Mein Hund hinkt! - war heute beim TA! :: Gesundheit & Hund

Mein Hund hinkt! - war heute beim TA!

von Tina + Mimo(YCH) am 26. März 2002 14:57

Hallo

Ganz ganz herzlichen Dank an alle, die mir geantwortet haben. War jetzt heute beim Tierarzt und er sagte, es sei eine Wachstumsstörung, Parotitis oder sowas, weiss es nicht mehr genau. Hat jemand von Euch mit seinem Hund schon sowas erlebt? Ich mache mir halt Sorgen.

Liebe Grüsse
Tina + Mimo

von JanaL+P(YCH) am 26. März 2002 15:23

Panostitis vielleicht?

JanaL+P

von Wiebke(YCH) am 26. März 2002 15:37

Wenn es sich um eine Panostitis handelt: Pan= überall, Ostitis: Entzündung der Knochen - also eine hochschmerzhafte Angelegenheit, die bei jungen Hunden in Phasen intensiven Wachstums vorkommen kann.

Abhilfe?
Das richtige Futter - und nicht zuviel davon, damit die Wachtumsgeschwindigkeit die Entwicklung stabiler Knochen und Gelenke nicht 'überholt'. Hier bieten die vom Tierarzt verordneten Spezialfutter (es gibt z.B. Spezialfutter für junge Hunde großwüchsiger Rassen!!) vermutlich die optimale Versorgung (alles andere braucht viel Wissen und am besten auch noch Kontrollen über die richtige Versorgung mit Vitaminen, Spurenelementen, Mineralstoffen und anderen Nährstoffen mittel Blutanalysen). Erwachsenenfutter ist zu arm an Aufbaustoffen und 'normales' Welpenfutter meist zu reich an Energie/Eiweiß.

Auf Fertigfutter-Packungen ist übrigens die benötigete Futter-Menge stets sehr reichlich angegeben. Für einen gesunden Welpen genügt oft ein Bruchteil davon - damit er eher schlank bleibt, seine Knochen nicht unter Übergewicht und zu rasch gepuschtem Wachstum leiden müssen.

Wie groß ein Hund wird, ist genetisch festgelegt - nur wie rasch er wächst können wir etwas durch die Fütterung beeinflussen - und zu rasches Wachtum gefährdet seine Gesundheit.
Wenn er richtig behandelt und geschont wird, sollte die P. bald überstanden sein, wenn keine andere - z.B. Autoimmunerkrankung o.ä. -dahintersteckt. Was bei entsprechender genetischer Veranlagung passieren kann ist, dass es parallel dazu im Verlauf von Wachstumsstörungen zu Gelenks-Veränderungen, z.B. im Bereich des Ellenbogens kommt, die später weitere Behandlungen z.B. Operationen erfordern.

Neben Ergänzungen zu etwaigen im Blutbild entdeckten Mängeln wird bei manchen Formen der Panostitis auch Vitamin C-haltiges Futter verordnet.
Solange die Knochen schmerzen, kann man den jungen Hund über Wochen (!) nur ganz schonend bewegen - auch wenn er im Spiel wohl oft auf seine Schmerzen vergißt. Jede stärkere Anstrengung - besonders auf härterem Boden oder durch Springen/Toben kann zu einem Rückfall führen.
Und jeder erneute Wachtumsschub - z.B. durch reichliche Fütterung - auch!

Gute Besserung!
Hoffentlich sind seine Gelenke dabei nochmal davongekommen, toitoitoi!

Wiebke

www.hunde-erziehung.at


von Christiane & Kira(YCH) am 26. März 2002 17:47

Hallo Tina,

Schei....be :-( Panostitis (Knochenentzündung) ist eine für den Hund recht schmerzhafte Angelegenheit ... und leider auch recht langwierig.
Kira ist jetzt fast 2 und hatte bis vor 3 Monaten immer wieder mal einen Schub ...

Hat sich Dein TA auch mal die Mandeln angesehen ? Ich fand die Studie, dass Mandelentzündung und Panostitis zusammenhängen können recht interessant.

Wichtig ist, dass Du Deinen Hund die nächsten Wochen absolut schonst. Nur kurze Gassirunden (nicht länger als max. 1/2 Std.) und auch nur wenig/kurzes Spielen mit anderen Hunden. Vor allem auch kein Springen, Ballispielen (also schneller Antritt und aprupter Stop) etc.
Ist mit Sicherheit hart für Deinen Hund ... aber je weniger Du ihn schonst, um so langwieriger wird das ganze.

Ausserdem würde ich das Futter sofort auf ein proteinarmes Erwachsenenfutter umstellen. Auf keinen Fall mehr Welpen- oder Junghundfutter. Noch besser wäre Frischkost. Füttere ihm die nächsten Wochen auch Vit. C in Form von Ascorbinsäure oder Hagebuttenmehl zu. Mit Teufelskralle (auch ein pflanzlicher Entzündungshemmer) habe ich ebenfalls recht gute Erfahrungen gemacht. Teufelskrallepräperate bekommst Du ebenfalls in der Apotheke oder im Reformhaus.

Wenn die Schmerzen mal arg gross sind, kannst Du ihm Traumeel-Tabletten von der Firma Heel geben. Die helfen recht gut. Allerdings würde ich ihm nicht pauschal irgendwelche Schmerzmittel geben, denn umso schneller "vergisst" er sich. Ein Hund mit Schmerzen schont sich automatisch - nimmst Du ihm die, ist alles vergessen.

Was Panostitis genau ist, hab ich Dir ja in meinem Posting weiter unten schon gemailt.

Viele Grüsse & gute Besserung
Christiane & Kira (die's jetzt hoffentlich überstanden hat)

Wenn Du noch Fragen hast, mail mich ruhig an



Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.987.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren