Dank Schleppleine großes Chaos :: Hundeerziehung + Soziales

Dank Schleppleine großes Chaos

von Babsi(YCH) am 14. März 2001 08:25

Hallo,

: Dann läßt du plötzlich die Schlaufe fallen und bewegest dich zügig in die andere Richtung. Am Anfang bekommt der Hund einen Ruck .

So ähnlich hab' ich das auch geübt, allerdings mit kleinen Unterschieden:
1. habe ich ein Geschirr verwendet. Ich wollte dem Hund mit dem Ruck ja nicht weh tun, sondern er sollte nur merken, dass er sich nicht weit von mir entfernen kann. Ich will keinen Hund der mir mit eingezogenem Schwanz nachschleicht, nur damit er nicht plötzlich am Hals herumgerissen wird.
2. habe ich - kurz bevor er in die Leine lief - eine Warnung gegeben (bei mir "zu weit"winking smiley, denn er sollte ja auch was lernen draus. Inzwischen läuft er frei, soweit er will, aber sobald ich "zu weit" rufe, bleibt er stehen und wartet auf mich, bzw. läuft langsamer und entfernt sich nicht mehr weiter. Also genau das, was ich wollte.

liebe Grüße,
Babsi

P.S.: Falls das jemand liest, der Schleppleine + Geschirr verwendet: Ich habe das Problem, dass sich Lucifer immer in der Leine verheddert, wenn ich sie regulär am Ring über den Schulterblättern befestige (z.B. wenn er sich einmal um sich selbst dreht). Inzwischen benutze ich dazu einen Ring, der an der Bauchseite des Geschirrs angebracht ist, damit bin ich aber nicht ganz glücklich. Wie löst ihr das?
Noch was: Lasst ihr euren Hund an der SL mit anderen Hunden laufen/spielen, oder halten ihr das für zu gefährlich? Macht ihr sie dann grundsätzlich ab?

von Susanne+Sam(YCH) am 14. März 2001 09:31

Hallo Babsi,

schön mal von jemandem zu hören der auch mit Vorabkommando arbeitet.
Sam dreht sich, wenn er das Ende der Leine erreicht hat, auf das Kommando "es reicht", und vollzieht mit mir die 180°-Drehung.
Klappt fast immer, nur bei starker Ablenkung hapert es noch ;-).

: Inzwischen benutze ich dazu einen Ring, der an der Bauchseite des Geschirrs angebracht ist, damit bin ich aber nicht ganz glücklich. Wie löst ihr das?

Wir haben ein Sabro-Geschirr, dort ist der Ring auf dem Rücken so angebracht, dass er einen Spielraum von ca. 10 cm hat und sich bewegen kann. Dadurch verheddert sich Sam nicht in der Leine wenn er sich dreht.
Sam tritt höchstens selbst mit der Pfote auf die Leine und erhält dadurch einen Ruck.

: Noch was: Lasst ihr euren Hund an der SL mit anderen Hunden laufen/spielen, oder halten ihr das für zu gefährlich? Macht ihr sie dann grundsätzlich ab?

Kommt auf den anderen Hund an. Sam hat einen befreundeten Rüden, mit dem er prima an der Schleppleine spielt. Die Zwei rasen nicht rum, sondern veranstalten "Kampfspiele". Das klappt sehr gut da sie den entsprechenden Radius einhalten.

Bei uns im Garten spielt Sam mit seinem Freund ohne Schleppleine, damit sich unser Hundi richtig austoben kann.
In einem umzäunten Gelände ist das Lösen von der Schleppleine kein Problem denke ich. Man sollte seinen Hund nur nicht vergeblich rufen.

Liebe Grüße und
weiter viel Erfolg

Susanne+Sam





von P.H(YCH) am 14. März 2001 11:26

Tschau Stephanie

Das ganze kann man mit Zwang schon erreichen, aber dann muss man es hart durchziehen.

Beim Spazieren sehe ich nicht ein, wieso Zwang angewendet werden sollte, ausser im Notfall.

Beschäftige doch den Hund, in der Zeit, in der ich spazieren gehe, gehöre ich ganz dem Hund. Da ziehe ich mich so an, dass er mich anspringen darf und ich spiele immer mit ihm. Ich brauche den Kong nicht oft in der Ausbildung, aber auf dem Spaziergang da wird gespielt und getobt. Der Hund sollte sich nur mit Dir beschäftigen wollen. Fördere seine Intelligenz, nimm zum Beispiel den Kong und verstecke ihn, dann soll er ihn suchen. Oder werfe ihn über eine Mauer und der Hund muss dann einen Weg finden, wie er zum Kong kommt, oder werfe ihn unter einen Wasserfall und er muss dann die Angst überbrücken und trotzdem das geworfene holen. Spaziere nicht immer am gleichen Ort, fordere deinen Hund, indem er zum Beispiel über schmale Brücken laufen muss, indem er auf einer Baustelle über Bretter laufen muss. Mach ab und zu mit dem Hund ein Rennen, indem Du den Kong wirfst und Du dich in die andere Richtung davon schleichst. Es gibt tausend Sachen, über Bäume springen lassen etc. Du musst einfach eine gute Bindung zum Hund haben und er muss gerne zu dir kommen.

Geht er trotzdem mal zu einem anderen Hund, ohne dass er das darf, dann gehe ich zu meinem Hund, weise ihn zurecht, entferne mich von ihm, und während des rückwärst laufen rufe ich ihn. Wenn er kommt, dann wird er gelobt und wieder weiter gespielt.

Wenn Zwang, dann konsequent und hart, wenn Motivation, dann so dass der Hund Spass daran hat.

Gruss P.H

von P.H(YCH) am 14. März 2001 11:35

Tschau Melli

Das darfst Du deinem Hund auf keinen Fall zulassen. Mein Hund läuft eine Unterordnung bevor er decken darf und das anständig. Zum Schluss gibt es noch ein Apportieren und wenn er schnell zurück kommt, dann darf er ran an den Speck.

Eine läufige Hündin ist nie ein Grund, die Ohren zu verschlissen. Er nutz dort einfach den Spielraum den Du ihm gibst. Aber er kann auch unter ein Auto kommen, wenn er diesem Duft nachrennt und deshalb muss man das unterbinden.

Gruss P.H

von Melli(YCH) am 14. März 2001 12:50

Hallo P.H

wie kommst Du darauf, dass mein Hund zu läufigen Hündinnen darf ?
Und wie kommst Du darauf, dass er mir nicht gehorcht ?

Gruß
Melli

von stephanie(YCH) am 14. März 2001 13:12

: Tschau Stephanie
:
: Das ganze kann man mit Zwang schon erreichen, :aber dann muss man es hart durchziehen.
:
: Beim Spazieren sehe ich nicht ein, wieso :Zwang angewendet werden sollte, ausser im :Notfall.

Hallo PH
Ich wende ja auch keinen Zwang an. Ich möchte dadurch erreichen, dass er nicht mehr ausbüchst. Ich hatte ja geschrieben, dass er es erst seit ca. 2 Wochen macht und ich nicht verstehe warum. Ich konnte ihn bis dahin immer abrufen, sogar wenn dort ein anderer Hund war. Jetzt bin ich verzweifelt, dass es nicht mehr klappt und dass zufällig, seit dem ich ihn eine Zeit an der langen Leine hatte.
:
: Beschäftige doch den Hund, in der Zeit, in :der ich spazieren gehe, gehöre ich ganz dem :Hund. Da ziehe ich mich so an, dass er mich :anspringen darf und ich spiele immer mit ihm. :Ich brauche den Kong nicht oft in der :Ausbildung, aber auf dem Spaziergang da wird :gespielt und getobt. Der Hund sollte sich nur :mit Dir beschäftigen wollen.

Das versuche ich. Wir haben seinen Ball dabei. Er liebt ihn über alles. Er springt hoch, wir laufen zusammen mit dem Ball. Ich werfe ihn weg - er bringt ihn wieder. Wir laufen um die Wette. Plötzlich, wenn ich dann den Ball werfe, rennt er hin, hebt ihn kurz auf und startet dann durch. Der Ball ist dann nicht mehr interessant und ich schon garnicht. Früher lief er immer nur ein paar Schritte vor, drehte sich um wartete. Ich habe immer "lauf" zu ihm gesagt, dass er überhaupt mal etwas voraus lief......und jetzt das. Ich weiß nicht, wo der Hase im Pfeffer liegt. :-(

: Fördere seine Intelligenz, nimm zum Beispiel :den Kong und verstecke ihn, dann soll er ihn :suchen. Oder werfe ihn über eine Mauer und der :Hund muss dann einen Weg finden, wie er zum :Kong kommt, oder werfe ihn unter einen :Wasserfall und er muss dann die Angst :überbrücken und trotzdem das geworfene holen.

Was ist eigentlich genau der Kong? Ich habe heute Morgen öfter davon gelesen, habe aber kein Abbildung oder sowas gefunden. Mein Wuffi ist verrückt nach einem Ball mit Seil. Er schleppt das Ding während des Spaziergang mit.

: Spaziere nicht immer am gleichen Ort, fordere :deinen Hund, indem er zum Beispiel über :schmale Brücken laufen muss, indem er auf :einer Baustelle über Bretter laufen muss. Mach :ab und zu mit dem Hund ein Rennen, indem Du :den Kong wirfst und Du dich in die andere :Richtung davon schleichst. Es gibt tausend confused smileyachen, über Bäume springen lassen etc. Du :musst einfach eine gute Bindung zum
:Hund haben und er muss gerne zu dir kommen.

Tja, nur wie bekomme ich es wieder hin, dass er nicht mehr ausbüchst? Er kommt gerne zu mir. Er weiß, dass es dort immer was Feines gibt. Sei es Leckerchen, Ball werfen,
Zerrspielchen oder Kraulereien, aber es ist einfach aufregender und interessanter einem Phantom hinterherzujagen. Wenn dort wenigstens irgendetwas wäre, aber da ist
absolut nichts - eine leere Wiese - vielleicht eine schwache Spur. Ich weiß mittlerweile garnichts mehr. :-(
:
Gruß
Stephanie

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.308.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren