Halti :: Hundeerziehung + Soziales

Halti

von Marianne(YCH) am 10. Oktober 2001 08:41

: Das Halti ist eine Quälerei, gar keine Frage. Daß der Hund sich weniger gegen das Ding wehrt als gegen ein konventionelles Halsband, zeigt doch nur, daß die leiseste Einwirkung ihm Schmerzen verursacht;

Hallo Attila,
Also dann haben sämtliche Pferde, Ziegen, Schafe, Kühe, wer auch immer ein Halfter trägt, Schmerzen und werden gequält????????????
Überleg doch mal. Und wo soll die leiseste Einwirkung Schmerzen verursachen?

Auflehen tut sich der Hund schon, aber gegen den Verlust der Führerposition und das ist etwas anderes. Halti braucht ja nur, wer die Position des Rudelführers (zurück) erobern will/muss.

Liebe Grüsse
Marianne


von Carmen(YCH) am 10. Oktober 2001 10:19

Hy Attila,

reden wir vom selben ???

: ich weiß ja nicht recht, ob das Halti so ohne weiteres als "tolle Sache" durchgehen kann. Oder wie würdest Du es finden, wenn man Dir den Kopf zur Seite zöge, während Du vorwärtsstrebst?
*** mit Sicherheit fände ich es besser als von einem Stachler, der im Bereich "meiner" Nervenstränge sitzt zurückgerissen zu werden.

: Das Halti ist eine Quälerei, gar keine Frage. Daß der Hund sich weniger gegen das Ding wehrt als gegen ein konventionelles Halsband, zeigt doch nur, daß die leiseste Einwirkung ihm Schmerzen verursacht;
*** Schmerzen WO ? Das Halti ersetzt den Schnautzengriff, dass ist "nur" eine (ich kopiere!) Auflehung gegen den Verlust der Führerposition und das ist etwas anderes.

:sehr wilde Hunde ignorieren diese Schmerzen und gebärden sich am Halti wie irre.
*** Ich würde mal sagen Du hast Deinen Hund das Halti einfach übergestreift, ihn nicht daran gewöhnt !!!! Wenn er durch positive Motivation daran gewöhnt ist das Halti zu tragen wird ein leichter Zug auf den Nasenrücken nur dann genutzt, wenn der Hund in irgendeiner Aktion unterbrochhen werden soll.
Wenn sie die Schmerzen ignorieren würden müssten sie sich nicht "gebärden wie irre" - Du wiedersprichst Dir doch gerade.

:Ich habe es auch schon eingesetzt, bin aber weniger davon begeistert als vom guten alten Stachelhalsband. Derselbe Hund, der mit dem Halti kämpfte wie mit seinem ärgsten Feind, war nach zwei gekonnten Einwirkungen mittels des Stachels plötzlich lammfromm.
*** Ja, vermutlich hast Du dem armen Hund das Halti wie eine "gekonnte Einwirkung" mit dem Stachler SO den Kopf rumgerissen, dass er sich so gebärden musste. Womöglich hast Du den Stachler auch schön hoch an den Ohren getragen, dass der Hund dann gelähmt vor Schmerzen lammfromm wurde.

:Überdies ist doch das Halti nicht zum Dauereinsatz gedacht, sondern allenfalls für den Übergang, bis der Hund sauber läuft.
***Gemäß Deinen o.g. Bemerkungen vermute ich, dass Du gar keine Ahnung davon hast, denn ein Halti wird in Verbindung mit dem normalen Halsband getragen und ist durchaus im Dauereinsatz angebracht, wenn ein 45 kg Persönchen einen "ich jage Inliner, Traktoren-Rottweiler" führt. Denn wenn sie z.B. seine "Jagdobjekte" auf sich zukommen sieht, hakt sie die Leine im Kopfhafter ein und zieht den Hund in ihre Blickrichtung, dieser gebärdet sich überhaupt nicht und muss auch nicht mit Gewalteinwirkung von irgendwelchen Sachen abgehalten werden.

Deswegen bin ich auch nicht der Meinung, dass es eben nur zu Trainingszwecken oder auch (wie auch genannt) nur für Leute ist, deren Hund nicht gehorscht. O.g. Freundin wurde auch schon von ihrem Rotti durchs Feld geschliffen, weil er ganz entgegen jeglicher Rottimerkmale auch Jagd. (Hat ihn mit 2,5 Jahren aus dem TH übernommen) Dass er jetzt so ein toller Hund ist hat etwas mit Beschäftigung, Erziehung und eben auch der Möglichlkeit des Halti's zu tun. Es gibt nämlich auch Lederhaltis mit Polster (hat er), die kann man auch locker im Dauereinsatz tragen.

So und ich behaupte also immer noch, dass Haltis TOLL sind. Und wenn Du Dich damit ein wenig mehr beschäftigt hättest, wüsstest Du, dass das sogenannte "gebährden" eigentlich nur solange geht, bis der Hund an dieses Kopfhalfter gewöhnt ist, das im übrigen total locker am Kopf sitz. Bei ordnungsgemäßen Gebrauch kann von Schmerzen verursachen niemals die Rede sein.


Carmen

PS: hatte Dich bisher anderst eingeschätzt, oder habe ich Dich Missverstanden ????

von Punkt(YCH) am 10. Oktober 2001 10:10

: Kann mir mal jemand seine Erfahrungen mit einem Halti mitteilen?

Wir haben nur positives über das Halti zu berichten,
aber ich muß dazu sagen wir haben es uns beim TellingtonKurs zeigen lassen wie man es richtig anwendet.
Das sich ein Hund anfangs gegen das Band um die Schnauze wehrt ist ganz klar, wie z.B. gegen einen Maulkorb, man muß es ihm eben beibringen, daß dies nichts schlimmes ist, sondern wie beim Pferd das Halfter.
Übrigens läuft über die Schnauze auch eine Beruhigungszone.
Manche meine ja Halti drüber, zack, und alle Probleme sind behoben.
(Ziehen, nicht aufmerksam sein, ...) Viele Hunde sieht man auch nur mit dem Halti und daran eine Flexi eingehakt, aber dies ist nicht Sinn und Zweck von einem Halti, da hat der Hundehalter einfach keine Lust sich mit dem Hund zu beschäftigen. Halti heißt für mich, leichte Leine in Halti und Halsband/Geschirr eingehakt. Gehalten wird er über das Halsband und über das Halti wird die Aufmerksamkeit (zusätzlich zum Kommando) geholt (natürlich nicht ruckartig) wie es viele mit dem Leinenruck machen. Es gibt einfach einiges zu beachten und ich finde um ein Halti richtig anzuwenden muß man es sich zeigen lassen.
Wir haben jedenfalls z.B. die Macke mich trotz Leckerchen/Spielzeug zu ignorieren wenn wir im engen Raum mit mehreren Hunden üben in Griff bekommen. Ich möchte keinen "gebrochenen - verängstigen - schwanzeinklemmenden -...." Hund, sondern einen freudig mitarbeitenden Kumpel.

von Thomas(YCH) am 10. Oktober 2001 13:35

: Das Halti ist eine Quälerei, gar keine Frage.

jawoll! alle pferdehalter, die ihre pferde am kopfhalter
führen, sind allein schon deshalb übelste tierquäler.....

grinning smileyaß der Hund sich weniger gegen das Ding wehrt als gegen ein
:konventionelles Halsband, zeigt doch nur, daß die leiseste Einwirkung
:ihm Schmerzen verursacht;

jawoll! ich denke auch, das pferde nur wegen der permanenten
immensen schmerzen so gut parieren....

:Ich habe es auch schon eingesetzt, bin aber weniger davon begeistert
:als vom guten alten Stachelhalsband.

Jawoll! ich bin auch dafür... ab sofort haben alle pferde das
recht, am stachelhalsband ausgeführt zu werden, damit diese elende
pferdequälerei endlich aufhört

grinning smileyerselbe Hund, der mit dem Halti kämpfte wie mit seinem ärgsten Feind,
:war nach zwei gekonnten Einwirkungen mittels des Stachels plötzlich
:lammfromm.

ei ei ei... zu welcher schlussfolgerung muss man wohl dadurch
kommen?

:Überdies ist doch das Halti nicht zum Dauereinsatz gedacht, sondern
:allenfalls für den Übergang, bis der Hund sauber läuft.

also... ganz sicherlich ist das halti ein vernüftige alternative
für hundehalter, die sich nicht die arbeit machen wollen, ihren
hund auf vernüftige art und weise zu erziehen, und zudem
begründete skrupel davor haben, mittelalterliche foltermethoden wie
z.b. ein krallenhalsband einzusetzen.

und wer nicht dran rumruckt, sondern den hund nur führt, tut sicher
nichts verkehrtes.

*so bestürzt über manchen erkenntnisse
T.

von Thomas(YCH) am 10. Oktober 2001 13:43


: das Halsband lässt Du immer um. Der Hund wird am Halsband geführt,
: dort wird auch ein eventueller Zug abgefangen.
: Mit dem Halti lenkst Du sanft die Blickrichtung des Hundes.

man lernt wirklich nie aus..... und staunt ab und an verwundert...

:Ich sehe hier immer wieder Hunde nur mit Halti (nach der
:Hundeverordnung NRW ersetzt es ja auch den Maulkorb), da lässt die
:Wirbelsäule schön grüssen, wenn er dort voll hineindonnert :-(((

wie kann er denn an der (max) 2m-leine da voll reindonnern?
wer führt denn einen hund mit halti an ner flexi oder ner
schleppleine?

man kann doch das halti nicht für die anwendungsfehler der
halter verantwortlich machen. genausowenig wie der clicker mist
ist, wenn ein ausbilder damit keinen erfolg hat, oder genauso-
wenig wie generell die anwendung von stromreizgeräten zu
verteufeln ist.

T.

von Thomas(YCH) am 10. Oktober 2001 13:55

: darin liegt das Problem! Wer das Halti einsetzen will, muß die Leine
: virtuos zu führen verstehen,

Falsch! er muss die leine einfachnur halten, ohne zu rucken

: darf also kein Anfänger sein - man muß es sich zeigen lassen.

Falsch! es kann jeder anfänger. Die Einweisung ist 1 einzige
satz: "Niemals nur, immer nur halten."

:Meiner Erfahrung nach beginnen die Probleme von vorn, wenn man das
:Halti wieder wegläßt;

Falsch! Das Halti ist kein Ausbildungshalsband sondern nur eine
Führhilfe. Insofern hat er nie gelernt, ohne führhilfe zu laufen und
kann natürlich auch nix vergessen... weils nix zu vergessen gibt
Die Ausbildung an sich ist losgelöst vom halti zu sehen.

:der Hund ist ja nicht so blöde, daß er die unangenehme Korrektur
:seiner Blickrichtung nicht mit dem Ding verknüpfen könnte.

Falsch! der hund wird nicht korrigiert durch andere korrigiert.
Er verknüpft allenfalls, dass das herumdrehen seines kopfes
eine kosequenz seines eigenen handelns durch ziehen ist, genauso
wie ich verknüpfen würde, dass mir der schädel wehtut, wenn ich
mit dem kopf vor die wand renne. ich habe die wahl das zu tun,
oder es zu unterlassen. der hund hat die wahl, zu ziehen oder nicht.
er entscheidet, nicht derjenige, der das halti in der hand hat.

:Oder soll das Halti etwa als Dauer-Führhilfe zum Einsatz kommen,
:nach dem Motto:

:Wenn der Hund an der Leine zieht, wird ihm eben ein wenig der
:Kopf umgedreht?

Falsch! Dem hund wird nicht der Kopf rumgedreht. Es ist die
konsequenz seines eigenen verhaltens.

sag mal, hast du überhautp die bedienungsanleitung gelesen?
Fakten und Meinungen sind 2 vollkommen verschiedene dinge.

: Ich "halti" ein Stachelhalsband (vielleicht sogar ein geschärftes, wie Falc es empfiehlt) für weitaus unproblematischer;

Falsch! du kannst nicht ein Führhalsband mit einem Ausbildungs-
halsband vergleichen.

btw: dein ausbildungshalsband ist einfach nur tierquälerei, das

halti ist mit das sinnvollste überhaupt, wenn jemand nicht seinen
hund ausbilden möchte und ihn dennoch dort kontrollieren möchte,
wo er nicht frei laufen darf.

:aber auch dieses muß man zu handhaben verstehen. Der Übergang zum :normalen Halsband ist einfacher.

ja sicher.... aber du verschweigst, dass man immer wieder das
stachelhalsband umlegen muss, so im sinne von intermittierende
negative verstärkung.... damit er's nicht vergisst...
T.

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.350.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren