Demodex Milben :: Gesundheit & Hund

Demodex Milben

von Petra(YCH) am 16. August 1999 21:33

Meine 12 monate alte Rhodesian Ridgeback Huendin hat Demodex milben. Momentan wird sie mit Ectodex behandelt. Der Tierarzt sagt das nur b4estimte Tiere durch erbliche veranlagung an der Demodex Milbe erkranken. Meine Frage ist, wie kann ich so weit wie moeglich einen erneuten aussbruch der Milben verhindern und ihr Immunsystem staerken? Kann es sein das der Ausloeser dieser Krankheit der Aufenthalt in einer Hundepension waehrend unseres Urlaubs war?


von BirgitSC(YCH) am 17. August 1999 08:04

Hallo Petra,

ich habe gehört, dass bei Hunde die Demodexmilben schon von der Mutter übertragen werden. Sie kommen jedoch nicht zwangläufig zum Ausbruch. Erst wenn die Haut geschwächt ist - sei es durch Stress oder durch eine Krankheit - habe die Milben die Möglichkeit sich breit zu machen. Demnach kann es sehr wohl sein, dass der Stress in der Pension die Krankheit zum Ausbruch gebracht hat.
Bei einer Bekannten hat es sehr viel geholfen, dem Hund Bierhefe ins Futter zu tun, um die Haut zu stärken.

Vielleicht hilft es bei Deiner Hündin ja auch.

Liebe Grüße!

BirgitSC

von Robert(YCH) am 17. August 1999 08:29

Hallo

so vielfältig die Erscheinungsformen der Demodikose sind, so
unterschiedlich sind auch die medizinischen Meinungen dazu.
Ich denke, daß eine erbliche Veranlagung vorliegen kann. Die Erkrankung
zieht sich ohne Ausnahme durch alle Rassen. Die Räudemilben finden sich
eigentlich fast immer, eine Erkrankung wird es erst dann, wenn sich die
Milben durch defekte, erkrankte oder geschwächte Haut bohren können.
Es kommt dann zu Superinfektionen, die man schlecht in den Griff
bekommt.

Ectodex alleine wird bei schwererer Form nicht helfen, da es nur
die äußeren Hautschäden beseitigt, mögicherweise aber nicht auf Dauer
und nicht die Ursache. Meines Wissen gibt es inzwischen geeignete
Medikamente zur Behandlung. Ein Behandlungszeitraum von 1,5 bis 2 Jahren
dürfte realistisch sein. Sprich das mit dem TA ab, evtl. mit einem 2ten
oder einer guten Tierklinik.

Cortison zur Hautbehandlung hat sich oft als Bumerang erwiesen, da es
zwar kurzfristig Hautdefekte behebt, aber langfristig das Immunsystem
noch weiter schwächt.

Eine ganze Menge Züchter spritzen bereits den Welpen relativ früh
einen Paramunitätsinducer um das Immunsystem der Welpen zu stärken.
Meine persönliche Meinung dazu: großer Blödsinn. Wie soll sich das
natürliche Immunsystem eines jungen Hundes entwickeln, wenn ich genau
in dieser Entwicklungsphase mit Medikamenten daran herum experimentiere.
Ein definitiver Krankheitsfall ist natürlich was anderes.
Ansonsten denke ich aber, daß man mit solchen Maßnahmen Erkrankungen
wie spätere Demodikose eher begünstigt.

Gruss und gute Besserung

Robert

von Petra(YCH) am 17. August 1999 11:44

Hallo Robert

Vielen Dank fuer deinen Tip ich werde unter anderem auch noch mit dem TA sprechen. Zum Glueck ist es nur eine leichte Infektion und noch im Anfangsstadium.

von Petra(YCH) am 17. August 1999 11:49

Hallo Birgit

Vielen Dank fuer den Tip mit der Bierhefe, Ich werde es auf alle Faelle ausprobieren.

Liebe Gruesse

Petra



von Claudia(YCH) am 22. August 1999 22:37

: Meine 12 monate alte Rhodesian Ridgeback Huendin hat Demodex milben.
:
: Wir haben seit über einem Jahr einen Mischlindsrüden, weil wir dachten, dieser Hund wird robust sein und keine besonderen Krankheiten haben. Nunja, nach ungefähr 4 Monaten wurde festgestellt, dass er Demodex Milben hat. Wir waren besorgt, weil ihm um die Augen und um die Lefzen immer mehr Fell ausfiel und er sich ständig wund scheuerte. Wir wechselten zur Behandlung in eine Tierklinik. Der Arzt meinte, dass er diese Krankheit beim Säugen der Muttermilch von der Mutter bekommen habe. Wirkliche Heilungschancen konnte er uns nicht zusichern, nur, den Zustand für den Hund erträglicher
zu machen und den Juckreiz einzudämmen. Nun bekommt er neben regelmässigen Spritzen zur Stärkung des Immunsystems täglich 1 Tablette Dia-Derman N. Diese Tablette ist zwar nicht so sonderlich gut für ihn, macht aber sein Leben einigermassen erträglich. Schlimm ist es dann eigentlich nur, wenn er sehr aufgeregt ist, in eine neue Umgebung kommt,etc. Auf richtige Heilung wurde uns allerdings erst gar keine Hoffnung gemacht. Also wenn Du Erfolge zu verzeichnen hast, melde Dich bitte!
Vielen Dank und hoffentlich mehr Erfolg!
Claudia

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Warum klauen Hunde?

    Hallo Marianne, : Warum klauen Hunde? Also mag sein, daß ich das jetzt etwas zu simpel sehe aber ...

  • Geschirr v. Sabro

    Hallo Heidrun, ich nehme an Du meinst die gepolsterten Geschirre? Die anderen gab es zumindest in ...

  • Calzium-Zitrat - letzter Versuch

    Hallo K. D., na, das ist doch schon mal eine vernünftige Antwort, das sind wir doch alle schon mal ein ...

  • noch mal wegen Kampfhunden...

    : Hallo ihr alle!! : Langsam glaube ich alle Leute drehen so langsam aber sicher durch! Hallo ...

  • DAS NERVT! verhätscheln der Welpen!

    Auch bin ich eher vorsichtig mit Märschen auf Asphalt, im Gegensatz zu Naturboden. hei hier möchte ...

  • schleppleine gerissen

    Hallo Andreas! Gut und schön, klappt bei uns leider nicht. Nico hat kein Problem mit dem Jagen, wohl ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren