DEMENTI Da stellt es mir die Haare. :: Hund + Umwelt

DEMENTI Da stellt es mir die Haare.

von Micha+Sandy(YCH) am 17. Januar 2001 10:42

Hallo Leute, hallo an alle, die mich noch nicht ganz verurteilt haben,

leider ist es mir nicht gelungen einen verständlichen Text zu schreiben. Entschuldigung.
Danke für die vielen Antworten und ich finde es toll, daß sich so viele Menschen wirklich mit Hunden beschäftigen.
Glaubt mir ich habe sonst keine Vorurteile bis auf diese Menschen.
Ich habe nichts gegen Rassehunde und nichts gegen Mischlinge. Es geht um eine ganz bestimmte Sorte Hundehalter:
Es wird ein Haus gekauft oder gebaut. Dann braucht man einen Hund, aber nicht weil man Hunde gern hat, sondern weil man den Hund als Standardsymbol braucht. Es muß daher ein Rassehund sein, also ein echter "Von". Die Rasse ist diesen Menschen egal.(Am besten nimmt man einen XXX, so einen wie der Bürgermeister hat) (Daher meine schnippische Bemerkung er muß zum Gartenzaun passen!) Für diese Menschen ist ein Mischling auch kein richtiger Hund, leider (Bitte Rassehundbesitzer, ihr seid nicht gemeint, nur diese Sorte HH) Der Hund kommt als Welpe ins Haus und wird vom 1. Tag an von anderen Welpen und ausgewachsenen Hunden ferngehalten. Meine Sandy war damals noch klein, wie gerne hätte ich und sie es gehabt, daß sie mit diesen Welpen toben darf. Nein, nichts da!! Ich habe auch versucht mit diesen Menschen zu sprechen aber es scheitert ja schon daran, daß wir ein kleineres Haus haben und unser Auto auch zu poplig ist. Sollten Hunde nicht möglichst viel Kontakt zu anderen Hunden haben? Heute, 3 ½ Jahre später können diese Hunde leider nur noch mit Leine raus und werden wenn überhaupt nur dann abgelassen, wenn niemand in Sichtweite ist. Die Frage bei diesen Hunden ist aber mußten sie so unverträglich gemacht werden???
Mancher Hund ist auch schon mal abgehauen, wer nie von der Leine kommt, der genießt es halt. Soll jetzt auch nicht heißen, daß Hunde die viel an der Leine gehen, gleich abhauen, oder daß es falsch ist einen unverträglichen Hund anzuleinen. Es kommt dabei immer auf den einzelnen Hund und den einzelnen Halter an. Logisch.

Meine Idee mit dem Hundeführerschein wäre vielleicht eine Möglichkeit solche Menschen von ihrem Vorhaben einen Hund anzuschaffen abzuhalten. Man müßte sich ja schon vorher mit dem Tier auseinandersetzen.

Was ich abschließend sagen will, ich verurteile Menschen, die sich einen Hund als Standardsymbol anschaffen und in ihm nicht den wunderbaren Begleiter sehen. Ein Hund bedeutet jeden Tag Liebe geben, jeden Tag Arbeit, jeden Tag Beschäftigung, manchmal Erfolgserlebnis, manchmal Lernniederlage, jeden Tag üben, jeden Tag etwas neues entdecken,jeden Tag spielen, jeden Tag neue Eindrücke sammeln, jeden Tag zusammen sein, einfach jeden Tag HUND!!

Viele Grüße
Micha+Sandy

von Yannick(YCH) am 17. Januar 2001 11:11

: Hallo Micha,

alles klar! diese besitzer kenne ich auch. da wurde vor zwei jahren ein kurzhaardackel gekauft, bildschönes tier, ellenlanger stammbaum, schweineteuer. wahrscheinlich farblich passend zum parkettfußboden in der mailänder wohnung im 4. stock (treppenlaufen ist ja sooo gut für dackel...) und zu einem der vielen pelzmäntel der dame des hauses. dieses tier wurde dann bei besuchen hier im "dorf" präsentiert, man schwadronierte die häuser entlang bis zur nächsten ecke und zurück. und da es ja ein bildschöner hund war, wurde er und besonders die besitzerin angesprochen. das war vor zwei jahren. jetzt ist er ausgewachsen und nicht erzogen. ist noch nie in seinem leben ohne leine gelaufen und kennt lange spaziergänge durch wald und wiesen bei wind und wetter nur vom hörensagen. er wird nun auch nicht mehr mitgebracht sondern kommt in den zwinger in die tierpension. mittlerweile ist man überlegen, ob der hund nicht besser verkauft wird, denn man hat ein whippet gesehen, der einen sooo langen stammbaum hat...
viele grüße,

von Merlino(YCH) am 17. Januar 2001 11:27

hallo, Micha!

ich kenne auch solche Hundehalter, und es ist mehr als bitter zuzusehen, wie aus einem kleinen freudigen Welpen im Laufe der Jahre ein neurotischer Angstbeißer wird, nur noch ein Häufchen Elend. haben das größte Haus, aber der Hund wird im dunklen Keller gehalten. Reden nützt nichts und man geht machtlos und mit ohnmächtiger Wut Tag für Tag an dem Haus vorbei.
vorzugsweise trifft es Golden.

oder was erzählte die Akitazüchterin einer Freundin neulich so schön? Ehepaar hat jetzt Haus und Kinder, nun fehlt nur noch der Hund.
sie gingen zu der Züchterin , die gerade Welpen hatte.
allerdings hatte dieses saubere Paar ein Problem: sie hatten die Böden schwarz und weiß gefliest. ob es denn wohl möglich wäre und wie man es durchsetzen könne, dem Hund beizubringen, nur auf den schwarzen Fliesen zu laufen, denn Dreck dürfte er nicht machen....
da haben sie jedenfalls keinen Hund bekommen!

Gruß
Merlino

von Wiebke(YCH) am 17. Januar 2001 18:20

Hallo,

: oder was erzählte die Akitazüchterin einer Freundin neulich so schön? Ehepaar hat jetzt Haus und Kinder, nun fehlt nur noch der Hund.
: sie gingen zu der Züchterin , die gerade Welpen hatte.
: allerdings hatte dieses saubere Paar ein Problem: sie hatten die Böden schwarz und weiß gefliest. ob es denn wohl möglich wäre und wie man es durchsetzen könne, dem Hund beizubringen, nur auf den schwarzen Fliesen zu laufen, denn Dreck dürfte er nicht machen....

Wunderbar- ich habe eine schwarz-weiß gekachelte Küche (und natürlich passend dazu erworben: zwei schwarz-weiße Hunde). Habe ich doch schon immer geahnt, daß ich von meinen beiden vierbeinigen Dreckmonstern erwarten kann, daß sie auf einem Bein von schwarzer Fliese zu Fliese hüpfen. Ich werde gleich morgen mit dem Training beginnen.

Grüsse von Wiebke

von Anke(YCH) am 17. Januar 2001 20:47

: allerdings hatte dieses saubere Paar ein Problem: sie hatten die Böden schwarz und weiß gefliest. ob es denn wohl möglich wäre und wie man es durchsetzen könne, dem Hund beizubringen, nur auf den schwarzen Fliesen zu laufen, denn Dreck dürfte er nicht machen....
: da haben sie jedenfalls keinen Hund bekommen!
:
Hallo Merlino,
wie GUT, dass diese Leute diese Frage gestellt haben und wie SUPER diese Züchterin darauf reagiert hat. Warum gibt es sowas nicht öfter?

Gruss Anke

von Merlino(YCH) am 17. Januar 2001 20:52

hallo, Anke!

wenn du mal die Gelegenheit haben solltest, mit einer seriösen und engagierten Züchterin zu plauschen, dann nimm dir viel, viel Zeit.
die haben alle solche Dinge schon zigfach erlebt.
und ich gebe dir Recht, daß es leider viel zu viele andere Züchter gibt.

Gruß
Merlino

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 216, Beiträge: 2.245.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren