Wie verhält sich ein dominanter Hund? :: Hundeerziehung + Soziales

Wie verhält sich ein dominanter Hund?

von Terry(YCH) am 18. Dezember 2001 09:55

Hallo zusammen

Könnt Ihr mir ein par Beispiele nennen, wie sich ein dominanter Hund gegenüber Menschen verhält?

Vielen Dank
Terry

von Margot(YCH) am 18. Dezember 2001 11:59

Hallo Terry,

: Könnt Ihr mir ein par Beispiele nennen, wie sich ein dominanter Hund gegenüber Menschen verhält?

Welchen Menschen gegenüber? Nach meiner Erfahrung differiert das nämlich ziemlich, je nachdem welche Bindung zu dem Menschen besteht.

Grüße
Margot+Foxies

von Silke + 2 Toller(YCH) am 18. Dezember 2001 12:28

Hallo Terry,:

: Könnt Ihr mir ein par Beispiele nennen, wie sich ein dominanter Hund gegenüber Menschen verhält?

das kommt natürlich auf den Hund an (Temperament, Anlagen, Ausbildungsstand), seine bisherigen Erfahrungen und die Beziehung zu seinem Menschen.
Grundsätzlich würde ich aber sagen, dass ein dominanter Hund versucht, die Initiative zu übernehmen und durch irgendwelche Aktionen seinen Menschen dazu zu bringen zu reagieren, z.B. Hund winselt, Mensch streichelt, Hund kratzt an der Tür, Mensch öffnet sie, Hund will spielen, Mensch spielt mit usw.
Manche Hunde versuchen, ihnen wichtige Privilegien durchzusetzen. Das KANN ein bestimmter Schlafplatz sein, Futter, Territorialverteidigung, Beginn einer Jagd, als erster neues Gebiet erkunden, Kontrolle über Spielzeug, das Recht sich fortzupflanzen ....
Alle diese Dinge sind absolut kein Problem, wenn der Mensch den Hund nach entsprechender Ausbildung in diesen Bereichen kontrollieren kann. Bsp.: Es klingelt an der Tür, Hund rennt bellend hin und würde den Fremden auch nicht rein lassen. Auf ein gut antrainiertes Kommando seines Menschen lässt der Hund das bleiben und akzeptiert die Entscheidung seines Bosses, dass der Fremde das Haus betreten darf und akzeptiert wird.
Oder: Hund will gestreichelt werden und drängt sich auf, aber auf ein Kommando hin lässt er es ohne Protest bleiben.
Privilegien müssen nicht aggressiv verteidigt werden, sondern manche Hunde sind da sehr erfinderisch, wie sie uns zu dem Verhalten bringen können, das ihren Wünschen näher kommt. Für viele Besitzer schwierig einzuordnen sind sehr freundliche, begeisterungsfähige und intelligente Hunde (typisch finde ich das für Border Collies), die mit einem überaus fröhlichen und charmanten Gesichtsausdruck die Ausführung von bekannten Kommandos verweigern oder sabotieren, indem sie die Art der Ausführung abändern.

Viele Grüße von
Silke + 2 Toller


von Frauke(YCH) am 18. Dezember 2001 13:59

Hallo Terry!

Ich kenne keinen einzigen dominaten Hund!

Warum fragst du? Meinst du dein Hund verhält sich "dominant"? Wenn ja, wie verhält er sich?

Tschüß
Frauke

von Hovi(YCH) am 18. Dezember 2001 18:04

Hallo Terry,
ein Hund kann dem einen Menschen gegenüber dominant, dem anderen gegenüber unterwürfig sein - so pauschal kann man das also nicht sagen. Ich schildere Dir mal eine Extremsituation, wie Dominanz gegenüber einem Menschen aussehen KÖNNTE (nicht muß!):
Hund drängt durch Winseln und Bellen, dass er Gassi will. Endlich draussen, zerrt er seinen Menschen an der Leine durch die Gegend, spielt sich anderen Hunden gegenüber als Chef auf. Von der Leine gelassen, geht er erstmal seiner Wege, ohne sich um Rufe zu kümmern. Er fordert zum Spiel auf, und der Mensch geht prompt darauf ein. Nach einigen Minuten hat der Hund keine Lust mehr zum Spielen und bricht von sich aus das Spiel ab. Durch Stupsen an der Leckerchentasche macht der Hund dem Menschen klar, dass dieser nun gefälligst ein paar Happen herausrücken soll. Daheim angekommen, fordert er erstmal sein Futter. Nähert sich der Mensch dem fressenden Hund, sagt dieser durch Knurren Bescheid, dass er nicht gestört werden will. Anschließend werden Sessel oder Sofa in Beschlag genommen und ebenfalls gegen "unbefugte Benutzung" durch den Menschen verteidigt.

So könnte -überspitzt gesehen- der Alltag mit einem dominanten Hund aussehen. Natürlich geht dies Hand in Hand mit mangelnder Erziehung. Aber Achtung: es gibt auch Hunde, die "sanft" terrorisieren, sich ihr Recht nicht etwa durch Knurren, sondern durch Schmeicheln einfordern. Jeder Hund ist anders, und jede Hund - Mensch - Beziehung ist anders, deshalb kann man eigentlich keine pauschalen "Diagnosen" stellen.

von Tina + Flint(YCH) am 18. Dezember 2001 18:35

Hallo Terry

Ich kenne einen dominanten Hund, er gehört meinem Nachbarn. Diese Dominaz äussert sich aber sehr unterschiedlich und ich muss etwas ausholen, um dies zu erklären.
Also, der Hund heisst Fuchur und ist ein 13 Jahre alter, pensionierter Schlittenhund. Wie er noch nicht pensionier war, hat er als Leithund für Touristen-Schlittenhunde-Gespanne gearbeitet. Diese Touristen mussten "ihre" Hunde auch täglich mit Wasser und Futter versorgen, sowie deren Hundehaufen wegräumen. Nun sind dann die "Touries" mit dem Futtereimer gekommen, aus welchem sie mit der Schöpfkelle die vorgegebene Futtermenge in all die Hundeschüsseln geben mussten (die Hunde sind einzeln, mit Ketten, an ihre Häuschen festgemacht). Da hat der Fuchur dann gleich mittels knurren den Eimer in Beschlag genommen... (Ich habe bei grossem Andrang für dieses Unternehmen gekocht und die Gäste haben mir jeweils in der Küche ihr Leid geklagt...*grins*.) Wenn ich im Sommer mal bei Abwesenheit der Besitzer den ganzen Zwinger gefüttert und geputzt habe, hat er das aber bei mir nie gemacht, denn mit mir kann man das nicht machen. Gegenüber anderen Hunden ist er sehr dominant er ist aber kein Raufer. Obwohl er nun fast zahnlos ist und auch etwas wackelig auf den Füssen, hat z.B. mein Hund Flint SEHR grossen Respekt vor ihm und würde seine Autorität nie in Frage stellen. Als Pensionist und Liebling des Besitzers, durfte er nun vom Zwinger ins Haus wechseln, was er sehr geniesst. Wenn wir dort zu Besuch sind, liegt mein Flint ganz brav bei meinen Füssen und muckst sich nicht. Fuchur lässt ihn dort auch immer in Ruhe und falls er mal meint, er müsse etwas auftrumpfen, genügt ein Blick von mir, ich muss nicht mal was sagen.
Alles in Allem ist er ein sehr souveräner, dominanter alter Rüde, der aber ranghöhere Wesen (seine Besitzer, mich usw.) problemlos anerkennt. In meinen Augen, ein toller, Hund, mit super Charakter!
Um auf Deine Frage zurück zu kommen - es kommt, meiner Meinung nach, auf den Menschen an, wie sich ein dominanter Hund ihm gegenüber verhält.

Liebe Grüsse
Tina + Flint




Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • variable Bestärkung ?

    Michalw? Wer ist das denn? Mal wieder zu schnell geschrieben, soll natürlich MICHAEL heissen (schäm)

  • Mittel gegen Zecken EX-SPOT ?

    Danke für die Info; es ist nur ein 7 kg Hund. Ute

  • Welche Rasse?

    :www. deutsche- spitze. de oder www. spitz- club. ch) Danke füt das Link, werde sie mir dann mal ...

  • Ein verworrener Text an alle

    Hallo Jana doch es gibt Leute, die absolut keine Ahnung hatten. Ich war so einer. Ich sah Bully und ...

  • Petersilie

    Hi Cordula, danke für Deine Antwort. Das ist ja noch ein anderer Aspekt. Ich denke aber einfach mal ...

  • Worin suhlt sie sich da nur?

    Hi Marina, das hört sich ja wirklich interessant an. Oft sind es aber gerade die Hausmittelchen, die ...

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.316.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren