen. Sobald also einen teurere Operation ansteht, sind die Versicherungen oft nicht gewillt zu zahlen, da die Operationskosten den Werd des Hundes übersteigen würden. Wenn ein Tier also ein gewisses Alter erreicht hat, lohnt es garnicht mehr. (lt. Versicherung) Dies wurde mir so von mehreren Hundehaltern und auch in der Hundeschule so bestätigt.

von Simone(YCH) am 02. Juni 1999 19:19

Hallo Angret!
Ich stimme mit Kathis Meinung ziemlich überein. Aber wieso ich eigentlich schreibe: Ich habe neulich in einer Tierzeitschrift gelesen, daß von Science Hill diet ein neues Futter speziell als Therapieunterstützung von Krebskranken Hunden herausgekommen ist. Hilft bei Deinem Hund nicht auch eine Bestrahlung? Frag doch mal Deinen TA danach.
Ich wünsche Euch alles gute, Simone.

von Juliane(YCH) am 02. Juni 1999 19:27

Hallo,
bei unserer Hündin ist jetzt per Ultraschall eine Bizepssehnenverletzung festgestellt und gestern operiert worden.
Hat jemand Erfahrung mit dieser Erkrankung? Und was uns besonders interessiert: das operierte Bein ist zur Schonung mit einem Velpeau-Verband am Körper befestigt. Unsere Hündin dreht momentan fast durch, weil sie nur mit drei Beinen laufen kann. Sie hechelt und rennt die ganze Zeit in der Wohnung herum. Ist das normal und wie lange wird es dauern, bis sie sich daran gewöhnt hat?
Gruss, Juliane

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.313.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren