Frage an alle! Wesen. :: Hundeerziehung + Soziales

Frage an alle! Wesen.

von Edith(YCH) am 21. April 2001 12:35

Hallo!


Eine Frage die mich schon seit ewig beschäftigt ist folgende:
Es gibt HUnde, die kann man noch so strafen, streng seinmit ihnen, sie ungerecht behandeln etc. sie folgen trotzdem.
Ich kenne da ein Beispiel in meine Umgebung: EIn Appenzeller Collie Mix, mehr Collie, geht der HUnd nicht perfekt Fuss und schaut er nicht herauf, dann wird er an der Kette bis zum WÜrgepunkt hochgehoben oder frisch sofort am Hals bis er nur mehr mit den Hninterfüßen am Boden steht, oder er bekommt eine drauf. Doch was macht der hNUd?? Er Probiert es beim nächsten Mal einfach besser zu machen, sprich noch näher her zu kommen noch besser Fuß zu gehen. Würde ich das mit ARco machen, würde er zusammenbrechen, einfach aufhören etwas zu machen und vor lauter Angst gar nichts mehr tun.
ich habe inzwischen schon mehere solche HUnde kennengelernt, die von ihren Herrrn durch Gewalt anscheinend so gestaut wurden, dass sie Höchstleitungen vollbrachten.

Ist so ein Wesen rasseabhängig? Kommt es eher bei Vertretern der Hütehunde vor?
kennt ihr auch so Hunde? Wie kommt es zu so ienem Verhalten ( ich kenne nämlich mehr HUnde, die bei dieser behandlung psychisch zusammenbrechen!)


Danke schon mal
Edith

von Diana J6J(YCH) am 21. April 2001 12:47

Hallo Edith!

Auch auf die Gefahr hin, mich hier jetzt sehr unbelibt zu machen, aber schau Dich doch mal auf den meisten SV Plätzen um. Leider ist die alte Erziehungsmethode noch sehr weit verbreitet. Nicht umsonst hören wir auf unseremn Platz auch so oft "Aber den Stachelwürger hat man uns bei... angeraten" ! Was für ein Blödsinn!!!
Natürlich gehen die meisten Hunde durch solche Maßnahmen sehr gut bei Fuß. Sie wollen weitere Strafen vermeiden. Aber es sieht auch fast immer nur für Hundeunerfahrene Leute gut aus. Wenn man sich die Hunde genauer betrachtet, dann ist von Freude nichts mehr zu erkennen. Die Hunde haben angelegte Ohren, eine eingeklemmte Rute, kurz: sie befinden sich in einem ständigen Meideverhalten.
Für mich ist das sicher nicht, was ich will. Ich möchte, daß mein Hund mit mir "Fuß" geht, weil es ihm Spaß macht, weil er dafür etwas POSITIVES bekommt, nicht, um Strafe zu verhindern.
Ich lege viel Wert auf das Vertrauen meiner Hunde, aber die meisten DIESER Leute leider nicht.

Gruß, Diana, Jackie und Justin (die beide gehorchen, aber trotzdem noch Spaß mit mir haben)

von Susi(YCH) am 21. April 2001 12:53

Hallo Edith,

dieses Verhalten von Hunden kann man sehr deutlich auf diversen Hundeplätzen beobachten. Leider ist das absolut nicht selten, ganz im Gegenteil. Ich erkläre mir das folgendermaßen. Der Hund ist seit eh und je bekannt für seine Anpssungsfähigkeit, seine Treue und Loyalität gegenüber seinem "Herren" und das läßt sie diese Behandlung ertragen und man hat das Gefühl, daß sie trotz Schläge etc. für Herrchen/Frauchen durchs Feuer gehen würden - ein Leben lang. Hunde, die solche Behandlung von klein auf gewöhnt sind, halten diese für normal. Oft reagieren sie nicht auf andere "Korrekturen" und das Maß des Zwanges steigert sich mit dem Alter. Anders ist es mit Hunden, die nur ab und zu einen Ausraster ertragen müssen. Alles Gewöhnungssache. Ich denke, daß es nicht rasseabhängig ist. Auf Hundeplätzen sieht man viele verschiedene Rassen/Mixe, die derartig fügig gemacht werden und trotzdem versuchen es ihrem Herren recht zu machen.

Viele Grüße

Susi

von Jana L + P(YCH) am 21. April 2001 15:01

Hi Edith,

gerade bei Collies und Collie-Mixen sowie auch anderen Hütehunden kann ich genau von gegenteiligen Beobachtungen berichten. Sie sind oft sehr sensibel oder sogar ängstlich.

Gruß - Jana L + P

von Wilma u. Arno(YCH) am 21. April 2001 18:14

Hallo Edith,

Arno ist von seinen Vorbesitzern auch mit den alten Methoden erzogen und da ist nix von freudig versuchen es besser zu machen.
Er ist übrigens auch ein Colliemix (mit Schäferhund)und würde auf Methoden wie Du sie schilderst auch mit totalem kriechen bzw. verweigern reagieren.
Leider ist es sehr schwer solche Hunde umzuerziehen, bei Arno hilft nur absolute Konsequenz (wenn er nicht vernünftig bei Fuß läuft halt immer wieder stehenbleiben, damit er sich setzen muß) und zusätzlich am Schluß der Übung Lecker bzw. Parkspaziergang.
Ich glaube auch nicht, daß der Hund, den Du schilderst, es besser machen will, er hat mit Sicherheit Angst vor noch härteren Konsequenzen. Wenn der Besitzer schon in Gegenwart anderer Menschen so mit ihm umgeht möchte ich nicht wissen, was er macht, wenn er allein mit dem Hund ist.
Viele Grüße
Wilma u. Arno (Mischung aus stur und sensibel)

von Edith(YCH) am 21. April 2001 18:41

: Hallo!


DAs "Problem" oder sagen wir mal die Abnormalität bei dem verhalten des Hundes ist aber, dass er nur sehr wenig Meideverhalten zeigt, der Schwanz wedelt, und selbst wenn Herchen kommt um zu strafen, duckt sich der Hund nicht übermäßig. Es ist einfach etwas mir unverständliches.

Edith

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.315.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren