Aus Langeweile zerren an der Hose :: Hundeerziehung + Soziales

Aus Langeweile zerren an der Hose

von Susi & Jai-mo(YCH) am 21. April 1999 10:56

Hallöchen,

Jai-mo hat eine neue Unart entwickelt. Ich bin in der glücklichen Situation, meinen Hund mit zur Arbeit nehmen zu können.

Natürlich ist mir bewußt, daß der Hund sich zwischendurch langweilt. Selbstverständlich kümmere ich mich zwischendurch um sie und in der Mittagspause gibt es eine halbe Stunde Spaziergang. Bis jetzt hat auch alles wunderbar geklappt, aber seit ein paar Tagen kommt sie immer, wenn sie sich langweilt, angelaufen knufft mich an, zerrt an meiner Hose und winselt dabei. Soll wohl bedeuten, ich bin auch noch da oder spiel mit mir. Wenn ich sie dann nicht beachte, fängt sie sogar an zu bellen.

Schwierig ist nun, das Anknuffen ist aber auch ihr Zeichen dafür, daß sie raus muß. Wenn ich also erzieherisch eingreife und versuche dieses auf sich aufmerksam machen zu unterbinden, meldet sie sie vielleicht nicht mehr, wenn sie raus muß und das nächste Problem wäre entstanden.

Habt Ihr Ideen, was ich nun tun soll?

Gruß

Susi & Jai-mo



von ruth(YCH) am 21. April 1999 15:18

Hallo Susi

Auch ich kann meine beiden Hunde mit zur Arbeit nehmen. Im Gegenteil zu Dir jedoch, kümmere ich mich während der Arbeitszeit überhaupt nicht um sie. Jeder hat seinen festen Liegeplatz und "weiss", dass ich während der Arbeitszeit nicht mit ihnen spielen kann.
Ueber Mittag gibt es dann einen ausführlichen Spaziergang und der Nachmittag verläuft wieder sehr ruhig.
Wenn einer der beiden trotzdem auftaucht, dann wird er ignoriert - ich bestimme ja, wann gespielt wird! Es steht auch nicht an, dass meine Hunde entscheiden, wann sie raus müssen. Ich bin überzeugt, dass auch Du weisst, wie lange Dein Hund "dicht" hält. Somit musst Du nur auf die Uhr schauen, und vor dem Hund agieren, dann entsteht gar kein neues Problem.
Ich brauche wohl nicht zu erwähnen, dass der grösste Teil meiner Freizeit meinen Hunden gewidmet ist. Somit kommen sie bestimmt nicht zu kurz (somit sind sie keine "armen Bürohunde"winking smiley.

Liebe Susi, hast Du Dich schon mal gefragt, warum bis vor kurzem alles gut geklappt hat? Hast Du vielleicht Mittleid mit dem Hund, weil er sich evtl. langweilt? Oder hast Du sonst was geändert?

"wenn sie sich langweilt, angelaufen knufft mich
an, zerrt an meiner Hose und winselt dabei"
- Ich vermute, dass Du zu Hause auch nicht den ganzen Tag mit Deinem Hund spielst. Wie sieht es da aus ? Es wäre auch interessant zu wissen wie alt Dein Hund ist.

Ich würde mich über eine Nachricht von Dir freuen

Liebe Grüsse

Ruth




von Susi & Jai-mo(YCH) am 21. April 1999 17:02

Liebe Ruth,

ich meinte mit zwischendurch kümmern nicht spielen, sondern kurz streicheln oder ansprechen. Selbstverständlich hast Du Recht, ich bestimme wann und wo gespielt wird. Der Hund ist erst 7 Monate alt und mit der "Dichtigkeit" klappt das noch nicht so 100 %-ig. Mal hält sie nur 2 Stunden aus, manchmal aber auch 4 Stunden. Es ist halt ihr Zeichen mich mit der Nase anzustupsen, wenn sie es nicht mehr aushält. Von daher klappt das noch nicht mit auf die Uhr gucken. Ganz Im Gegenteil, ich bin ja eigentlich froh, daß sie sich bemerkbar macht.

Ich habe einen sehr langen Arbeitstag (9 1/2 Stunden) mit einer Anfahrt von 1/2 Stunde und wenn ich nach Hause komme gibt es erst wieder einen Spaziergang und in der Wohnung wird dann ca. 1/2 Stunde mit Ball und geknoteten Socken etc. gespielt.Aber auch hier bestimme ich natürlich, ob das z. B. vor dem Essen, danach oder wie auch stattfindet.

Geändert hat sich eigentlich nichts, außer daß die Spaziergänge wegen ihrer Läufigkeit momentan mit der Leine erfolgen. Ich arbeite in einer sehr rüdenreichen Gegend und die Mittagspause ist zu kurz um in ein weit entferntes rüdenloses (einsames) Gebiet zu fahren.

Tja und nun?

Höre gerne wieder von Dir

Liebe Grüße

Susi & Jaimo



von ruth(YCH) am 22. April 1999 10:42

Hallo Susi

Wie immer, kann ich nur von meiner eigenen Erfahrung sprechen.
"ich meinte mit zwischendurch kümmern nicht spielen, sondern kurz streicheln oder ansprechen"
- das habe ich früher auch zwischendurch gemacht, habe aber festgestellt, dass meine Hunde, so wie Kinder, immer mehr verlangen. Somit habe ich damit ganz aufgehört. Mit der Zeit haben sie dann verstanden, dass mein Büro kein Spielplatz ist.

"Der Hund ist erst 7 Monate alt und mit der "Dichtigkeit"
klappt das noch nicht so 100 %-ig. Mal hält sie nur 2 Stunden aus, manchmal aber auch 4 Stunden. Es ist halt ihr
Zeichen mich mit der Nase anzustupsen, wenn sie es nicht mehr aushält. Von daher klappt das noch nicht mit auf
die Uhr gucken. Ganz Im Gegenteil, ich bin ja eigentlich froh, daß sie sich bemerkbar macht."
- als meine Hunde in diesem Alter waren habe ich das immer etwas anders gehalten; ich habe sie beobachtet d.h. wenn sie schliefen, liess ich sie in Ruhe, wenn sie erwachten, wurden sie sofort nach draussen geführt. Mit der Zeit habe ich die Zeit zwischen Erwachen und nach draussen gehen erhöht, d.h. zuerst 5 Min. dann 10 Min etc. (habe sie dabei aber immer bewacht, um sofort einschreiten zu können). Ich weiss, dass es am Anfang etwas Aufwand braucht, aber es sich gelohnt.
Schau Susi, mal übertrieben gesagt, Dein Hund kann Dich anstupsen und dann wird er auf seinen Wunsch nach draussen gebracht - eigentlich weisst Du somit nicht mit Sicherheit, dass er wirklich Gassi gehen muss (pinkeln kann ein Hund zu jedem Zeitpunkt) oder ob er Deine Aufmerksamkeit will. Faxit jedoch mit Sicherheit für Deinen Hund ist: wenn ich sie anstupse, dann kümmert sie sich um mich. Wenn das Anstupsen nicht mehr reicht, dann mach ich mich halt anders bemerkbar. Und das macht Dein Hund mittlerweilen bestens.

"Ganz Im Gegenteil, ich bin ja eigentlich froh, daß sie sich bemerkbar macht."
Das ist der springende Punkt ! Sie macht sich nicht nur fürs Gassi gehen bemerkbar sondern entscheidet, WANN sie bemerkt werden will.
Wenn das für Dich ein Problem ist, dann solltest Du sie strikte an ihren Platz schicken, damit sie merkt, dass Du auf ihre Masche nicht eingehst. Wenn sie dann ruhig am Platz liegt, kannst Du sie immer noch zu Dir rufen...aber dann hast DU es entschieden und nicht Dein Hund.

So Susi, nun liegt es an Dir: DU handelst oder Dein HUND handelt.

Liebe Grüsse und lass mal wieder was von Dir hören.

Ruth


von Susi & Jaimo(YCH) am 22. April 1999 11:37

Hi Ruth,

zunächst besten Dank für Deine Antwort. Allerdings kann ich Deine Meinung nicht ganz teilen. Ich finde es nicht ok, den Hund 9 1/2 Stunde gar nicht zu beachten. Dann wäre er nämlich wirklich ein armer "Bürohund". Sie hat ihre festen Zeiten zu denen sie raus geht um ihr Geschäft zu erledigen und den größeren Spaziergang in der Mittagspause. Aber wenn sie zwischendurch muß, so gehe ich und ich finde es in diesem Punkt sogar richtig, daß sie den Zeitpunkt bestimmt. Das ist mir lieber, als wenn es Seen im Büro gibt. Außerdem glaube ich nicht, daß ein Hund in dem Alter schon richtig einhalten kann. Das kommt erst mit zunehmendem Alter. Erziehungstechnisch habe ich mit dem Tier sonst eigentlich keine Schwierigkeiten (sie hört auf Ruf- und Handzeichen) und ich bestimme sonst in jeglicher Hinsicht wo es langgeht und nicht sie.

Ich habe leider nicht einen solchen Erfahrungsschatz wie Du, aber ich finde es nicht "hundegerecht" einen ganzen Arbeitstag ohne Aufmerksamkeit zu verbringen.

Viele Grüße

Susi & Jai-mo



von ruth(YCH) am 22. April 1999 12:16

Hallo Susi
:
: Allerdings kann ich Deine Meinung nicht ganz teilen. Ich finde es nicht ok, den Hund 9 1/2 Stunde gar nicht zu beachten."
- da muss ich mich wohl falsch ausgedruckt haben!
Natürlich war das nur auf die Anfangsphase bezogen, als sie lernen mussten, dass ich im Büro nicht oft Zeit zum Spielen habe.
Heute sind sie ja 5 und 2 jährig und ich kann ohne weiteres mit ihnen sprechen, spielen, streicheln usw. und kann die Aktivität wieder beenden, aber den Anfang, sowie das Ende, für alles was gemacht wird, bestimme ich und nie sie. Im weiteren gibt es da auch noch den ausführlichen Mittagsspaziergang in den 9 Std (übrigens ist es jetzt 12.15 Uhr und es ist Zeit spazieren zu gehen - schönes Wetter haben wir auch noch - was für ein Glück).

So, liebe Susi, das musste ich noch richtigstellen. Ansonsten, tu Dir keinen Zwang an, kannst ja alles vergessen, wenn Du willst. Wie schon gesagt, es sind nur meine Erfahrungen, weiter nichts.

Alles Liebe Dir und Jai-mo

Ruth

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.295.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren