David Dikeman :: Hundeerziehung + Soziales

David Dikeman

von Sabine S.(YCH) am 13. Februar 2001 22:14

Lieber P.H.,

Wie geht's Dir denn? Bist Du gesundheitlich wieder auf dem Damm?
:
: Vorsintflutlich bist höchstens Du.

Tatsächlich? Kennst Du mich?

Bist Du nicht die Kampfhundefreundin? Die mit dem aggressiven Ton und wenig Hintergrund?

Ich habe keinen Kampfhund, höchstens einen Mampfhund. Einen Berner. Noch Fragen?
:
: David Dikeman verschweigt nie, wie er seine Hunde erzieht. Deshalb verstehe ich deine Frage schon gar nicht.

Ich kannte David Dikeman nicht. Deshalb habe ich ja hier gefragt, ob mir einer was von ihm erzählen kann.
:
: Kommst Du nun auf abwege und du erziehst deinen Hund mit etwas mehr nachdruck?

Ja, manchmal komme ich tatsächlich auf Abwege, aber nicht wegen Dikeman.;-)
:
: ::Ich hatte gehört, daß er mit ganz neuen Techniken z.B. auch verhaltensgestörte Hunde wieder "hinbringt".
: ::
:
: Was für Laster hat dein Hund denn bekommen. Wurst und Kong sind halt auch nicht alles und beim beheben eines Problems, stehst Du schnell am Anschlag.

Mein Hund hat kein neues Laster. Alles beim Alten.

Lieber P.H., anscheinend weißt Du mehr über Dikeman. Vielleicht willst Du mich daran teilhaben lassen, würde mich echt freuen. Bisher habe ich nur den Link von Mina (schon gelesen??) und es ist ja immer gut, wenn man sich auch eine andere Meinung anhört.
Aber vielleicht denkst Du das nächste Mal ein bißchen länger darüber nach, ob nicht vielleicht eine Verwechslung vorliegt, bevor Du über Leute herfällst. Hast Du ein Glück, daß ich heute meinen guten Tag habe. Ich dachte schon, Büchsi schreibt mir.

Grüße von Sabine (nein, nicht die mit Spike)
:
: Gruss P.H

von Attila(YCH) am 13. Februar 2001 22:24

: Hallo Mina,
:
: danke für die Info und den Link!
: Hilfe! Das ist ja unterste Hammelklasse! Genau das Gegenteil von dem, was ich erwartet habe. Ich dachte, Dikeman wäre vielleicht auch ein Vertreter einer Methode, die in irgendeiner Weise über Motivation arbeitet.
: Ich hatte gehört, daß er mit ganz neuen Techniken z.B. auch verhaltensgestörte Hunde wieder "hinbringt".
: Die Masche mit dem Kennel ist ja nun eine Uralt-Methode, die auf jedem vorsintflutlich arbeitenden Schäferhundplatz praktiziert wird: Hund zuhause während der Woche im Zwinger, am Samstag auf dem Platz in der Box. Und dann ab zur UO.
: Tja, da habe ich wieder was gelernt. Der Herr scheint aber trotzdem seine Anhängerschaft zu haben....:-((
:
: Grüße von Sabine S.



Hallo Sabine,

ganz so schlimm ist es nun auch wieder nicht. Ich habe seine Videos "Dog Training System" 1+2 zusammen mit meinem Langhaar-Schäferhund von dessen verstorbenem früheren Herrn "geerbt". Seine Methoden sind Einwirkungsmethoden, gewiß, aber es steckt durchaus System dahinter und ist nicht etwa Hauruck pur. Über positive Verstärkung durch Spielzeug, Futter usw. macht er sich nur insoweit lustig, als unwissende Hundehalter glauben, den Hund über diese Hilfsmittel sozusagen "von selbst" erziehen zu können.

Im Mittelpunkt steht die Ausarbeitung der für jede Abrichtung unabdingbaren Voraussetzung, die Aufmerksamkeit des Hundes auf den Hundeführer zu konzentrieren. Das macht Dikeman nicht schlecht, daß es aber bei jedem Hund so funktioniert, darf bezweifelt werden. Ich denke, daß Hunderziehung individuell erfolgen muß und nicht auf jeden Hund schematisch übertragen werden kann. Mein Schäferhund hat auf dem SV-Platz lustlos und mit hängendem Kopf gearbeitet, solange nur über Einwirkung konditioniert wurde; seit ich verstärkt Futter und Spielzeug einsetze (bin weitgehend Autodidakt auf diesem Gebiet), klappt alles viel besser. Aber eine sehr harte, völlig unerzogene Hündin von vier Jahren, die ich vor einiger Zeit "nebenbei" aufgebaut habe, damit sie als Familienhund zu vermitteln war, brauchte nach unzähligen vergeblichen Anläufen schließlich das Stachelhalsband. Armutszeugnis oder notwendiges Übel? Ich denke, pauschale Verurteilungen der einen oder anderen Methode sind recht töricht, auch wenn es um David Dikeman geht.

Gruß, Attila

von Sabine S.(YCH) am 13. Februar 2001 22:51

Hallo Attila,

der Link aus Mina's Meldung ist bis jetzt meine einzige Informationsquelle. Ach ja, und natürlich die äußerst aufschlußreiche Meldung von P.H.! ;-)
Über die Beschreibung in dem Link war ich schon etwas geschockt. Ich bin ja nun auch etwas SV-Platz-geschädigt (Lieber P.H., überlies diese Stelle jetzt einfach ganz entspannt und reg dich nicht auf!) und habe bei meiner Hündin ganz verblüffende Erfolge über Futter- und Spielmotivation erreicht. Aber ich sehe auch, daß das auch bei einem sensiblen Hund seine Grenzen hat und man gegen Hühner-Jagen und Dreckfressen mit Clicker&Co. nicht ankommt.
Wie Du schon sagst, ist jeder Hund (und jeder HF!) anders und unter dem Druck, den der eine braucht kann der andere zerbrechen.
Ich habe mir deshalb auch meine ganz private Ausbildungsmethode zusammengebastelt, von der ich glaube, daß sie auf mich und meine Süsse passt. Aber seit ich einen Hund habe bin ich ständig am dazulernen und deshalb nehme ich auch staubsaugermäßig alles auf, was ich so höre - auch wenn es dann aussortiert wird.
Glaubst du denn, das sich die Anschaffung des Videos lohnt? Konntest du dir was rausholen?
Also, ich bin jetzt nicht von der Sorte "Leinenruck-um-Gottes-Willen nein!" aber man sollte auch einen "harmlosen" Leinenruck nur wohlüberlegt einsetzen. (Hoffentlich liest jetzt keiner aus dem Clicker-Forum mit ;-))
Nochmal danke für Deinen Beitrag.

Grüsse von Sabine S.

von Attila(YCH) am 13. Februar 2001 23:20

Hallo Sabine,

: Über die Beschreibung in dem Link war ich schon etwas geschockt. Ich bin ja nun auch etwas SV-Platz-geschädigt (Lieber P.H., überlies diese Stelle jetzt einfach ganz entspannt und reg dich nicht auf!) und habe bei meiner Hündin ganz verblüffende Erfolge über Futter- und Spielmotivation erreicht. Aber ich sehe auch, daß das auch bei einem sensiblen Hund seine Grenzen hat und man gegen Hühner-Jagen und Dreckfressen mit Clicker&Co. nicht ankommt.

So würde ich das nicht sagen. Über Ablenkungen und positive Besetzungen des erwünschten Verhaltens läßt sich sicherlich eine Menge erreichen, zumindest bei jungen Hunden; wäre es anders, könnte man jedem jagdfreudigen Hund nach dem ersten Ausflug das Stromhalsband anlegen. Bei Hunden, die man erwachsen übernimmt, ist es ungleich schwieriger. Meinen Rüden, der einen ausgeprägten Jagdtrieb hat, stoppe ich durch ein einfaches "Hierbleiben!", mit scharfer Stimme gesprochen; das mag man als Schwachzwang bezeichnen.

: Glaubst du denn, das sich die Anschaffung des Videos lohnt? Konntest du dir was rausholen?

Man kann aus jedem Video und aus jedem Buch etwas herausholen. Dikeman konzentriert beispielsweise die Aufmerksamkeit des Hundes in den ersten Übungsstunden auf sich, indem er ihn an eine 5-Meter-Leine nimmt und - scheinbar ohne ihn zu beachten - in einem abgesteckten Quadrat läuft, willkürlich stehenbleibt, wieder weitergeht usw. Der Hund wird sich immer wieder abgelenkt zeigen und seinen Interessen nachgehen, sich aber, genötigt durch die Leine, schließlich den Bewegungen des Hundeführers anpassen; finde ich gar nicht schlecht. Dem Hund passiert weiter nichts, und er verknüpft das Geschehen nicht mit dem Hundeführer.

: Also, ich bin jetzt nicht von der Sorte "Leinenruck-um-Gottes-Willen nein!" aber man sollte auch einen "harmlosen" Leinenruck nur wohlüberlegt einsetzen. (Hoffentlich liest jetzt keiner aus dem Clicker-Forum mit ;-))

Das wichtigste am Leinenruck ist jedenfalls, daß man selbst nicht außer Kontrolle gerät. Ich sah schon genug "Hundeführer", die brüllend und mit hochroter Birne an der Leine rissen - ob das den Hund wohl zu der vielbeschworenen "freudigen Unterordnung" bringt?

Mit Grüßen, Attila

von Sabine S.(YCH) am 13. Februar 2001 23:48

Hallo Attila,

: So würde ich das nicht sagen. Über Ablenkungen und positive Besetzungen des erwünschten Verhaltens läßt sich sicherlich eine Menge erreichen, zumindest bei jungen Hunden; wäre es anders, könnte man jedem jagdfreudigen Hund nach dem ersten Ausflug das Stromhalsband anlegen. Bei Hunden, die man erwachsen übernimmt, ist es ungleich schwieriger. Meinen Rüden, der einen ausgeprägten Jagdtrieb hat, stoppe ich durch ein einfaches "Hierbleiben!", mit scharfer Stimme gesprochen; das mag man als Schwachzwang bezeichnen.

Nun, im Hunderudel wird ja auch nicht ausschließlich über positive Bestärkung gearbeitet, da geht oft recht rüde zu und deshalb glaube ich auch nicht, daß jede Art von Negativ-Einwirkung schädlich sein muß. Sie muß nur so kommen, daß sie vom Hund verstanden wird, gut getimed und verhältnismäßig ist.
Ein mit grollender Stimme ausgesprochenes "Nein" wirkt bei uns mittlerweile auch ganz gut - wenn es früh genug kommt.
:
: : Glaubst du denn, das sich die Anschaffung des Videos lohnt? Konntest du dir was rausholen?
:
: Man kann aus jedem Video und aus jedem Buch etwas herausholen. Dikeman konzentriert beispielsweise die Aufmerksamkeit des Hundes in den ersten Übungsstunden auf sich, indem er ihn an eine 5-Meter-Leine nimmt und - scheinbar ohne ihn zu beachten - in einem abgesteckten Quadrat läuft, willkürlich stehenbleibt, wieder weitergeht usw. Der Hund wird sich immer wieder abgelenkt zeigen und seinen Interessen nachgehen, sich aber, genötigt durch die Leine, schließlich den Bewegungen des Hundeführers anpassen; finde ich gar nicht schlecht. Dem Hund passiert weiter nichts, und er verknüpft das Geschehen nicht mit dem Hundeführer.

Du meinst, er schnallt das mit der Leine nicht?? Würde bei meinem Hund nicht funktionieren, glaube ich. Ich habe das Aufmerksamkeitstraining mit Leckerchen (ist ein Freßmonster) und Spielzeug gemacht. Also nicht gelockt, sondern den zufälligen Blickkontakt belohnt. Sie paßt jetzt sehr gut auf mich auf.
Na, vielleicht kann ich das Video ja irgendwo ergattern. Bisher konnte ich mir auch vom schlechtesten Trainer zumindest den einen oder anderen Trick abschauen, dann wird es bei Dikeman nicht anders sein.

Danke für die Tips und noch viel Spaß beim Karnickeljagen! ;-)

Gute Nacht
Sabine

von P.H(YCH) am 14. Februar 2001 01:28

Tschau Sabine

Kannst Du mir dann mal diese Aussage erklären?

::eine Uralt-Methode, die auf jedem vorsintflutlich arbeitenden Schäferhundplatz praktiziert wird.:::

Tatsächlich, kennst Du denn einen Schäferhunde-Verein?

:::und es ist ja immer gut, wenn man sich auch eine andere Meinung anhört.::::

Das glaube ich Dir wirklich aufs Wort. Jemand der so pauschal mit Sätzen um sich wirft wie Du.

Übrigens sagte ich nur, dass Dikeman nichts verschweigt, die Titel der Filme sagen schon aus, um was es geht. Ich will auch nicht mehr dazu sagen, nur soviel, hast Du wirklich das Gefühl, dass andere Vereine so viel besser sind, als ein Schäferhunde-Verein?
Das ist mir eigentlich egal, aber Du musst uns nicht als vorsintflutlich bezeichnen, nur weil Du einen Titel nicht richtig deuten kannst.

Gr. P.H

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren