Hund verbellt Leute :: Hundeerziehung + Soziales

Hund verbellt Leute

von Monika(YCH) am 12. Februar 2001 10:16

Hallo Yorkies,
nachdem ich nun seit Monaten durch Mitlesen wirklich viel von Euch allen lernen konnte, brauche ich jetzt mal einige Tipps von Euch.
Also: Mein Labradormischling Lucy (7 Mon.) ist ein wirklich überfreundlicher und neugieriger kleiner Frechdachs. Sie rennt auf jeden fremden Hund und auf jeden Menschen mit Begeisterung zu und will ihn begrüßen und gesteichelt werden. Bisher war sie dabei immer ganz ruhig und freundlich, aber trotzdem geht das natürlich nicht. Also lenke ich sie ab, sobald sich uns eine "Gefahr" nähert, rufe sie zu mir und nehme sie an die Leine. Das klappt meistens ganz gut und wird auch immer besser.
Aber seit ein paar Tagen haben wir da ein Problem. Wenn ich mal nicht rechtzeitig bemerkt habe, daß jemand auf uns zukommt, rennt sie auf denjenigen zu und fängt an, ihn zu verbellen. Sie steht völlig aufgeregt vor der Person, wedelt mit dem Schwanz und bellt wie ein Weltmeister. Ich kann dann versuchen, was ich will, sie reagiert einfach überhaupt nicht mehr auf mich. Ich muß hingehen und sie an die Leine nehmen, damit diese Bellerei aufhört. Bisher hatte ich Glück und die Leute haben nur interessiert gefragt, warum der Hund sich so benimmt. Leider konnte ich das aber nicht erklären, weil ich es selbst nicht verstehe.
Kann mir das jemand erklären? Und was kann ich jetzt machen?

Viele Grüße
Monika

von ChristineHd(YCH) am 12. Februar 2001 13:35

Hallo Monika,
verbellen ist häufig Unsicherheit des Hundes, wobei ich das jetzt auf die Entfernung natürlich nicht beurteilen kann.
Die Gefahr, wenn man den Hund "schnell anleint und ablenkt" besteht darin, daß der Hund etwas völlig anderes vermittelt bekommt, als du möchtest. Warst du zB hektisch oder aufgeregt, könnte dein Lab das durchaus mit den Menschen verknüpft haben.
Eine Übung, die m.E. sehr erfolgreich ist: Nimm deinen Hund an eine ca 2-3m lange Leine und gehe in einen menschenreichen Park. Laß sie rechtzeitig absitzen, wenn jemand entgegenkommt, rede mit ihr und genau dann, wenn die Leute auf Eurer Höhe sind und gehe sofort weiter und lobe sie fest. übe das ganz konsequent.
Trefft ihr Leute, wenn sie ohne leine ist, rufe sie souverän zu dir, lasse sie sitzen, leine sie an und lasse die Leute vorbei.
Ich kannte einen Hund, ein ganz schlimmer anspringer, der dadurch innerhalb weniger Tage keine Passanten mehr belästigte und es auch bisher (1,5 Jahre her) nicht mehr wieder angefangen hat.

Versuche nicht, den bellenden Hund zu fangen, das verunsichert ihn noch mehr oder spornt ihn an. rufe seinen Namen und gehe lässig weiter. Am besten aber ist, wenn diese Situationen nicht mehr eintreffen, also mußt du in der nächsten Zeit wachsam sein und an unübersichtlichen Stellen deinen Hund vorläufig anleinen.
Liebe Grüße
ChristineHd

von Monika(YCH) am 12. Februar 2001 14:45

Hallo Christine,
vielen Dank für Deine Antwort.
Ich denke auch, daß es Unsicherheit bei Lucy ist. Für mich sieht es aus wie: Eigentlich freue ich mich ja über Dich, aber Du machst mir auch Angst und deswegen muß ich jetzt bellen.
Wenn sie an der Leine ist, zeigt sie dieses Verhalten aber nicht. Nur wenn sie frei läuft. Und genau da liegt das Problem. Sobald sie einen Menschen entdeckt, rennt sie auf ihn zu. Da kann ich rufen, weglaufen und den Kasper machen, soviel ich will. Sie läßt mich sogar außer Sichtweite laufen und kommt dann erst nach kurzer Zeit nach. Also bin ich dann doch eher zu meinem Hund gerannt und habe sie dann wohl durch mein Verhalten weiter verunsichert, schließlich war ich wirklich aufgeregt und ärgerlich über ihr Verhalten. Die Leute hätten sich zu Recht über meinen Hund beschwert.
Ich werde also in Zukunft versuchen, solche Situtationen zu vermeiden und - falls es doch wieder passiert - ruhiger zu bleiben.

Nochmals Danke und Liebe Grüße
Monika


von ChristineHd(YCH) am 12. Februar 2001 16:10

Hallo Monika,
ja, und übe aber trotzdem das mit dem Sitzen im Park.
Versuch, wenn du willst, noch was: Weil ein aufgeregter, unsicherer Hund manchmal gar nicht folgen kann. Kauf eine Hundepfeife, die du auch hörst und übe Pfiff ist herankommen und gibt immer Leckerli. Pfiff ist gefühlsneutral, Pfiff bleibt immer gleich. Übe das erst ohne Ablenkúng und dann unter größerer Ablenkung. Am Anfang noch nicht bei Menschen. Da nimmst du deinen Hund an eine lange Leine, dann kann er sich nicht wieder unerwünscht verhalten.
Viel spaß beim üben, du kriegst das schon in den Griff. Immer cool bleiben!

ChristineHd

von Monika(YCH) am 13. Februar 2001 08:09

Vielen Dank Christine,
ich werd's mal mit einer Hundepfeife versuchen und fleißig üben yawning smiley)

Monika

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren