Gezieltes Schafe- u. Pferdetreiben :: Hundeerziehung + Soziales

Gezieltes Schafe- u. Pferdetreiben

von Kerstin & Ronja(YCH) am 21. Mai 2001 16:34

Hallo,

hat einer von Euch Erfahrungen oder eine Idee, wie ich Ronja GEZIELTES (d.h. auf Kommando) Schafe- oder Pferdetreiben auf unserer Weide beibringen kann??
Oder wie ich herausfinden kann, ob sie dazu überhaupt geeignet ist? (Sie hat in Ihrer Mischung was vom Border-Collie; wieviel weiß ich nicht)
Bzw. macht es überhaupt Sinn, dem Hund soetwas beizubringen oder richtet das mehr Schade an als es uns Nutzen bringt?

Kurze Info zum Hund:
Sie ist 11Monate, total lieb, Jagdtrieb vorhanden (aber bisher nicht bei Schafen), gehorcht für das Alter schon sehr gut, sensibel, total schlau, beobachtet Dinge und versucht sie nachzumachen, versteht sich mit unseren Pferden, Schafen und Esel (wobei sie sie letztere bisher nur aus dem Winterstall durch/über den Zaun kennt).

Unsere Idee ist, wenn z.B. die Pferde/Schafe/Esel auf der Weide ganz hinten stehen, daß sie sie zu uns treibt oder sogar in eine spezielle Absperrung. Ist natürlich ein sehr fauler Gedanke, vorallem da die Pferde auch ohne Hund kommen, aber für die Schafe wäre das ganz prima.
Gibt es darüber auch Bücher???

Über Antworten jeglicher Art wäre ich wie immer dankbar.

Viele Grüsse
Kerstin & Ronja

von Michaela + Dwayney(YCH) am 22. Mai 2001 06:30

Hallo Kerstin,

Also wir haben auch einen Australian Shepard im Stall, er hat KEINEN Jagdtrieb, aber Hütetrieb. Sprich, der Hund hütet alles, was 4 Beine hat. Ich glaube nicht, daß man sowas dem Hund beibringen kann. Das ist genetisch verankert. Ich hab mal in einem Bericht über die Hütehunde in Island gesehen, wie die Schäfer einen Junghund in einen Pferch zu Schafen gebracht haben. Er hat ein bißchen blöd geschaut, rumgelaufen und als ein Schaf aus der Herde ausbrechen wollte, hat er es eigenständig zurückgetrieben. Die Schäfer waren sehr zufrieden, sie sagten, das würde ein guter Hütehund, manche würde einfach die Schafe wild jagen (z.B. die Geschwister dieses Hundes).

Wenn kein Hütetrieb vorhanden ist, ist es sicher sinnlos, sowas zu versuchen. Wenn er vorhanden ist, muß man schauen, wie man es dem Hund beibringt, daß er die Schafe und Pferde treibt - und zwar in die Richtung, die Ihr wollt.

Ich würde mir als Reiter allerdings gut überlegen, ob ich das möchte. Stell Dir mal vor, Ihr reitet zu mehreren aus, 2 Reiter gehen einen anderen Weg. Der Hund dreht ab!

Gruß,

Michaela

von Gesa & Borderbande(YCH) am 22. Mai 2001 11:36

Hi Michaela,

Ich glaube nicht, daß man sowas dem Hund beibringen kann. Das ist genetisch verankert.

Das ist teilweise richtig. Es gibt auch Hütehunde mit scheinbar keinem Hütetrieb, aber eben nur scheinbar. Bei manchen Hunden ist er vorhanden, der Hund zeigt den Trieb jedoch nicht. Solche Hunde kann man aber "wachrütteln". Sie wachsen dann quasi mit ihren Aufgaben.

Dann gibt es noch die Variante, das das Schafe holen eine Tätigkeit ist, und Du sie einem Hund als Aufgabe beibringen kannst. Er kriecht dann zwar nicht auf den Brustwarzen vor den Schafen her, weiß aber einfach, das er auf ein bestimmtes Kommando hin, dies oder das zu tun hat. Genauso wie Du Deinem Hund beibringen kannst, den Lichtschalter zu betätigen, ist auch dieses möglich. Nur ist die Sache sehr viel komplexer und es ist nicht jedem Hund klar zu machen. Ich habe sogar mal einen Labbi hüten sehen. Er wußte zwar nicht wie ein Border, worum es eigentlich geht, hat aber trotzdem nur das ausgeführt, was seine Aufgabe war. Sah nett aus ;-))


Ich hab mal in einem Bericht über die Hütehunde in Island gesehen, wie die Schäfer einen Junghund in einen Pferch zu Schafen gebracht haben. Er hat ein bißchen blöd geschaut, rumgelaufen und als ein Schaf aus der Herde ausbrechen wollte, hat er es eigenständig zurückgetrieben.

Sicher, das ist schon ideal, aber bei weitem nicht die Regel. Bei einem meiner Borders hat es zB sehr lange gedauert, bis er sich überhaupt mal nach einem Schaf umgeschaut hat. Er hat insgesammt auch länger gebraucht, das alles so "gut zu finden". Heute ist er mein zuverlässigster Hund an den Schafen und ist mir eine unersetzbare Hilfe. Ausserdem macht es ihm einen wahnsinns Spaß! - Und das ist die Hauptsache.

Die Schäfer waren sehr zufrieden, sie sagten, das würde ein guter Hütehund, manche würde einfach die Schafe wild jagen (z.B. die Geschwister dieses Hundes).

Und die werden keine guten Hütehunde? Man muß es praktisch sehen. Dort ist der Border noch ein Arbeitshund, und kein Schäfer hat die Zeit, ihn irre lange zu trainieren. Bei dem Hund, den Du beschrieben hast, werden sie es einfacher haben, er bietet es ja sozusagen an. Das bedeutet aber nicht, das nicht beides gute Schafhunde werden.


Wenn kein Hütetrieb vorhanden ist, ist es sicher sinnlos, sowas zu versuchen.

Genau das sagte mal eine Border Collie Züchterin vor ca 9 Jahren zu mir. Damals war mein erster Border gerade mal ein halbes Jahr alt. Ich war bei ihr, weil ich wissen wollte, ob mein Hund Trieb hat, und wie ich es fördern könnte.
Sie nahm ihn mit in ein Gatter mit Mutterschafen & Lämmern, die Hunde gewöhnt sind und ließ ihn auf den Boden. Die Schafe kamen sofort auf ihn zu (zum einen waren sie nicht gut drauf wegen der Lämmer, zum anderen waren sie wie gesagt an Hunde gewöhnt). Mein kleiner Schatz machte drei Schritte rückwärts, er hatte noch nie vorher Schafe gesehen und war natürlich beeindruckt, die Züchterin gab ihn mir sofort raus und meinete wortwörtlich: Der hat soviel Trieb wie ein Wasserkessel, vergiß es...

Zum Glück ließ ich mich davon nicht beirren, den inzwischen ist er, wie ich ja schon schrieb ein sehr guter, zuverlässiger Helfer. Dieses Erlebnis hat mir im nachhinein gezeigt, welches "Fachwissen" die gute Frau hatte, und das man sich niemals entmutigen lassen sollte.

Also, sei etwas vorsichtiger mit solchen Äußerungen.


Ich würde mir als Reiter allerdings gut überlegen, ob ich das möchte. Stell Dir mal vor, Ihr reitet zu mehreren aus, 2 Reiter gehen einen anderen Weg. Der Hund dreht ab!

Habe ich noch nie gesehen. Meine Hunde begleiten mich auch am Pferd, kennen aber sehr gut den Unterschied. Ich denke, das kann ein Hund unterscheiden.
Auf Cattle-Ranches sind auch immer mehrere Reiter & Treibhunde an der Herde, da gibt es auch keine Probleme.


Liebe, borderige Grüße

Gesa & Borderbande

von Gesa & Borderbande(YCH) am 22. Mai 2001 11:43

Hi Kerstin,

: hat einer von Euch Erfahrungen oder eine Idee, wie ich Ronja GEZIELTES (d.h. auf Kommando) Schafe- oder Pferdetreiben auf unserer Weide beibringen kann??

...das würde jetzt Bücher füllen ;-))


: Bzw. macht es überhaupt Sinn, dem Hund soetwas beizubringen oder richtet das mehr Schade an als es uns Nutzen bringt?

Wenn Du weißt, das sie Trieb hat, und Du es ihr richtig beibringst, wieso sollte es dann SChaden anrichten? Es wäre sicher eine gute Aufgabe für Ronja :-)


: Sie ist 11Monate, total lieb, Jagdtrieb vorhanden (aber bisher nicht bei Schafen), gehorcht für das Alter schon sehr gut, sensibel, total schlau, beobachtet Dinge und versucht sie nachzumachen, versteht sich mit unseren Pferden, Schafen und Esel (wobei sie sie letztere bisher nur aus dem Winterstall durch/über den Zaun kennt).

Klingt doch gut! Man muß eben nur schauen, wie sich das mit dem Jagdtrieb zeigt.

: Unsere Idee ist, wenn z.B. die Pferde/Schafe/Esel auf der Weide ganz hinten stehen, daß sie sie zu uns treibt oder sogar in eine spezielle Absperrung. Ist natürlich ein sehr fauler Gedanke, vorallem da die Pferde auch ohne Hund kommen, aber für die Schafe wäre das ganz prima.


: Gibt es darüber auch Bücher???

Es gibt diverse Hütevideos, uA von Anne Krüger. Sie bildet Border Collies auch aus. Vielleicht solltest Du Dich mal an die Arbeitsgemeinschaft Border Collie wenden, oder einfach mal ein Trial besuchen und Dich dort ein wenig mit den Leuten austauschen.


Liebe, borderige Grüße

Gesa & Borderbande

von Kerstin & Ronja(YCH) am 23. Mai 2001 12:43

: Hi Michaela,
:
: Das ist teilweise richtig. Es gibt auch Hütehunde mit scheinbar keinem Hütetrieb, aber eben nur scheinbar. Bei manchen Hunden ist er vorhanden, der Hund zeigt den Trieb jedoch nicht. Solche Hunde kann man aber "wachrütteln". Sie wachsen dann quasi mit ihren Aufgaben.

...............

: Liebe, borderige Grüße
:
: Gesa & Borderbande


Hallo,

ich werde einfach mal schauen, was Ronja weiter so veranstaltet bzw. anbietet.

Vielen Dank für die Infos
Kerstin & Ronja

von Conny und Sky(YCH) am 23. Mai 2001 20:42

Hallo
Hast Du nicht Angst, dass es einem Deiner Pferde mal zu bunt werden könnte und auch mal ausschlägt. Mir wäre das Risiko zu gross. ES könnte ja zudem auch sein, dass Dein Hund dann auch beim Reiten mit Treiben anfängt... Ich an Deiner Stelle würde das Risiko und den Nutzen sehr gut abwägen. Wenn es in die Hose geht ist es schon zu spät.
Gruss Conny und Sky

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.311.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren