Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs :: Gesundheit & Hund

Scheiße , . Meine meine Hündin hat krebs

von Marion(YCH) am 06. Juni 1999 19:31

Hallo Manuela.

Unser Yeti ist im April 2 Jahre alt geworden. Im Februar dieses Jahres hatte er
seinen ersten Anfall.
Eine Woche später den nächsten und dann ging das so im wöchentlichen Abstand weiter,
bis wir ihn auf Luminal gesetzt haben. Dann wurde er sehr krank(Babesiose)
und wir wussten nicht, ob wir ihn durchkriegen, und haben natürlich mit
dem Luminal ausgesetzt.
Nach einer Woche war er wieder auf dem Damm und dann bekam er 4 Anfälle
innerhalb von 24 Stunden.
Wir haben dann wieder mit 100mg Luminal angefangen und dann hatte er nach
6 Wochen wieder einen mittelschweren Anfall.
Die Anfälle sehen bei ihm so aus, dass er meistens im Schlaf, oder Dösen
"erwischt" wird.
Er liegt also, ist entspannt und dann geht es los.
Er beginnt zu würgen, legt sich auf die Seite und reisst das Maul ganz
weit auf, dass seine Nase fast zwischen den Augen ist und verliert dann
Urin.
Wenn er sich entleert hat beginnt er mit weitaufgerissenen Augen und
fest geschlossenem Maul mit den Vorderbeinen zu paddeln.
Die Hinterläufe sind kerzengerade vom Körper weggestreckt.
Ich nehme dann seinen Kopf in den Arm und rede ganz ruhig auf ihn ein.
Nach ca. 1- 2 Minuten (der längste war 5 Minuten) ist der Spuk vorbei,
er kommt wieder zu sich (das kann man richtig in seinen Augen sehen)und steht
auf. Meistens wie wenn nichts gewesen wäre. Erst zweimal hatte er
hinterher noch eingeschränkte Reflexe.
Er hat hinterher immer einen Mordshunger und ist fitter als vor dem
Anfall.

Wir sind mit unseren Hunden in einer Tierklinik.
Wir versuchen möglichst immer zu derselben Ärztin zu gehen, was aber
nicht immer möglich ist.
Ich werde morgen zur Klinikchefin gehen und das mal mit ihr besprechen,
was sie davon hält, wenn sie nichts weiss ( ich denke bei dieser Ärztin
ist es auch ein bisschen mangelndes Wissen auf dem Gebiet)werde ich
jemand anderen suchen, der sich damit (Dosierung zcool smiley auskennt.
Mein Freund meinte nun, Kaliumbromid würde den Hund völlig betäuben.
Anhand dessen was Du gesagt hast, kann ich das nun nicht mehr glauben.

Danke auch für die Links, die werde ich mir nun ansehen.

Unterkriegen lass ich mich nicht..ich hab mit dem Hund schon soviel durch-
gemacht (Lungenentzündung mit 8 Wochen, Allergie, Babesiose und Epilepsie)
da werde ich nun nicht nachgeben!!

Ganz besonders lieben Gruß
Marion

von Marion(YCH) am 06. Juni 1999 19:40

Hallo Alex,

Ich hoffe auch für Dich, daß Du nie dazu gehören wirst.
Wie Manuela schon sagte, es ist schlimmer für die Umgebung(unsere Hündin ist
immer ganz durcheinander, wenn "es" passiert, als für den Hund und kann
einen ganz schön fertigmachen.
Bemerkbar gemacht hat es sich bei unserem Yeti, durch einen Anfall, den
er an dem Tag bekam,als wir unsere Hündin zum kastrieren beim Tierarzt
gelassen hatten.
Ich habe den Anfang nicht mitbekommen, ich hatte nur ein lautes Geräusch
gehört und bin die Treppe nach unten gerannt und da lag Yeti auf der
Seite, der Türrahmen neben ihm, alles um ihn herum war nass, er hatte
Schaum vorm Maul und paddelte mit seinen Vorderbeinen.
Ich war in heller Panik. Nach ca 3 Minuten war der ganze Spuk vorbei.
Ich hab ihn zum Tierarzt gebracht und die waren sich nicht sicher, weil
es ja hätte sein können, dass er sich wegen der Hündin so aufgeregt hat,
dass er einfach einen Anfall hatte.
Leider kam so ein Anfall eine Woche später wieder. Nur viel stärker.
Zwischenzeitlich hatte er auch mal 4 Anfälle innerhalb von 24 Stunden.
Danach haben wir ihn auf Medikamente gesetzt und für 6 Wochen war er ohne
Anfälle.
Bei den ersten der 4 kurz aufeinanderfolgenden Anfälle kam er aus diesem
Anfall gar nicht mehr heraus und bekam 5 Minuten später einen zweiten.
In der Tierklinik wurde ihm dann Valium verabreicht.Auf dieses Valium hat
er genau umgekehrt reagiert und total am Rad gedreht, anstatt sich zu
beruhigen.
Seine Anfälle beginnen, dass weiss ich nun mittlerweile mit einigen
Würgeversuchen und dann beginnt er sein Maul ganz weit aufzureissen.
Er verliert Urin und bekommt Schaum vors Maul. Dann kommt das Paddeln.

Es ist meistens nach ca. 2 Minuten vorbei.

Gruß Marion

von Chrischi(YCH) am 07. Juni 1999 02:23


: Hallo, unser 11 Wochen alter Welpe hat seit über einer Woche eine Art Durchfall, den wir nicht in den Griff bekommen.

Hallo Katrin
Du schreibst nicht welche Diät Dein Welpe gemacht hat und was viel wichtiger wäre,welches Futter er bekommt.
Die Vermutung liegt nahe das er schlicht und einfach sei Welpenfutter nicht verträgt,dann solltest Du es wechseln und das Problem wäre behoben.
Abgesehen davon,solange Dein Hund spielt ,frißtund auch sonst gut drauf ist brauchst Du Dir keine großen Sorgen zu machen.Du mußt natürlich trotzdem danach schauen.
Viel Erfolg wünscht Dir Chrischi

von daniela(YCH) am 07. Juni 1999 07:22

Hallo Iris!
Zu den Antibiotika: Mir gefiel das sicher auch nicht, doch diese Kehlkopfreizung war/ist nicht besonders toll, so daß ich alles versuchen ließ, um den Hund genesen zu lassen. Homöopathie hat absolut nicht geholfen, Antibiotika auch nicht. Ich habe nach dem ganzen Theater mich ja auch damit abgefunden, halte den Hund jetzt immer trocken und warm (d.h. auch fönen, wenn er nur feuchtes Fell hat) und das klappt ganz gut. Geht er in kaltes Wasser, hustet er wieder yawning smiley((((
Ich gehe sicher nicht gerade droßzügig mit Medikamenten um, doch wenn sich mein Hund nicht aus eigenen Kräften sprich dem eigenen Imunsystem helfen kann, dann versuche ich's auf anderen Wegen, in der Hoffnung, das es klappt...
yawning smiley)
Liebe Grüße
Daniela

von Iris und ERIC(YCH) am 07. Juni 1999 09:49

Hallo Daniela!
Vielleicht haben wir uns etwas mißverstanden.
Ich bin auch für Antibiotika, wenn es sein muß. Dann aber auch gründlich.
Es klang nur so, als ob Dein Hund immer nur so "winzige Portionen" bekommen hätte.

Wichtig ist, daß der Hund gesund wird.

Alles Gute für Euch und liebe Grüße von
Iris und ERIC.

von Anja(YCH) am 07. Juni 1999 09:57

Hallo,
gestern habe ich bei meiner 13-wochen alten Hündin einen Knoten in der
Haut festgestellt (etwa daumenbreit). Es scheint ihr aber keine Schmerzen
zu bereiten, denn wenn ich drauf drücke kommt keine Reaktion. Trotzdem
mache ich mir sorgen.
Hat jemand vieleicht ähnliche Symptome gehabt und weiß was es sein könnte?
Ich bin über jeden Rat dankbar.

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Dogge schnappt nach mir!

    Na hörn sie mal! Würden sie es ruhig über sich ergehen lassen wenn man sie mit einer Leine ...

  • Halsband im Haus?

    hallo meine hunde haben seit 16 jahren ein feines halsband mit der steuermarke um welches gut ...

  • Markieren auf dem Hundeplatz.

    : Hallo Andrea, : : darf dein Hund sonst auch markieren? Löst er sich auf Kommando? : : Nicole Er ...

  • Kind=Welpe?

    hallo, ich wollte eigentlich nur wissen, ob es den sog. welpenschutz bei hunden gibt oder nicht. ich ...

  • Einstieghilfe ins Auto

    : Bei Freßnapf gab es vor etwa einem Monat soetwas im Angebot. Hallo Niko, Was ist Fressnapf?? ...

  • Massenzucht Handel

    Hallo Cecile, :Aber die, die diese Fehler wiederholen, kann und will ich nicht verstehen. Ja ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.316.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren