Flooding :: Hundeerziehung + Soziales

Flooding

von Gwendulin am 17. September 2008 18:17
Hi Heinrich,

Quote :
Original geschrieben von HST


Steelheadloop und zwar die richtige grösse und durchmesser....angezogen....
und ich spreche von einem Steelheadloop und von keinem anderen... der schlegeloop ist die gänseblümchen-variante...

zu dem standort gegangen bzw.. dorthingehen wo der hund
seine aggressivität zeigt..

er springt jetzt in die leine..

der HF macht sozusagen zu...
gibt ihm auch kein raum

luft ist weg...

hund wird im kreis zurückgenommen
und wieder zu dem objekt der aggressivität in augenkontakt gebracht..

hund hat jetzt zwei möglichkeiten
die
erste er verhält sich neutral..ruhig

das ist die gut variante für den hund

die schlechtere
er wird wieder aggressiv

dann macht der HF die leine wieder zu
luft ist weg..und kommt erst wieder wenn er aufhört sich aggressiv zu verhalten...

hunde sind nicht blöd... und sie erkennen in 5-10 sekunden
egal welcher hund das ist...

dass es hier um ihr eigenen leben geht..
somit werden sie
alle handlungen zuerstmal einstellen
und sich neutral verhalten...

jetzt kommen wir in die flooding sequens...

Angie verstanden?
denn ich habe gehört...dass du einige problem mit den deinen hast..

Ich habe das schon verstanden und es ist auch das was ich mir vorgestellt haben. Danke für Dein mir leichtverständliches auf mich und meine Hunde bezogenes Beispiel.

Nun, abgesehen davon, daß ich mir nicht im Klaren darüber bin, was passieren würde, wenn ich, mal vorausgesetzt ich könnte, was ich nicht kann und auch nicht will,das nicht tun würde, weil ich nicht wüßte, was unsere Hunde damit verknüpfen würden. Die brechen bei jedem scharfen Wort zusammen


bei einem guten hundetrainier
bedarf es 3 minuten und keine 3 jahre..
für solche klein-probleme


Für Dich ist es nur ein kleines Problem. Aber, Du willst Dein Ziel erreichen und ich auch. Du jedoch in möglichst kurzer Zeit, der Weg ist Dir egal (Klingt jetzt vielleicht negativ aber so meine ich das nicht)

Martin hatte später noch ein Posting hier reingesetzt.

Ich habe zum Beispiel eine Wespenphobie, nicht bei Bienen, Hummeln oder Hornissen.

Nun macht mir jemand ein Tele rum. Und jedesmal wenn ich phobisch reagiere, bekomme ich einen Stromschlag. Ich lerne daraus, meine Angst vor Wespen zu kontrollieren und ruhig zu bleiben, weil mich sonst was Schlimmeres erwartet.

Aber meine grundsätzliche Angst ist doch nicht weg. Wie bei meinen Hunden.

Und wie Du unten schriebst, Hunde sind ja nicht blöd, sondern reagieren nach einem Schema.

Was ist wenn ich den Würger nicht anlege, sondern ein normales Halsband oder ein Geschirr? Sie können schon unterscheiden.

Ein Geschirr beim Mantrailing, sie dürfen ziehen. Das andere, sie dürfen nicht ziehen.

Ja ich hatte Probleme mit meinen beiden Heinrich. Viele waren selbstgebastelt, weil ich es nicht besser wußte und leider auf zu viele "kompetente" Leute gehört habe.

Drei Jahre habe ich allerdings nicht daran rumgebastelt, sondern 1 1/2 wobei das nur eine von den Baustellen war. Hätte ich bei Plastiktüten, Mülleimern etc. auch den Loop anwenden sollen? Wulfen und Prof waren ohne und mit Leine verträglich mit Hunden, wobei sie manche mögen und die Kläffer oder Sichgroßmacher ignorieret haben.

Bei Prof hatte ich einen großen Rückschlag, nachdem er von einem Hund umgerempelt worden ist. Er hat sich auf den Rücken geschmissen und sich nicht einen cm bewegt. Der Hund hat allerdings immer nachgebissen. Kehle, Ohr überallhin. Das habe ich durch Desensibilisierung innerhalb eines halben Jahres wieder auf den alten Status gebracht.

Ich denke mit dem, was ich heute weiß und erfahren habe, hätte ich den Stand von heute mit allen Baustellen in einem Jahr hinbekommen.

Wahrscheinlich für Dich eine zu lange Zeit, für mich war sie angemessen.



von einem monster in ein lämmchen
von einem angsthasen in ein lämmchen

Wer will denn ein Lämmchen. Ich möchte einen Hund, der lernt souverän mit Situationen umzugehen, nicht einen, welcher einfach nur äußerlich funktioniert.


noch fragen

im Moment nicht winking smiley

Gruß
Angie

[/quote]

von Gwendulin am 17. September 2008 18:26
Hi Martin,

Quote :
Original geschrieben von martin

Quote :
Original geschrieben von DS1

Ist der wesentliche Unterschied zwischen Desensibilisierung und flooding nicht der, dass ich mich ein Mal nur langsam dem Angstobjekt nähere und beim anderen Mal "hinein und durch"
Desensibilisierungstraining hat die Tücke, dass es manchmal zu einer gesteigerten Sensibilisierung führt.

Das kommt darauf an, wie sensibel man es durchführt *s

Was Heinrich beschreibt, ist für mich kein flooding, sondern pures erzwungenes vermeidungslernen. Und besonders in dieser form kann es zu schweren Traumata führen.

S.o. Ich könnte es sowieso nicht durchführen auch wenn ich es könnte, meine qualifiziert durchführen, weil ich am anderen Ende der Leine hängen würde und unsere sensiblen Hunde es mit mir verknüpfen würden. Das mühsam aufgebaute Vertrauen "Frauchen wirds schon richten" würde zerstört werden.

Wenn es jemand anders für mich durchführen würde, dann würden die Hunde es mit dieser Person verbinden, heißt wieder Angst vor fremden Menschen haben



Bei Hundebegegnungen wäre der besuch einer ausstellung, auf der so viele hunde da sind, dass der eigene gar nicht mehr entscheiden kann, welchem er sich jetzt stellen möchte, das was einem flooding gleichkommt . Dann zeigt sich allmählich die "reizspezifische ermüdung". Ob die bei der nächsten einzelbegegnung noch existiert, ist nicht vorhersagbar.


Genau das haben wir gemacht, Hunde austellungen, Hundewiese, Hundewanderung und bei Einzelbegegnungen die Entfernung, die streßfrei ertragen wurde


Gruß
Angie

von Gwendulin am 17. September 2008 18:28
Hi Anke,

Quote :
Original geschrieben von Anke + Franzl

Hi,

dumm nur, dass man den Könner vom Nichtkönner erst dann unterscheiden kann, wenn der Hund entweder "gelernt" hat oder aber entsorgt werden muss....

Ich hoffe, dass NIEMAND das beschriebene probiert oder Möchtegerns es probieren lässt.

ich befürchte auch, mancher Mitleser mit einem Leinenpöbler wird vielleicht auf die Idee kommen, es selbst auszuprobieren

Gruß
Angie

von Klaus am 17. September 2008 21:33
Quote :
ich befürchte auch, mancher Mitleser mit einem Leinenpöbler wird vielleicht auf die Idee kommen, es selbst auszuprobieren
Das denke ich nicht, mittlerweile hat sich auch bis in die letzten Ecken des Netzes rumgesprochen, dass man mit solchen Tips vorsichtig sein sollte.

Der vermeintlich "unbedarfte User", der hier versehentlich landet, das liest und dann seinem Hund antut, den gibt es gsd nicht. Angesichts unzähliger "Hunde-Soaps" sind das hier Peanuts.

Was nicht heisst, das ich dazu keine Meinung hätte. Ich würde keinem Hund die Luft abstellen, für mich wär das keine Methode der Wahl und ich bin auch schon "leidgeprüft". Stellt sich halt immer die Frage nach der Höhe der Fahnenstange.

Zensieren werd ich trotzdem nicht, denoch rate ich davon ab, Hunde zu strangulieren. Ist nicht zuletzt laut Tierschutzgesetz verboten.

mfg
Klaus

von Gwendulin am 17. September 2008 23:07
Hi Klaus,

Du hast ja eine hohe Meinung von den Internetzbenutzern, die sich so in den Foren rumtreiben. Und nein es hat sich bestimmt nicht bis in die letzten Ecken rumgesprochen.

Es war eigentlich auch mehr an Heinrich gerichtet, daß er damit ein wenig vorsichtig sein sollte. Leinenpöbelei ist Streß pur für den Hund und HH. Da greift man schon leicht nach jedem Strohhalm.

Hier gibt es viele "stille" Mitleser.Von Zensur halte ich ebenfalls wenig.

LG
Angie

von HST am 18. September 2008 06:33
Quote :
Original geschrieben von Klaus

Quote :
ich befürchte auch, mancher Mitleser mit einem Leinenpöbler wird vielleicht auf die Idee kommen, es selbst auszuprobieren
Das denke ich nicht, mittlerweile hat sich auch bis in die letzten Ecken des Netzes rumgesprochen, dass man mit solchen Tips vorsichtig sein sollte.

Der vermeintlich "unbedarfte User", der hier versehentlich landet, das liest und dann seinem Hund antut, den gibt es gsd nicht. Angesichts unzähliger "Hunde-Soaps" sind das hier Peanuts.

Was nicht heisst, das ich dazu keine Meinung hätte. Ich würde keinem Hund die Luft abstellen, für mich wär das keine Methode der Wahl und ich bin auch schon "leidgeprüft". Stellt sich halt immer die Frage nach der Höhe der Fahnenstange.

Zensieren werd ich trotzdem nicht, denoch rate ich davon ab, Hunde zu strangulieren. Ist nicht zuletzt laut Tierschutzgesetz verboten.

mfg
Klaus

Klaus ich bitte dich...
man muss es gesehen haben
wie schnell das funktioniert..
mit dem richtigen ausbildungshilfsmittel..

von stangulieren kann keine rede sein..
im gegenzuge
zu den hundertausenden hunden
die sich jeden tag
an der leine sich selbst strangulieren
sich die luft tatsächlich
ein lebenlang abstellen wenn sie
gassi geführt werden..

es ist eine sekundensache....mehr nicht...

Schau da...
die USA hat es schon für den normalbürger erkannt..

[www.direct-dog-access.ch]

nur das ist auch nix halbes und nix ganzes...

und wird...nicht als ausbildungshilfsmittel verwendet sondern
ist ständig am hund
und das finde ich
schlimm..

mfg
HST

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.370.
Neuester Hundebesitzer: Tierschutzverein Sehnde.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.386, Beiträge: 44.176.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren