Kastration, weil er nicht stubenrein ist :: Hundeerziehung + Soziales

Kastration, weil er nicht stubenrein ist

von Angie(YCH) am 26. August 2003 12:38

Hallo!

ich habe scheinbar einen richtigen Problemhund. Es ist ein Lhasa Apso Rüde, 1,5 Jahre alt. Dazu habe ich noch eine alte Rauhaardackelhündin im stolzem Alter von 17 Jahren. Nun aber zu meinen Problemhund.
Er macht ständig Nachts rein, kein Häufchen, nein, er uriniert ständig auf meinen Teppich im Schlafzimmer, was mich mittlerweile zur Weißglut bringt. Jeden Morgen mache ich als erstes die Flecken weg, aber es riecht trotzdem. Wir gehen alle 3 Std mit ihm raus, Spätabends nochmal um 23.00 Uhr, kurz bevor wir schlafen gehen. Früh morgen um 6.00 Uhr geht mein Mann dann mit ihm raus, aber da hat er meistens schon auf den Teppich gemacht. Nun haben wir gehört, das es helfen kann, wenn wir ihn kastrieren lassen, weil es so ähnlich sei, wie bei einem Kater, der makiert ja auch sein Umfeld. Hat jemand Erfahrung damit?
Dann Problem Nr.2. Er kann einfach nicht alleine bleiben, wenn ich z.b. in die Küche gehe, dann kommt er mit, selbst wenn ich auf die Toilette gehe und die Türe zusperre, weil da will man ja alleine und ungestört sein, kratzt er wie verrückt an der Türe. Dann war es ja so heiß, wir wohnen in Bayern hatten mitunter Temperaturen von über 40 Grad, klar, dass ich meine Wauzis dann nicht mitnehme, zum Einkaufen. Dann bellt er wie verrückt. Sehr zum Leid von meinen Nachbarn. Wie kann ich ihm das bellen abgewöhnen? Wir haben es versucht mit einmal 5 Minuten alleine lassen, wiederkommen, 10 minuten alleine lassen, wiederkommen usw. hatte scheinbar keinen Sinn, weil er bellt sofort los. Und hört erst wieder auf, wenn ich wiederkomme.
Und wenn ich wiederkomme, mag ich keinen Besuch mehr mit ins Haus bringen, weil er da nur noch am knurren und Zähne fletschen ist. Keiner darf ihn streicheln, ok, was auch nicht sein muss. Aber wenn Kinder bei uns sind, muss ich den Hund immer wegnehmen, weil ich Angst haben muss, dass er sonst beißt. Er mag keine fremden Kinder, wir haben 2 Mädchen im Alter von 8 und 6 Jahre, die er aber abgöttisch liebt, weil die spielen mit ihm toben richtig rum im Garten, denen macht er nichts. Nur wenn fremde Kinder kommen, dann wird er richtig giftig. Was kann ich denn machen, das er sich mit allen ein wenig versteht, dass er nicht bellt, wenn ich nicht da bin und vorallem, das er nicht mehr hinmacht. Und vorallem, warum er das alles macht? Auch versteht er sich überhaupt nicht mit anderen Hunden, sei es Weibchen oder Männchen, alles wird angebellt und gebissen. Nur mit unseren alten Hündin scheint er es wichtig zu haben, weil ihr macht er nichts, nur am anfang hat er sich ein wenig gekeilt mit ihr, das war es dann aber auch schon, seitdem sind die zwei ein Herz und eine Seele.

bitte gebt mir einen Rat, weil ich weiß langsam nicht mehr weiter. kann es denn wirklich sein, dass wenn ich ihn kastrieren lasse, er ruhiger wird?

Auf viele Ratschläge freue ich mich.

Gruss




von Cari Gin&Dusty(YCH) am 26. August 2003 12:47

Hy,

Ich kann dir nur sagen das eine Kastration in den meisten Fällen nicht gegen das markieren(in deinem Fall urinieren am Teppich) hilft
Mein erster Yorkie markierte von klein auf immer ein und denselben Sessel und machte auf den Teppich vor meinem Schlafzimmer. Nach der Kastration war er ruhiger und ausgeglichener aber diese Pinkelei waren speziell bei meinem Yorkie und Mir ein Rangordnungsproblem, als wir das aber auch im Griff hatten war alles wieder im "Reinen".

Liebe Grüße, Carina, Ginger und Dusty

von Edith(YCH) am 26. August 2003 13:04

:
: Auf viele Ratschläge freue ich mich.
:
Hallo Angie,

ich hoffe, diese Mail von Dir ist ein Scherz, oder etwa nicht. Wenn ich davon ausgehe, dass ihr den Hund seit Welpenalter habt, habe ihr mehr als ein Jahr versäumt den Hund zu erziehen. Und jetzt, da er Probleme macht meint ihr: Eier ab und gut ist??? Tut mir leid, aber das kann ich nicht verstehen. Sollte es wirklich keine Scherz sein, sucht euch einen guten Hundetrainer und fangt ganz von vorne an den Hund zu erziehen.

lg
Edith

von Sylvia(YCH) am 26. August 2003 13:08

Liebe/r ?
Du darst Deinen Namen ruhig nennen, es tut Dir hier keiner was.
Also zum ersten. Eine Kastatration wirkt sich lediglich auf das/den Sexualverhalten/-trieb eines Hundes aus und nicht auf das "Pipiproblem". Also vergess es.
Anscheinend habt IHR einiges verpasst, Euer Hund ist weniger das Problem. Ich würde Dich/Euch bitten bzw. Euch raten, schnellstmöglich eine kompetente Hundeschule oder einen Hundetrainer zu konsultieren. Euer Hund ist im besten Rüpelalter und wenn das so weitergeht, wird er irgendwann Euch attackieren, um sich an die Rangspitze zu setzen.
Versuch, ich weiß es ist unmenschlich, nachts den Wecker zu stellen und nochmal mit ihm rauszugehen.
In Sachen knurren/beißen, Besuch und Spaziergänge hat Euer Hund die Sache in die "Pfote" genommen. Er bestimmt mittlerweile wer kommt, wer ihn streicheln darf, etc. Bedenke bitte, ein Hund hat in der Rangordnung immer als letzter zu stehen und schon gar nicht zu bestimmen, wer in die Wohnung darf, dass darf nur der Ranghöchste und das solltet Ihr sein.
Bitte holt Euch Hilfe, sonst hat er bald die Regie auch in der Familie übernommen.
LG Sylvia und viel Glück.

von Susanne & Zasko(YCH) am 26. August 2003 13:18

Hallo Angie,

ihr habt soviele Probleme und offensichtlich habt ihr euch auch noch nicht allzu intensiv mit dem Verhalten von Hunden und weshalb sie was tun beschäftigt, wenn ihr so keine Ahnung habt, weshalb er das alles macht. Es würde Stunden dauern, hier ausführlich darauf zu antworten, so dass ihr auch was davon habt.
Deshalb nur soviel:
1. Eine Kastration hilft euch sicherlich nicht weiter!
2. Sucht euch schleunigst Rat bei einer guten Hundeschule/Hundetrainer! Z. B. bei den BHV-Hundeschulen oder den IG-Hundeschulen.

Und lest mal ein paar gute Bücher über Hunde, Hundeverhalten, Hundeerziehung. Z. B. Barbara Schöning "Hundeverhalten", Aldington "Was tu ich bloß mit diesem Hund", Donaldson "Hunde sind anders", "Das Kosmos-Erziehungsprogramm für Hunde", Sabine Winkler "So lernt mein Hund" ...

Viele Grüße
Susanne & Zasko

von Angie(YCH) am 26. August 2003 13:14

: Hallo!
:
: ich habe scheinbar einen richtigen Problemhund. Es ist ein Lhasa Apso Rüde, 1,5 Jahre alt. Dazu habe ich noch eine alte Rauhaardackelhündin im stolzem Alter von 17 Jahren. Nun aber zu meinen Problemhund.
: Er macht ständig Nachts rein, kein Häufchen, nein, er uriniert ständig auf meinen Teppich im Schlafzimmer, was mich mittlerweile zur Weißglut bringt. Jeden Morgen mache ich als erstes die Flecken weg, aber es riecht trotzdem. Wir gehen alle 3 Std mit ihm raus, Spätabends nochmal um 23.00 Uhr, kurz bevor wir schlafen gehen. Früh morgen um
6.00 Uhr geht mein Mann dann mit ihm raus, aber da hat er meistens schon auf den Teppich gemacht. Nun haben wir gehört, das es helfen kann, wenn wir ihn kastrieren lassen, weil es so ähnlich sei, wie bei einem Kater, der makiert ja auch sein Umfeld. Hat jemand Erfahrung damit?
: Dann Problem Nr.2. Er kann einfach nicht alleine bleiben, wenn ich z.b. in die Küche gehe, dann kommt er mit, selbst wenn ich auf die Toilette gehe und die Türe zusperre, weil da will man ja alleine und ungestört sein, kratzt er wie verrückt an der Türe. Dann war es ja so heiß, wir wohnen in Bayern hatten mitunter Temperaturen von über 40 Grad, klar, dass ich meine Wauzis dann nicht mitnehme, zum Einkaufen. Dann bellt er wie verrückt. Sehr zum Leid von meinen Nachbarn. Wie kann ich ihm das bellen abgewöhnen? Wir haben es versucht mit einmal 5 Minuten alleine lassen, wiederkommen, 10 minuten alleine lassen, wiederkommen usw. hatte scheinbar keinen Sinn, weil er bellt sofort los. Und hört erst wieder auf, wenn ich wiederkomme.
: Und wenn ich wiederkomme, mag ich keinen Besuch mehr mit ins Haus bringen, weil er da nur noch am knurren und Zähne fletschen ist. Keiner darf ihn streicheln, ok, was auch nicht sein muss. Aber wenn Kinder bei uns sind, muss ich den Hund immer wegnehmen, weil ich Angst haben muss, dass er sonst beißt. Er mag keine fremden Kinder, wir haben 2 Mädchen im Alter von 8 und 6 Jahre, die er aber abgöttisch liebt, weil die spielen mit ihm toben richtig rum im Garten, denen macht er nichts. Nur wenn fremde Kinder kommen, dann wird er richtig giftig. Was kann ich denn machen, das er sich mit allen ein wenig versteht, dass er nicht bellt, wenn ich nicht da bin und vorallem, das er nicht mehr hinmacht. Und vorallem, warum er das alles macht? Auch versteht er sich überhaupt nicht mit anderen Hunden, sei es Weibchen oder Männchen, alles wird angebellt und gebissen. Nur mit unseren alten Hündin scheint er es wichtig zu haben, weil ihr macht er nichts, nur am anfang hat er sich ein wenig gekeilt mit ihr, das war es dann aber auch schon, seitdem sind die zwei ein Herz und eine Seele.
:
: bitte gebt mir einen Rat, weil ich weiß langsam nicht mehr weiter. kann es denn wirklich sein, dass wenn ich ihn kastrieren lasse, er ruhiger wird?
:
: Auf viele Ratschläge freue ich mich.
:
: Gruss

Hallo

also, das ich einiges versäumt habe, das habe ich nun kapiert. Werde eine Hundeschule aufsuchen und hoffe, dass es dann klappt. Der Fehler liegt wirklich eindeutig bei uns. Aber es stimmt, er wird uns dann bald vielleicht angreifen, weil er der Meinung ist, er ist der Boss.

Vielen lieben Dank nochmal, für die tollen Ratschläge, ich war auf dem Holzweg, weil ich wirklich dachte, eine Kastration würde helfen, nun weiß ich aber Bescheid...Vielen lieben Dank nochmal

Gruss

Angie mit Balou
:
:
:
:

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.274.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren