Magengeschwür oder was? :: Gesundheit & Hund

Magengeschwür oder was?

von Antje und Bonnie(YCH) am 01. März 2002 11:29

:Hallo Silke,

Bei dem Stichwort Stall ist mir eingefallen, vielleicht spielen Hornspäne ja eine Rolle. Meine Bonnie bekommt immer Probleme, wenn der Schmid da war, da sie das abgechnitte Horn für ihr Leben gerne frißt. Meistens kotzt sie dann am nächsten Tag. Das Blut im Erbrochenen hat aber sicherlich nichts damit zu tun und sollte ernst genommen werden. Ich würde auf jeden Fall zu einem anderen Tierarzt gehen, um eine zweite Meinung eunzuholen.

Liebe Grüße und gute Besserung

Antje und Bonnie

von Silke(YCH) am 01. März 2002 13:38

Hallo Antje!

Ja, das mit dem Horn ist ein leidiges Thema, das kenne ich auch. Aber einen Schmied hatten wir schon seit einiger Zeit nicht mehr da. Einmal hat Meggie den Kot von einem Marder gefressen, der immer auf den Strohboden nächtigt und dort auch seine "Geschäfte" erledigt. Anschließend hat sie das erste mal Blut erbrochen (glaube ich, ich war mir nicht ganz sicher - es hätten auch "Marderkackenreste" sein können). Damals war ich nicht beim TA, weil sie wirklich nur 1x erbrochen hat und dann war es gut.

Naja, ich habe heute abend einen Termin und schon eine Probe von dem Erbrochenen und eine Kotprobe eingesammelt (sie hat sich, während ich zur Arbeit war noch 5-6x übergeben, die Arme), um das nun endlich mal abzuklären. Bin gespannt, was dabei rauskommt. Zur Not lasse ich eine Magenspiegelung machen. Man kann ja nicht immer nur die Symptome behandeln, wenn es wirklich eine chron. Gastritis oder ein Magengeschwür ist.

Liebe Grüße, Silke

von Silke(YCH) am 01. März 2002 20:13

Hallo Manuela!

Der Vollständigkeit halber:

Da Meggie sich seit heute vormittag nicht mehr übergeben hat und die Gastritisse (wie ist da die Mehrzahl?!?) nicht soooo häufig auftreten, daß der Verdacht auf ein Geschwür fallen könnte, wurde nicht endoskopiert. Die TA meinte, auch bei einer "normalen" Gastritis kann es zu blutigem Erbrechen kommen. Meggie hat eine Spritze gegen Übelkeit bekommen und Antibiotika. Außerdem noch eine Paste zur Stärkung der Darmflora. Allerdings schicken sie eine Probe des Erbrochenen in´s Labor, um zu sehen, ob irgendwelche Bakterien drin sind o.ä.. Na, ich bin gespannt.

Vielleicht sollte ich mir wirklich mal Gedanken machen, wie ich meinen Hund davon abhalten kann, jeden Sch... zu fressen - aber wie stellt man sowas an?!?

So, ich hoffe, die handvoll Diätfutter bleibt drin und wir haben eine ruhige Nacht. Vielen Dank für Deine Tips!

Liebe Grüße, Silke

von Gabriela2(YCH) am 01. März 2002 21:27

Hi Silke!

Magengeschwüre denke ich eher nicht! Eher eine chronische Gastritis... Fütterst Du seit Jahren dasselbe Futter oder hast Du wegen der Symptome schon mal gewechselt? Es könnte eine Allergie gegen eine Futterkomponente vorliegen. Evtl. gegen Rindfleisch (hatte meine Hündin auch, daher auch Gastritis, jahrelang), gegen Weizen oder gegen andere Inhaltsstoffe. Schreib doch mal, was für ein Futter Du verwendest u. versuche es mal mit einem Wechsel, kann Wunder wirken! Wird sie denn bei akuten Attacken anders ernährt (Reis/Huhn oder ähnliches?) Aus eigener Erfahrung kann ich auch Gastroheel (oder falls auch Durchfall vorhanden ist) Diarrheel empfehlen, ist ein homöopathisches Mittel. Auch - wie schon erwähnt - Nux vomica hilft gut. Was sagt denn Dein TA oder behandelt er ( wie bei uns) auch nur die Symptome? Liebe Grüße Gabriela2 - übrigens könntest Du mal etwas Heilerde ins Futter geben...

von Gabriela2(YCH) am 01. März 2002 22:01

: Was ich daran so merkwürdig finde, ist eben, daß sie sich eigentlich nur frühmorgens übergibt (so ab 4.00 Uhr etwa), meistens, wenn der Magen leer ist

Hi Silke!

War auch typisch bei meiner Hündin, besorg Dir für's Wochenende mal Gastricumeel von Heel oder Nux vomica. Damit hast Du die Symptome bis Montag gut im Griff .. wie gesagt: Bei uns brachte es schon ein Futterwechsel. Vielleicht solltest Du das mal ausprobieren, bevor Du eine Magenspiegelung machen läßt. Ist ja auch eine Belastung für Deinen Hund. Für den Anfang könntest Du evtl. Nutro nehmen, das bekommt man eigentlich überall. Ein Versuch ist es vielleicht wert, aber langsam umstellen.... Liebe Grüße u. gute Besserung Gabriela2

von martina(YCH) am 02. März 2002 07:42

: : Was ich daran so merkwürdig finde, ist eben, daß sie sich eigentlich nur frühmorgens übergibt (so ab 4.00 Uhr etwa), meistens, wenn der Magen leer ist
:
Hallo Silke, ich hatte dieses Phänomen bei meinem Hund auch einmal für kurze Zeit. Auf Anraten meines Tierarztes habe ich dann abens vor dem Schlafengehen noch einen Hundekeks gefüttert und morgens sofort nach dem Aufstehen 2 Zwieback oder Knäckebrot. Bei uns hat das Erbrechen dann sofort aufgehört. Es hängt damit zusammen, dass die Hunde ständig sehr viel Magensäure produzieren, manche mehr und manche weniger. Wenn der Magen dann in der Nacht ein bisschen zu verarbeiten hat, ist es meistens o.K. Du kannst es ja mal ausprobieren, denn die ganzen Medikamente bekämpfen ja nur die Symthome, nicht jedoch die Ursache.
Grüsse martina

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren