gehirntumor? so liebe hündin beisst :: Gesundheit & Hund

gehirntumor? so liebe hündin beisst

von nica(YCH) am 30. Mai 2003 07:28


hallo, bitte helft mir! ich habe eine 8 jährige settermixhündin, eine seele von einem hund. die hat in ihrem leben ( sie ist seit der 10 lebenswoche bei uns)noch nie einen angeknurrt geschweige denn gebissen. jetzt ist folgendes passiert innert 10 tagen hat sie unter dem tisch meinem sohn und unserem mitbewohnter so heftig ins knie gebissen, das die hose kaputt war. danach war sie wieder völlig lieb und wie immer.
gestern auf dem spaziergang,wir wohnen auf dem land, ist sie nach 150m stehen geblieben, ich konnte sie nicht bewegen mitmir zu kommen. sie ist umgekehrt und wieder heim.
jetzt könnte es daran liegen: dieser mitbewohner der seit knapp drei mt. bei uns wohnt hat auch einen hund, aber mit dem versteht sich lotti recht gut. nichts von keilerei etc. sie weiss wohl auch, dass der nicht zu uns gehört, also ins rudel. gestern auf dem spaziergang war ein bekannter und seine zwei hunde mit dabei, hat sie vielleicht wegen der hunde gekniffen? die haben sie aber ignoriert, also nicht belästigt oder so? ich sitze zwischen stuhl und bank. was ist wenn sie wieder beisst? was ist wenn sie schmerzen hat und leidet? ich habe heute um 14.00 einen tierarzttermin und habe angst, das ich lotti nicht mehr heimbringe.. nur bei der vorstellung weine ich sturzbäche....
hat einer von euch einen rat oder sonst was für mich und lotti?

von elke(YCH) am 30. Mai 2003 07:49

Hallo,

also an Gehirntumor würde ich ersteinmal nicht denken. Eher vielleicht, daß sie Probleme mit den Gelenken hat (HD, Rheuma oder soetwas) und dadurch vielleicht Schmerzen und dann bei Berührungen (unter dem Tisch wo sie gebissen hat) und beim Spazierengehen. Ich hatte mal einen Hund, der eigentlich auch total lieb war, aber durch HD bedingt tierische Schmerzen beim Aufstehen hatte und sich zum Beispiel mit knurren wehrte, wenn jemand ihm ans Hinterteil kam.

Kann tausend und eine Ursache haben, ich denke auch an ein Gesundheitliches Problem, aber glaube nicht, daß es soetwas grafierendes ist, daß man nicht behandeln kann.

Also Kopf hoch, lasse Deine Hündin gründlich durchchecken. Auch evtl. wenn man sonst nichts findet, an Gehör und Augen denken, falls da aufeinmal etwas sein sollte, kann es sich auf das Verhalten auswirken.

ich drücke Dir auf jeden Fall doll die Daumen, daß es nicht so schlimmes ist, daß man nichts dagegen tun kann.

viele Grüße
Elke

von Marina(YCH) am 30. Mai 2003 08:12

Hallo Nica,

Also erstmal würde ich Dir raten, Dir nicht gleich das schlimmste auszumalen. Gehirntumoren bei Hunden sind ganz extrem selten.

Da Du ja schreibst, die Beißvorfälle waren immer in der gleichen Situation, nämlich wenn die Hündin unter dem Tisch lag, denke ich, man kann fast sicher sein, daß es einen anderen Grund gibt.
Auch ich könnte mit gut vorstellen, daß Deine Hündin z.B. irgendwelche Schmerzen haben könnte (Rücken oder Gliedmaßen) dazu würde auch passen, daß sie nicht laufen wollte. Vielleicht gibt es auch einen ganz andere Grund, aber Gehirntumor ist sicher sehr unwahrscheinlich.

Der Tierarzt wird sie ja gründlich durchchecken und die Ursache vielleicht finden. Und bei den meisten Sachen kann man ja durchaus was gegen tun (und sei es nur, die Hündin unter Schmerzmittel zu setzen).

Auf alle Fälle würde ich erstmal abwarten, die Sorgen nicht zu riesig werden lassen (leicht gesagt, ich weiß ;-)) und die Hündin künftig nicht mehr unterm Tisch liegen zu lassen wenn Menschen am Tisch sitzen.

Viele Grüße, Marina.

von nica(YCH) am 30. Mai 2003 08:21

.
:
:
: Auf alle Fälle würde ich erstmal abwarten, die Sorgen nicht zu riesig werden lassen (leicht gesagt, ich weiß ;-)) und die Hündin künftig nicht mehr unterm Tisch liegen zu lassen wenn Menschen am Tisch sitzen.
:
: Viele Grüße, Marina.

hallo ihr lieben, jaja, ich bin weltmeister im grosse sorgen machen. ich werde jetzt abwarten und dem ta lotti zeigen. mal sehen was der sagt. danke für euren trost. ich habe mich schon lange nicht mehr so alleine und hilflos gefühlt wie heute.......
grüessli nica


von Antje und Bonnie(YCH) am 30. Mai 2003 08:58

Hallo,

schau einmal unter der folgenden Seite nach, das steht auch was zu krankheitsbedingter Agressivität: www.mysunrise.ch/users/pnuenlist/stemmler.pdf

Ich drücke Dir die Daumen und hoffe, dass es nicht so schlimm kommt wie Du befürchtest.

Liebe Grüße

Antje

von anne(YCH) am 30. Mai 2003 08:59

Hallo Nica,

ich würde auch nicht gleich so schwarz sehen.

Plötzliches, grundloses Zubeißen bei Menschen, die dem Hund vertraut sind hört sich für mich danach an, daß der Hund Schmerzen hat. Das wiederum kann viele Ursachen haben, die Dein TA sicher herausfinden kann.

Ich kenne so ein Verhalten aus dem Bekanntenkreis, immer war es so, daß der Hund organische Probleme hatte, damit verbunden große Schmerzen und dann in einem Schmerzanfall zugebissen hat. Kann der Hund nichts für.

Ich wünsche Euch alles Gute.

Gruß Anne

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.349.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 5.799, Beiträge: 39.988.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren