Hund geht auf Welpe los! :: Hundeerziehung + Soziales

Hund geht auf Welpe los!

von Claudia(YCH) am 01. Oktober 2001 06:17

Guten Morgen liebe Hundefreunde

Diese Wochenende gab es ein komisches Zwischenfall mit meinen 1 1/2 jährigen Labirüden ( seit 4 Tagen kastriert) . Und zwar, als ich auf dem Spaziergang war, traf ich meine Kollegin mir Ihrem Rottweilerweibchen (1 1/2 Jahre alt)und noch eine andere Frau mit einem knapp 5 Mt. alten Schäferhund/Labi mix . Das Rottiweibchen spielte mit dem kleinen. Mein Hund kannte zwar den kleinen, ist aber für ihn uninteressant. Plötzlich fing mein Hund an die Beiden anzubellen als sie miteinander spielte. Ich dachte mir nichts dabei, denn das macht er noch oft als Spielaufforderung. Das Rottiweibchen fing auch an heftiger mit dem kleinen umzugehen, sie drückte ihn regelrecht auf den Boden. Und auf ein mal fing mein Hund an zu knurren und stürze sich ebenfalls auf den kleinen und wollte ihn packen. Ich konnte ihn gerade noch am Halsband packen und verwies ihn sofort ins Platz, wo er eine Weile verweilen durfte.

Dannach lies ich ihn wieder los und es gab kein Probelm mehr.

Was veranlasste ihn in diesem Moment so zu reagieren?

Besten Dank für eure Hilfe.

Gruss Claudia

von Carmen(YCH) am 01. Oktober 2001 09:22

Hy Claudia,

ich zitiere einmal eine Meldung von mir in dem ich ein Rudelverhalten darstellen wollte:
Wir gehen mit meistens 4 Hunden gassi, im Moment haben wir noch einen Pflegehund, der hat sich bei einer Auseinandersetzung von unserer stärksten Hündin mit einem kastrierten, 3mal so schweren, nicht dominanten Rüden, auf die Seite der Hündin geschlagen und diese unterstützt. Einen Tag später hatte diese Hündin ein gerangel mit unserem "Rudelchef" und siehe da - der kleine Pflegehund stand auf der Seite vom Rüden und ging die Hündin an. Dazu sei erwähnt, dass es bei uns klar definierte Rangordnungen gibt und der Pflegehund schon etwas länger da ist und diese auch erkannt hat. Wir müssen in solchen Fällen nicht dazwischen gehen, da alle unsere Hunde klug genug sind sich nicht zu verletzen. Das nur als Beispiel.

So, nun zu Euch :-)
VIELLEICHT hatte das auch nur damit zu tun, dass Dein Rüde das Gefühl hatte, dass zwischen diesen zwei spielenden Hunde sich Spannungen aufbauen und er wollte diese Situattion entschärfen - Anbellen (Calming Signals). Darauf wurde das Rottiweibchen "dominanter" und er deutete es als ernster und unterstützte die "stärkere" Hündin mit seinen Aktionen - Rudelstellung, der stärkere wird bestärkt, wie oben beschrieben.
Dann kommt noch hinzu, dass ein 5 Monate alter Hund nicht mehr unbedingt als Welpe zu deuten ist, von einem Rüden (immerhin sind seine Hormone nach 4 Tagen noch nicht abgebaut) sowieso nicht, da Rudelfremde angegangen werden können. Denn ein Rüde hält sich nicht unbedingt an den sogenannten "Welpenschutz", der, wie hier im Forum oft diskutiert, nicht pauschal angewendet werden kann.

Na hoffentlich habe ich das nicht zu umständlich beschrieben :-)
Und vielleicht gibt es auch andere Gründe :-)
Das könnte ich mir aus dem Grund vorstellen, da er danach nichts mehr unternommen hat. Meiner Freundin ihr Rotti macht das auch immer, nur, dass er nicht dazwischen geht, er hält sich nach dem bellen eher zurück.

Liebe Grüße, Carmen

von Claudia(YCH) am 01. Oktober 2001 09:28

Hallo Carmen

Besten Dank für deine Erläuterung diese Verhaltens. Ich habe mir so was schon fast gedacht.
Das Rottiweibchen ist eh viel dominanter als er, das heisst auch ihn versucht sie auf den Boden zu drücken und spielt oft sehr grob. Und so wie Du das beschrieben hast ist das sehr einleuchtend für mich.

Musste es aber zweimal durchlesen, Besten Dank Carmen

So die Arbeit ruft!

Wünsche Dir noch einen schönen Tag
Gruss Claudia

von Tina + Flint(YCH) am 01. Oktober 2001 15:36

Hallo Claudia

Ich kann Carmens Ausführungen nur bestätigen. In unserem Rudel hat es immer nach diesem Schema funktioniert, es wird immer der Stärkere unterstützt. Bei der von Dir beschriebenen Situation hat es sich zwar nicht direkt um ein richtiges Rudel gehandelt, trotzdem kam wohl dieses Prinzip zur Anwendung.
Wir haben Freunde, mit einer mittelgrossen Mischlingshündin und einem alten Zwergpudel. Der Zwergpudel, ein richtiger Stinkstiefel, wird im Normalfall von allen anwesenden Hunden ignoriert (da sind noch mein Rüde und eine Nachbarhündin). Es kommt aber vor, dass er sich mal mit "seiner" Hündin prügelt, das wiederum würden beide Fremdhunde als Zeichen werten, sich auf den Pudel zu stürzen, da die Mischlingshündin eindeutig stärker ist. Natürlich halten wir jeweils die anderen beiden Hunde zurück und lassen sie nicht "mitmischen".

Gruss
Tina + Flint

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren