Ängstliche Hunde. :: Hundeerziehung + Soziales

Ängstliche Hunde.

von Sandra & Lena(YCH) am 16. Oktober 2001 07:39


Moin moin ,

ich habe eine recht unsicherer Hündin (dachte ich) die gerade an der Leine sehr zum Hunde verbellen (na ist schon mehr ein keifen als bellen) neigt.

Ist sie aber abgeleint findet sie andere Hunde toll (egal ob Rüde Hündinn, Zwergpudel oder Hovi) und will mit allen spielen.
Leider neigt sie dazu beim Spielen fürchterlich zu kläffen (es ist ganz klar ein "Spielbellen" kein aggresives) und scheinbar mögen das nicht alle Hunde.

Nun mein Problem.
Wenn ich sie angeleint lasse kläfft und keift sie alles an (OK nicht mehr alles aber zumindest jeden Hund der einem direkt entgegen kommt) und schwupps heißt es "Was ein böser Hund....."
Leine ich sie ab verhält sie sich anderen Hunden gegenüber völlig normal, sie geht langsam hin (und wenn sie doch mal hinstürmt dann bremst sie frühzeitig ab) schnuppert erstmal, dann Spielaufforderung..
ignorieren ander Hunde sie oder kläffen (knurren was auch immer) sie an (Im Sinne von "laß mich ich will nicht" )ist auch alles OK, sie geht dann eben weiter.
Nur bei ängstlichen Hunden dreht sie richtig auf (noch mehr Gekläffe als sonst, sie bedrängt die Hunde, rennt hinterher und knurrt sogar wenn dann doch mal einer es wagt zurück zubellen oder zu knurren- gebissen hat sie noch keinen!!!!!), und ich hab jetzt gemerkt das es davon hier mehr Exemplare gibt als ich dachte.

Jetzt sagt bestimmt jeder "Na dann leinst du sie eben an wenn du merkst das da wieder so ein Angsthase kommt." aber gerade diese "Angsthasen" (nicht böse gemeint mein mutiger Hund versteckt sich immernoch unterm Eßtisch wegen des Müllwagens der vor 5 Minuten hier vorbeiführ *lach*)laufen fast alle frei rum und spielen sich ihrerseits fürchterlich auf (oder laufen ihr nach etc) wenn Lena an der Leine ist und rumzickt. Nur wenn sie an der Leine ist und bedrängt wird schnappt sie schon mal .. also ist es eigentlich für alle Beteiligten sicherer und unanstrengender wenn sie unangeleint etwas rumnervt.

Nun zur eigentlichen Frage wie gewöhn ich einem Hund das kläffen beim Spielen ab ? Das mit dem Abrufen oder sitz machen lassen bevor sie zu einem Hund darf klappt schon meistens aber damit ist das Problem leider nicht gelöst. Sie nähert sich ja eh freundlich, das Gekläffe geht ja erst los wenn das Spiel anfängt. Und dann kann sie gar nicht verstehen das der Hund der sie eben noch so freundlich angewedelt hat auf einmal hinter seinem Frauchen verschwindet und nicht mehr spielen will.

Liebe Grüße

Sandra & Lena (die Zuhause beim spielen mit uns kaum kläfft und sogar das Verbellen des Briefträgers dem Nachbarshund überläßt)




von sandra(YCH) am 16. Oktober 2001 21:36

Hallo Sandra und Lena,
nun ich habe jetzt eine Hündin,Cookie-Monster, die recht ängstlich war. Inzwischen hat sie mehr Mut. Das Kläffen Deiner Hündin als Spielaufforderung kenne ich, einmal von unserem verstorbenen Rüden und von seinem Sohn "Puc", der bei meinen Schwiegereltern lebt. Tatsächlich ist es so, dass scheinbar nicht alle Hunde dieses Ankläffen mögen. Allderings habe ich auch festgestellt, je normaler man sich verhält, umso besser können die Hunde auch damit umgehen.
Nehmen wir Cookie und Puc. Puc hat Cookie immer angebellt, wenn er mit ihr spielen wollte. Cookie konnte damit scheinbar nichts anfangen und war recht ängstlich, d.h. hielt sich meist in meiner Nähe auf, möglichst auf meinen Füssen. ;-) Ich habe sie dann ermuntert, zu ihm zu gehen und letztendlich habe ich habe ich gar nicht reagiert bzw. gesagt "geh spielen" (sie kennt das). Mit der Zeit wurde sie immer entspannter. Mittlerweile ist es soweit, dass auch sie recht inaktive Hunde mit einem kurzen Bellen zum Spielen auffordert. ;-)
Ob Du Deiner Hündin nun das Bellen abgewöhnen kannst, kann ich Dir leider auch nicht sagen. Eigentlich finde ich es völlig normal, zumal Deine Hündin ja respektiert, wenn dann einer nicht mehr spielen will. Vermutlich wirst Du immer wieder erneut erklären müssen, dass das Bellen als Spielaufforderung gemeint ist. Mit der Zeit wird man Dich und Deine Hündin kennen und es akzeptieren, so wars zumindest bei uns.

Das Deine Hündin gerade bei ängstlichen Hunden "aufdreht" ist eigentlich auch völlig normal. Ein Hund sehr genau, wenn ein anderer angst hat und versucht das auszunutzen. Dann gabs und gibts bei mir ein scharfes "aus". Hab ich übrigens bei Besitzern von DSH gesehen, denn der DSH ist der absolute "Angsthund" von Cookie. mit denen möchte sie nix zu tun haben. Sie hat richtigen Schiss vor der Rasse. Hören diese dann auf, dann geht sie weiter und ignoriert sie.

ich hoffe, meine Antwort war nicht all zu chaotisch.
Viele Grüsse
Sandra & Cookie

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Europäischer Schlittenhund?

    Hallo Emmeran, mir scheint wer falsch verstanden werden will, der wird es auch. Ich stimme Deinem ...

  • Diätfutter=Abzocke?

    Hallo Tanja, ich hänge dir den Link an. Gruss Marlene

  • Wächst nicht !

    : Hallo!! Leider habe ich kein Bild von deiner Hündin geehen, aber hast du schon mal bedacht, dass ...

  • Umckaloabo gut für Hunde?

    Hallo Manuela Danke für die schnelle Antwort. Dann kan ich ja jetzt unbesorgt die Tropfen ...

  • Erste Hilfe - Termine?

    http://www. schubert- online. de/ Hier findest Du entsprechende Infos. Gruss Sonja und Nero

  • Mixfans gegen Mischlinge?

    Grüß dich Gabi, : äh, wie mehr Steuern für einen unkastrierten Hund *staun*. Erzähl das nicht unseren ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren