hunde und flugzeug :: Hunde in den Medien

hunde und flugzeug

von Sciuba am 31. Januar 2010 10:40
Hallo Dardan (hallo Anila),

hier bin ich. Sorry, habe mich etwas dünne gemacht diese Tage - wieder mal 'trouble' wg meiner Mutter..

Das mit dem Reisen im Flugzeug ist nicht schwer. Allgemein kannst du einen Hund bis 8 kg in Transportbox mit in die Kabine nehmen. Vorher anmelden!!

Ist er grösser, muss er in der Transportbox in den Gepäckraum. Auch hier UNBEDINGT vorher anmelden, der Gepäckraum kühlt sich bis zu minus 60°C ab während der Flüge und müssen für den Tiertransport rechtzeitig geheizt werden. Die Box bekommst du im Tierhandel, muss eventuell vorher bestellt werden, wenn es eine grössere ist. Ich würde auch einfach mal in einem Tierheim fragen, vielleicht verleihen die welche.
Flugpreis für deinen Hund: wie Übergepäck der Fluggesellschaft, ist also verschieden. Gucke, was Übergepäck kostet, mal Hundegewicht, mal zwei (Hin- und Rückflug).

Zu den Papieren: Garantiert muss er gechipt sein (macht der Tierarzt, schmerzlos) und einen internationalen Pass haben. Welche bestimmten Impfungen, Vorschriften etc. du für den Korsovo brauchst, muss du bei Einreisebestimmungen gucken. Hier und hier habe ich etwas gefunden.

Ansonsten: vom Tierarzt ein Beruhigungsmittel geben lassen - jeweils für Hin- und Rückflug. Meist so eine Std vorher geben. Nicht essen und trinken lassen vorher, damit sein Magen nicht rebellieren kann auf der Reise. Er wird davon etwas 'diselig', aber so ist es etwas leichter für ihn mit der Aufregung. Leg eine Lage Zeitungspapier und eine Wolldecke in die Box, damit er warm und weich liegt.

Wenn er am Flughafen aus dem Flieger geholt wird, kommt er entweder als Sondergepäck raus oder aber auf dem Band mit den anderen Koffern. Das muss du dann in Kosovo sehen - da habe ich beides schon erlebt.

Mach dir keine Sorgen, der Hund übersteht das ohne Probleme. Ich würde aber vorher schon mal mit ihm Autofahren üben - nicht er am Lenker! grinning smiley - damit er sich an den beweglichen Untergund gewöhnt.

Bedenke bitte, dass - falls das Gesetz irgendwelche Hunderassen nicht erlaubt zur Einfuhr - am Flughafen die Kontrollen anders sind als im Land selber!!!

Ich persönlich habe gute Erfahrung mit allen Transportmitteln gemacht mit meinem Reisehund.

Viel Spass beim Reisen!

Heidi

von Anila am 31. Januar 2010 22:10
Hallo Heidi,

das mit deiner Mutter tut mir leid, kann mir gut vorstellen, dass es momentan sehr stressig für dich ist.

Kennst du eigentlich eine Seite, die Erfahrungen zu verschiedenen Airlines bereit hält? Oder kennst du noch andere Leute, die Flugerfahrungen (mit dem Gepäckraum) gemacht haben? Von Lufthansa habe ich bislang nur gutes gelesen, allerdings sind die leider auch teuer, die rechnen einen Hund als Übergepäck ab und das kostet 10 Euro pro Kilo.

Zu Beruhigungsmitteln habe ich unterschiedliches gelesen. Es gibt wohl auch Airlines, die drauf bestehen, dass ein Hund nichts vorher bekommt, außerdem ist die Dosierung schwer, denn in der Luft wirken die Medikamente stärker als am Boden. Ich denke, ich würde Durian nichts geben, sollten wir mal fliegen.

Ich versuche immer noch, einfach mal herauszufinden, wie häufig sich tatsächlich Horrorgeschichten á la Hund erfriert im Frachtraum ereignen. Das ist sehr schwierig. In Internetforen lese ich öfters mal über Horrorgeschichten, aber man weiß halt nie, wieviele Horrorgeschichten auch weiter erzählt und möglicherweise von Mal zu Mal übertrieben werden.

Auch hier taucht Spanien immer wieder auf, wenn es um unangenehme Erfahrungen gibt. Eine Frau hier aus der Nachbarschafte erzählte mal, dass sie mit ihrem Hund nach Lanzarote geflogen wäre. Dort kommen die Hunde ganz normal - wie andere Gepäckstücke auch - über die Laufbänder, und zuvor stand der Hundecontainer mehr als eine Stunde auf dem Rollfeld!

Sowas geht natürlich gar nicht.

Dann habe ich aber auch schon gelesen, dass die Hunde auf manchen Flughäfen sehr spät erst eingechecked werden müssen und dass sie als erstes wieder ausgeladen werden und nicht über die normalen Gepäcklaufbänder kommen.

Für die Gepäckverladung - habe ich gelesen - sind die Airlines nicht zuständig. Auf dem Hamburger Flughafen würden die Tiere angeblich sehr gut behandelt werden, das wäre völlig unproblematisch - hatte mir dieselbe Frau erzählt.

Wie ist es in Nizza? So einen Flug kann ich Durian zumuten, denke ich. Aber wenn er dann tatsächlich auch stundenlang auf dem Rollfeld steht oder die Transpsortkiste womöglich durch die Gegend geworfen würde oder beim Ausladen (und Einladen auf dem Rückflug) das totale Chaos herrscht, dann würde ich das nicht tun.

Viele Grüße
Anila

von Sciuba am 06. Februar 2010 19:45
Hallo Anila,

sorry, dein posting ist mir irgendwie entschlupft...

Mit meiner Mutter kommt jetzt gerade alles ins Rollen und ich hoffe, mal, es findet jetzt im Laufe des Frühjahrs alles ein geordnetes Leben für sie - und dadurch auch für mich. Bin zuversichtlich, es rollt alles ganz gut grinning smiley

Zu deinen Fragen: Ich habe zwei interessante Seiten gefunden mit Erfahrungen: hier und hier. Ich finde beide recht interessant und sie beinhalten eben auch sachliche Antworten. Ansonsten kenne ich nur mich, die mit Hund geflogen ist. Weiß sonst nur von Hunden, die vom Tierheim in Italien nach DE geflogen werden bzw. mit Flug ausreisen. Denen habe ich auch meine Box gegeben damals, da ich die später ja nicht mehr brauchte in der Größenordnung. Die hätten mir dann auch eine große später geliehen.

Soweit ich weiß, werden Hunde immer als Übergepäck berechnet. Deswegen auch diese 'horrenden' Preise.

Die Beruhigungstablette halte ich für angebracht, weil der Stresslevel so doch erheblich geringer bleibt. Ich denke mal, ein Tierarzt kann es schon richtig dosieren und weiß, wie der Hund im Flug reagiert. Nicht geben würde ich ev. wenn der Hund mit in die Kabine kommt.

Dass es Airlines gibt, die bestimmte Vorschriften zum Futter vorher etc. geben, weiß ich nichts von. In den USA gibt es ja eine Airline, die NUR Hunde transportiert - hatte ich hier auch mal geschrieben drüber.

Das ein Hund erfroren ist im Frachtraum - angemeldet vorher - davon weiß ich nichts. Ich habe mich damals am Flughafen noch einmal erkundigt, vergewissert und habe es alles recht weit und genau verfolgt. Ich bin damals mit der Sabena geflogen und in Brüssel musste ich sogar umsteigen. Da war meine größte Angst, dass er nicht in den richtigen Flieger - Lufthansa dann - kam. Aber beide Richtungen sind bestens verlaufen und es ging ihm danach auch bestens.

Spanien: Ja, das ist so in manchen Ländern. Italien auch. Konnte da natürlich in Neapel 'verhindern', weil ich ja auf dem Flughafen arbeitete. Dadurch kam ich aus dem Flieger und ging gleich rum zum Gepäck und sprach mit den 'Jungs'. In Hamburg kam er als Sondergepäck extra.

Eingecheckt habe ich ihn auch in Neapel sowie in Hamburg als aller letztes und musste dann selber zum Flug laufen. Dadurch war er auch schnell draußen und stand schon, als ich ankam.

Nizza: Da würde ich nur mit Auto hin. In Europa würde ich nicht fliegen mit Hund, weil man alles bestens mit dem Auto erreichen kann. Grundsätzlich würde ich mit ihm nur über den großen Teich fliegen. Ich bin damals, weil er ganz klein noch war (10 kg auf dem Hinflug, 14 kg auf dem Rückflug, er wurde aber nicht noch einmal nachgewogen grinning smiley ) Durch die Gegend werfen kann man so eine Box nicht, da brauchst du dir keine Gedanken machen. Die sind extrem groß, schwer (auch durch den Hund) und unhandlich. Dass sie allerdings auf dem normalen Band kommen, kannst du nicht beeinflussen. Ich hatte damals überall 'zerbrechlich' darauf stehend, 'Lebend-Gut' und sowas. Aber wie gesagt: innerhalb Europas würde ich es nicht machen. Das ist zu viel Stress für eine doch eigentlich kurze Strecke. Der Aufwand und de enormen Kosten lohnen sich nicht.

Hoffe, ich habe dir noch Antworten geben können..

LG

Heidi

von Anila am 06. Februar 2010 21:51
Hallo Heidi,

boah... hast du Flugerfahrung!!

Stimmt natürlich, normalerweise würde ich in Europa auch überall mit dem Auto hinfahren. Aber: Mein Mann und ich machen pro Jahr gerade mal 7 Tage gemeinsam Urlaub. Das ist nicht viel - mehr geht aber nicht, aufgrund unseres Jobs. Und dann fliegen wir immer.

Die beiden Links beziehen sich jetzt mehr auf Einreisebestimmungen. Vielleicht kennst du ja in deinem Bekanntenkreis (ich vermute mal, dass du viele reiselustige Leute kennst?) auch welche, die schon mal nach Nizza geflogen sind? Ich denke, das Ein- und Auschecken in Hamburg ist wirklich kein Problem, da werden die Hunde ordentlich behandelt. Ich vermute auch, dass sich Frankreich von Italien/Spanien unterscheidet?

Aber noch haben wir auch gar keine richtigen Pläne.

Viele Grüße
Anila

von Sciuba am 07. Februar 2010 08:37
Hallo Anila,

naja, Flugerfahrung habe ich als Vielflieger bestimmt, fliege seit 40 Jahren, in den letzten 4 Jahren bis zu 9 x/Jahr. Aber mit Sciuba habe ich eigentlich nur die eine plus eine 'angefangene', also bis zur Abfahrt zum Flughafen. Bin dann ohne ihn geflogen, weil alles anders kam als erst gedacht grinning smiley

Mit Sciuba bin ich die ersten 3 Jahre mit Bus/Zug/Schiff auf Urlaub gefahren (nach Griechenland/Kreta), dann musste ich in Spanien/Mallorca arbeiten und ich habe mir ein Auto gekauft, weil es mir zu umständlich war bis dahin mit ihm plus meine Arbeitssachen plus für 6 Monate Klamotten ohne Auto. Auf dem Rückweg hat man mir mein Auto allerdings zu Komplettschrott gefahren (mir ist einer reingefahren, Sciuba hat bei dem Aufprall den Vordersitz durchgebrochen mit der Hüfte, er lag, ich habe die Scheibe eingeschlagen grinning smiley, war aber schon zuhause in Italien) und ich musste doch wieder mit Zug etc. und war ohne Auto.

7 Tage Urlaub ist allerdings extrem wenig - auch wenn ich das Autofahren alleine schon als Urlaub empfinde. Die Links hatte ich nur angelesen und dachte.. sorry. In meinem Bekanntenkreis habe ich viele Reiselustige, wobei sie fast alle wie ich aus der Reisebranche kommen. Keiner von ihnen hat aber ein Tier. Ich 'tanze' extrem aus der Reihe mit meinem Leben. So merkwürdige Leute wie mich gibt es nicht ganz so viele.....

Betreff Frankreich, wieso denkst du, dass die da anders sind als Spanien und Italien? Das bisschen, was ich von Frankreich kenne, ist absolut auf dem selben Level wie die Mittelmeerländer. Ich sehe da wenig Unterschied. Und Nizza liegt am Mittelmeer, glaub mir, die Mentalität ist gleich. Wenn du da Sicherheit haben willst, dann denke ich, solltest du das Fliegen mit Hund sein lassen. Da sind wohl eher die nordischen Länder 'besser drauf', könnt ich mir vorstellen.

Bin gespannt, was ihr dann nachher macht - das Jahr hat ja erst angefangen :-)

LG

Heidi

von Anila am 08. Februar 2010 01:00
Hallo Heidi,

so ein Autounfall mit Hund ist ja auch Stress! Mochte Sciuba danach wieder einsteigen? Und deine Katze?

Noch haben wir gar nichts geplant. Von Frankreich lese ich, dass Frankreich wesentlich hundefreundlicher ist als Spanien und Italien. In die meisten Restaurants z.B. kann man Hunde problemlos mit rein nehmen, auch an manche Strände kann man Hunde mitnehmen (vermutlich nicht in der Hauptsaison). Von dem her, was ich aus dem Internet so rausgelesen habe, habe ich den Eindruck, dass der Hund in Frankreich doch eher sowas wie ein Familienmitglied ist und einen anderen Stellenwert hat, als in Italien oder Spanien.

Von daher könnte es auch sein, dass mit dem Gepäckstück "Hund" auf dem Flughafen anders umgegangen wird als in Spanien und Italien. Ich habe nur keine Ahnung, wo ich das erfahren kann. Ich denke, die Lufthansa wird mir das nicht sagen können, denn das Gepäck verladen machen ja unabhängige Firmen.

Viele Grüße
Anila

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 234, Beiträge: 1.487.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren