Hütetrieb? Insb. Frage an Wilma! :: Hundeerziehung + Soziales

Hütetrieb? Insb. Frage an Wilma!

von Maike(YCH) am 09. August 2001 06:39

Hallo Wilma - und natürlich alle anderen!

Du hast auf die Frage von Cecilie weiter unten schon geantwortet. Trotzdem möchte ich nochmals konkreter nachfragen, da mir die Situation wie Cecilie sie schildert sehr bekannt vor kommt! Ich möchte kurz konkreter darauf eingehen:

Unsere dreijährige Mix-Hündin (Border Collie hat mitgemischt) ist der absolute liebe Knuddelhund. Sie ist sehr folgsam und will eigentlich immer alles recht machen. Sie zeigt aber - insbesondere bei Kindern - das gleiche Verhalten wie Cecilies Hund. Sie springt von hinten her und versucht, mit der Schnauze die Waden/Knieregion des Kindes (manchmal allerdings auch Erwachsene) zu "stupsen". Ich habe das bisher immer als Spiel gesehen - aber jetzt fällt es mir echt wie Schuppen von den Augen! Denkst Du, dass unser Hund versucht, zu hüten?

Mir gefällt dieses Verhalten nicht sonderlich, da die betroffenen Personen/Kinder auch oft daran erschrecken. Manche denken halt, der Hund möchte beissen. Ist aber nicht so - sie stupst lediglich. Trotzdem, falls es dieser Hütetrieb ist, kann ich ihr das abgewöhnen? Beschäftigung hat sie eigentlich - wir machen ausgedehnte Spaziergänge (immer mit Ball - da ballverrückt), sie darf oft mit zum Pferd, wir üben Kunststücke ein, die sie recht schnell kapiert usw.

Gibt es vielleicht Ersatzübungen, die ich mir ihr machen kann, um den Hütetrieb zu kanalisieren?

Ich bedanke mich vorab für die Antwort/en!

Liebe Grüße

Maike & Muffy





von Wilma u. Arno(YCH) am 09. August 2001 10:47

Hallo Maike

: Sie zeigt aber - insbesondere bei Kindern - das gleiche Verhalten wie Cecilies Hund. Sie springt von hinten her und versucht, mit der Schnauze die Waden/Knieregion des Kindes (manchmal allerdings auch Erwachsene) zu "stupsen". Ich habe das bisher immer als Spiel gesehen - aber jetzt fällt es mir echt wie Schuppen von den Augen! Denkst Du, dass unser Hund versucht, zu hüten?

Yep, das ist relativ typisch. Kann auch durchaus in kneifen übergehen.

Trotzdem, falls es dieser Hütetrieb ist, kann ich ihr das abgewöhnen?
abgewöhnen kann man einen Trieb nicht, nur in andere Bahnen lenken bzw. dafür sorgen, daß sie ihn ausleben kann (z. B. mit der anschaffung einer Schafherde *g*)

Beschäftigung hat sie eigentlich - wir machen ausgedehnte Spaziergänge (immer mit Ball - da ballverrückt), sie darf oft mit zum Pferd, wir üben Kunststücke ein, die sie recht schnell kapiert usw.

Kunststücke u. Bewegung sind grundsätzlich erst mal gut.
Ballspiele können grade bei Border oft kontraproduktiv sein. Bei einem so eifrigen Hund darf man nicht anstacheln, da muß man eher bremsen.
Sonst hast Du bald einen dieser hysterischen Balljunkies.
: Gibt es vielleicht Ersatzübungen, die ich mir ihr machen kann, um den Hütetrieb zu kanalisieren?

Hm ich denke konkrete Hinweise kann Dir da vielleicht noch Gesa geben.
Ich setz Dir den link zu ihrer Seite.
Viele Grüße
Wilma u. Arno

von Maike(YCH) am 09. August 2001 16:30

Hallo Wilma,

Danke für Deine ausführliche Antwort! Mir ist eingefallen, dass ich in unserer Hundeschule noch nachfragen könnte, ob irgendwo Hütekurse o. ä. angeboten werden. Auf jeden Fall hast Du mir schon weitergeholfen. Ich wachse zwar immer mehr in meine Rolle als "Hundemama" rein (sie ist unser erster Hund), ich informiere mich und lerne (auch dank dieses Forums) aber solch ein Experte wie Du und andere hier bin ich nicht.

Merci nochmals

Maike

von Mina(YCH) am 11. August 2001 00:25

Holdrio,

: Trotzdem, falls es dieser Hütetrieb ist, kann ich ihr das abgewöhnen?
: abgewöhnen kann man einen Trieb nicht, nur in andere Bahnen lenken bzw. dafür sorgen, daß sie ihn ausleben kann (z. B. mit der anschaffung einer Schafherde *g*)

Da muss ich mich aber einmischen. Ich selber habe zwei BCs, Duke hatte von klein auf einen sehr ausgeprägten Hütetrieb. Ob das nun lebendes oder totes Material war, egal, Spielsachen, Bälle, Kinder, Kaninchen und Wischmop, alles musste gehütet werden. In bestimmten Bereichen habe ich Duke das Hüten strikt vorboten (Straßenverkehr), ansonsten habe ich ihn von der Handlung abgelenkt. Heute hütet er nicht mehr, keine Autos, keine Fahrräder, keine Kinder, keine Kaninchen und auch keine Schafe oder Gänse. So wie man mit viel Aufwand einen Jagdtrieb unterbinden kann, geht das auch beim Hütetrieb. Sonst wären viele BC-Besitzer aufgeschmissen. Solche, die das nicht erkennen, schieben ihren BC unverstanden ab ...

: Kunststücke u. Bewegung sind grundsätzlich erst mal gut.
: Ballspiele können grade bei Border oft kontraproduktiv sein. Bei einem so eifrigen Hund darf man nicht anstacheln, da muß man eher bremsen.
: Sonst hast Du bald einen dieser hysterischen Balljunkies.

Ich denke mal, wenn es bisher keine Probleme mit dem Ballspielen gab, liegt keinerlei Grund vor, den beiden das Spiel einzuschränken. Man muss nicht bremsen. Denn was dem einen "diese hysterischen Balljunkies" sind, sind dem anderen einfach nur speilfreudige Hunde mit einem enormen Arbeitstrieb. Einem Hund, der für ein Stück Wiener eine perfekte Unterordnung hinlegt, würde man ja auch nicht als "Wienerjunkie" bezeichnen und unbedingt auf was anderes umstellen wollen.

Es ist alles Ansichtssache.

Mina mit Duke (Junkie) und Seven (Junkie) ... doch beide lernen Obedience, Dogdancing und Agility ... sowie Lilac und Meiky (beides KäseHotdogJunkies) in Agility und DogDancing

von Mina(YCH) am 11. August 2001 00:31

Grüß dich Maike,
einen Hütetrieb erst später in Schranken zu bekommen, das ist nicht leicht, aber machbar. Kommt aber auch ganz auf das Alter des Hundes an. Leicher ist es aber darum, weil dein Hund keine Autos zu hüten versucht ...
Ich gehe mal davon aus, dass das Hüten hauptsächlich bei deinen Kindern geschieht. Dann kannst du nämlich versuchen, dass deine Kinder und du das Hüteverhalten "eintauschen". Das bedeutet, kurz bevor das Hüten eintritt (bester Augenblick ... mit der Zeit erkennt ihr ihn), lasst ihr Muffy eine Ersatzhandlung ausüben (Sitz und ein Lecker). Fängt sie allerdings schon an zu hüten, lasst ihr sie strikt Platz machen, geht einmal um sie rum und dann wird sie gelobt. Es geht dabei darum, den Trieb nicht aufkommen zu lassen bzw. ihn zu durchbrechen. Eine Ersatzhandlung wird dann ausgeführt, die dann belohnt wird. Die Ersatzhandlung ist so eine Art Platzhalter, um loben zu können, ohne für das Unterbrechen des Hütens zu loben. Denn wenn man für das Unterbrechen des Hütens loben würde, würde man im ersten Schritt das Hüten verstärken. Denn speziell der BC ist nicht blöd. Will man Aufmerksamkeit und Lob, muss man nur zu hüten anfangen smiling smiley.
Viele Grüße
Mina

von Jenny(YCH) am 11. August 2001 10:28

Hallo Maike,

Bitte überleg dir ganz genau, ob du hüten willst oder nicht. Schafe-Hüten sollte nicht einfach eine lustiges Hobby des unausgelasteten Familienborders sein, nur schon den Schafen zuliebe. Es reicht nicht einfach einen Hütekurs zu machen und das Gefühl haben, alle Probleme werden dadurch gelöst. Sorry, wenn ich so direkt bin. Wenn du wirklich Interesse an der Hütearbeit hast und dich auch mit den Schafen beschäftigen und dich über sie informieren möchtest, steht dem nichts im Weg. Du wirst wohl bei keiner anderen Arbeit deinen Hund und den Border Collie im allgemeinen so gut kennen lernen wie bei dieser. Aber eben...

LG,
Jenny und BC Nouk, der auch ohne Hüten sehr gut ausgelastet ist :-)

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.340.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren