Gesetze ? JA - ABER WO SIND SIE ! :: Hunde Gesetze + Hundeverordnungen

Gesetze ? JA - ABER WO SIND SIE !

von Barbara(YCH) am 15. Dezember 1999 14:26

: Hallo Antje,
:
: was ist, wenn der Besitzer des größeren Hundes sich irrt und seinen Hund falsch einschätzt? (Gerade gestern erzählte ein Kollege von so einer "Das hat er vorher noch nie gemacht"-Situation erzählt.) Ein Kleinhund bezahlt das u.U. mit seinem Leben!
:
: Muß man sich mit einem Kleinhund oder Welpen immer darauf verlassen müssen, daß der andere seinen Hund 100%-ig kennt und im Griff hat? Wenn es bei "was weiß ich"-wieviel Hundebegegnungen in einem ganzen Hundeleben nur ein einziges mal schief geht? Ich kann die Kleinhundebesitzer gut verstehen... Meiner mittelgroßen Jagdhündin (die übrigens super sozialisiert war) wurde die Halsschlagader von einen Bernhardiner-großen Hund aufgerissen, die Antwort der Besitzer war auch "Das hat sie aber noch nie gemacht...".
:
: Viele Grüße
:
: Antje

Das ist es ja dass Problem. Aber bei mir ist es wirklich schwer, weil die Leute mit deren Hunde ich so meine Probleme habe genau wissen dass ihr grosser Freund jeden anfaellt und trotzdem beaufsichtigen sie ihn zu wenig. So ist fuer mich immer eine Gefahr und ich traue keinem Hundehalter ( mit Ausnahme wenn er schon wedelnd und vor Freude strahlend auf meine Hunde zu kommt) mehr der sagt sein Hund´macht so etwas nicht. Hinterher wenn er dann doch zuschnappt, dann kommt wieder der alte Spruch"das hat er noch nie gemacht". Was fuer meinen Kleinen schon zu viel sein koennte mit seinen gerade mal 2kg.

Viele Gruesse Barbara

von Holger(YCH) am 15. Dezember 1999 14:24

Hi Antje!

Ein Rest-Risiko ist auch bei Begegnungen mit Hunden an der Leine NIE ausgeschlossen. Eine Freundin von uns ist gerade vor wenigen Minuten zu uns nach Hause gekommen mit ihrer RR-Hündin - soeben gebissen von einer Mischlingshündin ...
Was soll man/frau auch machen ?? Anleinen lässt zum Teil sogar die Aggressionen wachsen, das haben wir schon oft genug bei Hundebegegnungen erlebt. Gleich nach einem Gesetz oder einer Verordnung zu rufen halte ich für übertrieben. Schließlich sind fast alle Hundeführer mit Verstand auch gegen eine "Kampfhunde-Verordnung".

Gruß
Holger

von Antje(YCH) am 15. Dezember 1999 15:06

Hallo Holger,

man sollte einfach jedem Hundehalter zugestehen, selbst zu entscheiden, ob er dieses Restrisiko eingehen will.

Es ist doch kein Beinbruch, wenn der eigene Hund nicht zu jedem anderen darf; dem Besitzer des anderen Hundes hingegen bleibt vielleicht jedesmal zu Beginn der ungleichen Hundebegegnung für einen Moment das Herz stehen, weil er und sein Hund schon schlechte Erfahrungen gemacht haben.

Für etwas Verständnis (auch wenn man glaubt, der andere habe in dieser Beziehung Unrecht) braucht man eigentlich auch keine Gesetze oder Verordnungen, es sollte selbstverständlich sein.

Viele Grüße

Antje

von Holger(YCH) am 15. Dezember 1999 15:26


Hallo Antje

Ich bin Deiner Ansicht... ich rufe meinen Ridgeback auch ab, wenn der Führer des anderen Hundes deutliches Missfallen zeigt oder der andere Hund an der Leine ist. Ich erwarte von anderen auch das gleiche. Auch ich ärgere mich über Unbelehrbare - allerdings halte ich es auch für völlig falsch, wenn Klein und Kleinsthundebesitzer ihren "Fiffi" gleich auf den Arm nehmen.

Gruß
Holger

von Antje(YCH) am 15. Dezember 1999 15:30

Hallo Holger,

da stimme ich Dir voll zu!

Viele Grüße

Antje

von Barbara(YCH) am 15. Dezember 1999 15:47

: Hi Antje!
:
: Ein Rest-Risiko ist auch bei Begegnungen mit Hunden an der Leine NIE ausgeschlossen. Eine Freundin von uns ist gerade vor wenigen Minuten zu uns nach Hause gekommen mit ihrer RR-Hündin - soeben gebissen von einer Mischlingshündin ...
: Was soll man/frau auch machen ?? Anleinen lässt zum Teil sogar die Aggressionen wachsen, das haben wir schon oft genug bei Hundebegegnungen erlebt. Gleich nach einem Gesetz oder einer Verordnung zu rufen halte ich für übertrieben. Schließlich sind fast alle Hundeführer mit Verstand auch gegen eine "Kampfhunde-Verordnung".
:
: Gruß
: Holger

Hallo Holger,

wie wuerdest Du in solch einem Moment denn handeln ?????????
Leider, sind nicht alle Halter verantwortungsvoll.
Gesetze, tja wo sind sie ?? Wenn es ein bisschen strenger zu gehen wuerde dann koennte man Sorgenlosser spazieren gehen.Auch sollte es dafuer ein Gesetz oder auch Verordnung geben dass der Hund nicht wie ein Untier jeden anderen Hund anfaellt ( wobei der Hund ja nicht´s dafuer kann ).

Viele Gruesse Barbara



Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Was tun? Hund dreht im Dunkeln durch!

    Hallo Tanja, ich hatte/habe ein ähnliches Problem mit meiner Goldie- Hündin. Sie ist gerade im ...

  • Wobbler

    Hallo! Danke für den Link. Jetzt denke ich auch, es ist kein Wobbler, sondern ein ...

  • Flatazor Premium Trockenfutter?!

    Hallo Andrea, gefüttert hab ich Flatazor noch nicht, deshalb kann ich Dir auch nichts über die ...

  • Fährten-Anfänger

    Hi Jenny, : Wie gesagt bleibe ich dann einfach wortlos stehen und lasse ihn nicht von der ...

  • Strassenhunde

    Hi, : : Letztendlich ist wirklich am Allerwichtigsten mitzuhelfen, vor Ort ein :Umdenken der ...

  • Ehrliche Welpenkäufer?

    Hi Kathi : jeder Tierheim/Tierschutz HUnd wird mit einem Übernahme vertrag abgegeben! Den Leuten die ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 560, Beiträge: 5.093.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren