Bitte Um Rat! Alle erfahrenen Hundefreunde bitte antworten! :: Hundeerziehung + Soziales

Bitte Um Rat! Alle erfahrenen Hundefreunde bitte antworten!

von Karin am 01. April 2010 20:03
Hallo ich bin gerade erst neu hier und muss mich hier erst mal zurecht finden X;;;;;
Also ich erzähle euch mein Problem:
Seid 3 Jahren sind wir drauf und dran einen Golden Retriever zu kaufen.
Ich habe mich schon jetzt richtig in den Hund verliebt d:grinning smiley
Neulich war ich beim Heilpraktiker : Allergietest !
Und nun stellte sich heraus das ich eine Hundehaarallergie habe.
Kann man denn nun dennoch einen Golde Retriever halten?
Gibt es etwas um die Allergie los zu werden oder zu mindern?
Ich habe auch schon von dem Goldendoodle gehört.
Der käme für uns aber nicht in Frage.
Und ich hab mich jetzt auch schon so sehr in den Golden Retriever verguckt.
Also wisst ihr dort etwas?

Danke schon mal im voraus.

von Anila am 01. April 2010 20:52
Hallo Karin,

aus einem Katzenforum kenne ich einige Leute, die eine Katzenallergie haben, denen vom Arzt auch nahegelegt wurde, sich von den Katzen zu trennen, die das aber nicht getan haben. Auch mein Mann hat eine leichte Katzenhaarallergie und wir haben 2 Katzen. Aber bei seinem Bruder beispielsweise ist die Allergie so stark ausgeprägt, dass der nicht einmal lange bei uns auf der Terrasse im Freien sitzen kann! Hier schlafen, das ist völlig unmöglich. Selbst, wenn wir gesaugt und gewischt haben, aber Haare hat man halt trotzdem überall.

Einen Rat kann man dir da schlecht geben, finde ich, das hängt einfach auch sehr davon ab, wie stark allergisch du reagierst. Und natürlich auch, wie sich die Allergie weiterentwickeln wird, und das kann keiner vorhersehen.

Es gibt wohl auch eine Salbe, mit der man den Hund einreiben kann. Wie die hilft, wie sie vor allen Dingen dann dir hilft, weiß man natürlich nicht im Voraus. Oft sind es auch die Milben, gegen die man allergisch ist! Bemerkst du selbst denn bei diesem Golden Retriever eine Reaktion?

Wenn ich ein Tier schon habe, würde ich natürlich alles versuchen, um mit dem Tier und einer Allergie leben zu können. Aber wenn ich mir erst eines anschaffen will und es unter den Hunden offenbar auch Rassen gibt, auf die man seltener allergisch reagiert, dann würde ich selbst eher auf Nummer sicher gehen und mir einen anderen Hund holen.

Viele Grüße
Anila

von Birgit mit Kira am 02. April 2010 15:51
Hallo Karin,
als extreme Pollenallergikerin kann ich dir nur dringend raten, dir in deinem Fall einen solchen Hund nicht zu kaufen.

Selbst wenn deine Allergie im Moment noch nicht stark ausgeprägt ist (nun ja, du hast ja auch noch keinen Hund und bist daher dem allergieauslösenden Reiz nicht ausgesetzt), wird sie aller Voraussicht nach stärker werden, wenn du einen solchen Hund ins Haus holst.

Schon viele Hunde und Katzen mussten ihr Zuhause verlassen, weil Kinder oder Erwachsene im Haushalt eine Allergie entwickelten. Da wäre es absolut fahrlässig und verantwortungslos gegenüber dem Hund, trotz bekannter Allergie einen Hund zu kaufen. Stell dir einmal vor, du müsstest den Hund nach einigen Monaten wegen der zunehmenden Beschwerden wieder abgeben.....

Leider ist es oft mit Niesen und Augentränen nicht getan, die Allergie kann sich bis auf chronisches Asthma ausweiten. Eine Behandlung gegen Hunde- bzw. Katzenallergie wird meist von den Ärzten abgelehnt, da man solchen Allergiebelastungen ja problemlos aus dem Weg gehen kann. Bei vielen anderen Allergien ist das ja leider nicht möglich.

Pudel und deren Mischlinge werden oft als "allergikergeeignet" angepriesen. Trotzdem würde ich vor dem Kauf eines solchen Hundes vom Arzt mit Hilfe von Hundehaaren dieser Rasse prüfen lassen, ob nicht doch eine Allergie vorliegt.

Gruß Birgit

von cathy am 13. April 2010 14:19
hallo - du schreibst ihr wart beim Heilpraktiker .... - hat somit auch ein schulmedizinischer Befund - Allergietest stattgefunden ? wurde deine Allergie auch schulmedizinisch korrekt bestätigt und abgeklärt ? hast du noch andere Allergien ? Pollen, Hausstaub, Katzenhaare ?

mein Pflegesohn hat Katzenhaarallergie. dabei geht es nicht um die Katzenhaare an der Katze selbst sondern die Eiweissausscheidung, Speichel - Hautschüppchen usw. die überall in der Wohnung und sogar den Wänden, Teppichen usw. sind einfach wo die Katze lebt. Teppiche sind da noch sehr verschlimmernd.

wir habe aber einen Hund (Papillon) auf den ist er überhaupt nicht allergisch und kein Problem. Der PApillon hat keine Unterwolle.

hingegen wenn die Hundehaarallergie wirklich schulmedizinisch bestätigt ist - dann musst Du leider leider zeitlebens auf einen Hund verzichten.

Es gibt Hunde die haarmässig auffälliger sind. Der Golden Retriever ist so eine Hunderasse. der Pudel, die Terrier - d.h. Hunde die man Scheren oder trimmen muss und die nicht so extrem Haare verlieren können da besser sein.

aber auch wenn Du nun Deinen Kopf durchsetzen willst - es ist ungerecht gegenüber dem Tier und Deiner Gesundheit. denn so eine Allergie kann bis zum schweren Asthma gehen... darum klärt es bitte ab, nehmt mal einen Hund auf Besuch für eine Zeit um zu sehen ob du reagierst - denn es ist immer hart, wenn man sein Tier weggeben muss und einen neuen Platz suchen muss. sowohl für Euch wie für das Tier.

wünsch Dir alles Gute und dass Dein Traum doch noch in Erfüllung geht...

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren