Alleinbleiben :: Hundeerziehung + Soziales

Alleinbleiben

von Steffie(YCH) am 26. April 2001 18:33

Hallo Yorkies!

Habe zwei Fragen an Euch.
Mein Hund (Beagle) ist jetzt 4 Monate. Seit Wochen üben wir schon das Alleinbleiben-was Anfangs total schwierig war, weil er so weint und bellt. Bis jetzt hab ich das so gehandhabt: Jeden Tag zur gehe ich den Müll rausbringen wo Lucky alleine bleibt. Mittlererweile hab ich es geschafft, daß er für 5!!!Minuten still ist. Meine Frage an Euch ist, wie lange es dauert, bis der Hund damit zurecht kommt, daß man ihn auch mal länger alleine lassen kann. ich habe mit einer Minute angefangen, jetzt sind es 5 aber wir machen das schon seit 6 Wochen. Bin ich zu ungeduldig??? Oder dauert das wirklich Monate, bis der Hund alleinbleiben kann???
Nach dem Morgengassi gehe ich nochmal ins Bett und schlafe bis um 7Uhr,die Schlafzimmertür ist dann zu und Lucky ist alleine in der restlichen Wohnung, da ist er still. Ich hab so Angst, daß ich es nicht schaffe, daß er alleinbleibt!!!
Uns wurde gesagt, daß die Bindung zu uns super ist-vielleicht ist das ja der Punkt, daß Lucky zu sehr an uns gebunden ist?

Wie habt Ihr das Eueren Hunden beigebracht????
Und wie lange habt Ihr dazu gebraucht????

Das Problem ist ich MUß ab Oktober für 4 Stunden täglich arbeiten und kann den Hund nicht mitnehmen! Bitte helft mir!
Liebe Grüße und Danke!
Steffie&Lucky

von tanja_M@gmx.de(YCH) am 26. April 2001 20:24

: hallo,
schau doch mal zurueck auf den 19.4 zum Beitrag v. Corinne"Alleinbleiben..." hier habe ich schon einige Moeglichkeiten genannt, die dir sicher weiterhelfen. Vielleicht findest du auch noch Beitraege ueber die Suchmaschine.
Zusaetzlich solltest du nur solange rausgehen, das der Hund noch ruhigbleibt- jault er, warst du zu lange weg.
Sicherlich bist du auch zu ungeduldig- was leider auch nach hinten losgehen kann.
Also, nix ueberstuerzen ( und bis Oktober ist das Problem bestimmt zu beheben). Falls du noch Fragen hast, mail nochmal
Viel Erfolg, tanja

Hallo Yorkies!
:
: Habe zwei Fragen an Euch.
: Mein Hund (Beagle) ist jetzt 4 Monate. Seit Wochen üben wir schon das Alleinbleiben-was Anfangs total schwierig war, weil er so weint und bellt. Bis jetzt hab ich das so gehandhabt: Jeden Tag zur gehe ich den Müll rausbringen wo Lucky alleine bleibt. Mittlererweile hab ich es geschafft, daß er für 5!!!Minuten still ist. Meine Frage an Euch ist, wie lange es dauert, bis der Hund damit zurecht kommt, daß man ihn auch mal länger alleine lassen kann. ich habe mit einer Minute angefangen, jetzt sind es 5 aber wir machen das schon seit 6 Wochen. Bin ich zu ungeduldig??? Oder dauert das wirklich Monate, bis der Hund alleinbleiben kann???
: Nach dem Morgengassi gehe ich nochmal ins Bett und schlafe bis um 7Uhr,die Schlafzimmertür ist dann zu und Lucky ist alleine in der restlichen Wohnung, da ist er still. Ich hab so Angst, daß ich es nicht schaffe, daß er alleinbleibt!!!
: Uns wurde gesagt, daß die Bindung zu uns super ist-vielleicht ist das ja der Punkt, daß Lucky zu sehr an uns gebunden ist?
:
: Wie habt Ihr das Eueren Hunden beigebracht????
: Und wie lange habt Ihr dazu gebraucht????
:
: Das Problem ist ich MUß ab Oktober für 4 Stunden täglich arbeiten und kann den Hund nicht mitnehmen! Bitte helft mir!
: Liebe Grüße und Danke!
: Steffie&Lucky
:

von Wilma u. Arno(YCH) am 26. April 2001 20:55

Hallo Steffie,

wenn Du das Stichwort alleinbleiben eingibst, wirst Du sicherlich merken, wie schwierig dieses thema für viele ist.
Aber keine Angst, das wird schon. Schließlich habt Ihr den Hund von anfang an, da ist das nur einfach eine Geduldsfrage. Und das er ohne Dich in der restlichen Wohnung bleibt ohne zu jaulen ist schon ein guter Anfang.
Also dranbleiben ist die Devise. Hast Du es schon mal versucht ihm Kauknochen o. ä. zu geben wenn Du rausgehst ?
Im übrigen kann Dir keiner genau sagen wie lange es dauert. Das ist halt von Hund zu Hund verschieden und kommt auch sehr viel auf das Verhalten des Menschen an. Ganz wichtig ist, daß es für ihn selbstverständlich ist, daß Du rausgehst und ihn mal alleinläßt. Also kein großartiges Beruhigen und so.
Aber bis Oktober, also das dürfte wirklich kein Problem sein.
Viele Grüße
Wilma u. Arno

von Andrea + Geronimo(YCH) am 27. April 2001 11:31

Hei Steffi,
hab Geduld. Freunde von uns sind tagsüber arbeiten, Hund (Neufundländer) wird aber Mittags aufgesucht und beschäftigt und ist ansonsten in seinem Auslauf mit Aussicht auf den Innenhof, wo halt allerlei Leute rumlaufen, die ihr schon mal etwas Abwechslung verschaffen. Meine Freunde aus bestimmten Gründen, Junghund war gerade verstorben, also 2. Hund, nur 14 Tage, um ihn daran zu gewöhnen allein zu bleiben. Der Hund hat diese 14 Tage nur geheult (Nachbarn haben viel Geduld bewiesen) und dann war Ruhe. Jetzt ist sie so daran gewöhnt, dass sie schon komisch guckt, wenn tagsüber Aktion angesagt ist. Ich weiß, dass das viele von euch nicht gutfinden. Aber manchmal geht es nicht anders und der Hund hat es überlebt.
Meinen Rüden habe ich vorher müde gemacht und ihm noch was zu kauen dagelassen und ihn über Viertel-, Halbe- Ganzestunde ans Alleinesein gewöhnt. Jetzt bleibt er auch über Stunden alleine, was allerdings die große Ausnahme ist, weil ich zu Hause arbeite. Ich hatte so den Eindruck, dass es ihm ziemlich egal ist, wenn er schläft, ob noch jemand da ist oder nicht.
Allerdings unterscheidet er ganz genau, ob jemand da ist oder nicht. Wenn wir da sind und er draußen und er will rein, dann wird er sehr nachdrücklich, grins.
Hast du schon mal an Bachblüten gedacht?
Hab Geduld und Vertrauen zu deinem Hund.
Viel Glück
Andrea + Geronimo

von Steffie(YCH) am 27. April 2001 13:39

: Hallo Andrea!

Leider hab ich ziemlich empfindliche Nachbarn und einer davon hätte am liebsten, daß wir den Hund wieder hergeben-es ist so ein Wichtigtuer, dem passt der Hund nicht. Aber das ganze Haus und der Vermieter sind auf unserer Seite. Trotzdem-die anderen Nachbarn würden es nicht tolerieren, daß Lucky jeden Tag ne halbe Stunde durchbellt.
Ich hatte schon alles probiert,erst Minutenweise, dann mal länger....aber Lucky bellte und weinte und weinselte!
Heute hab ich ihm ein Schweineohr gegeben und hab vor seinen Augen das Haus verlassen. Es war tatsächlich STILL!!! Ne viertelstunde war er alleine und als ich wiederkam lag er auf seiner Decke mit dem heißgeliebten Schweineohr-er hat mich nicht begrüßt weil er sein Schweineohr nicht mehr loslassen wollte.*lol*

Nur- was mache ich, wenn das Schweineohr aufgefressen ist???? Ich denke, an Trennungsangst kann es nicht liegen, sonst hätte er ja trotz Schweineohr gebellt!
Naja. Werde Geduld haben und viele Schweineohren kaufen ;-)

Liebe Grüße

von Steffie(YCH) am 27. April 2001 13:41

....hab noch was vergessen....
Bachblüten finde ich klasse! Welche würdest mir Du empfehlen? Die Notfalltropfen???

cu

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.312.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren