Warum lässt er ihr Fressen übrig? :: Hundeerziehung + Soziales

Warum lässt er ihr Fressen übrig?

von Petra B.(YCH) am 18. Januar 2002 16:32

Liebe Forenleute,

nachdem ich immer noch nicht herausgefunden habe, welcher unserer Hunde wen dominiert, möchte ich wenigstens hinter das Motiv dieser "abartigen" Verhaltensweise kommen: unser Rüde (3 Jahre, klein) lässt seit einigen Wochen immer wieder mal ein paar Essensbrocken für unsere Hündin (1,5 Jahre, mittelgroß, kastriert) übrig. Das tut er offenbar freiwillig und auch, wenn sie in getrennten Räumen gefüttert werden. Sobald sich die Hündin über die Restchen hermacht, schnuppert er ihr ziemlich aufdringlich in ihrem Hintern herum. Ansonsten ist er ein ewig verfressener Kerl, der nie etwas Essbares liegen lassen würde. Ist er ihr gegenüber dominant (lässt der "Kleinen" als Chef was übrig), ist es ein fiese Trick, um an ihren Hündinnenduft zu kommen (wäre ja fast schon ein erschreckend menschenähnliches Wenn-Dann-Verhalten) oder was könnte sonst dahinterstecken? Natürlich stört mich das Verhalten nicht, wenn es ihm Spaß macht, soll sie zwei Happen mehr bekommen. Aber WARUM, warum nur tut er das?

Erklär mir einer die Hunde....
Danke für Ideen,

Petra B.

von Anett(YCH) am 18. Januar 2002 17:59

Hallo Petra, ich würde dies auch als "Liebesbezeugung" ansehen. Natürlich können auch Hunde tricksen.

Übrigens: Gerade in einer Familie gehaltene Hunde müssen nicht zwangsläufig eine klare Rangordnung unter sich haben.
Unsere Hunde damals (1 Schäferhündin, 1 Pudel zusammen; 1 Pudel, ein Schäfermix zusammen) haben niemals untereinander in irgendeiner Weise Rangeleien gehabt oder Dominazgesten gegenüber dem anderen benutzt.Deshalb hätte man auch nicht sagen können, wer da der dominantere wäre.

Also, laß ihn deine Hündin becircen und sei froh, dass es keine Rangstreitigkeiten gibt.
:
: nachdem ich immer noch nicht herausgefunden habe, welcher unserer Hunde wen dominiert,

Sobald sich die Hündin über die Restchen hermacht, schnuppert er ihr ziemlich aufdringlich in ihrem Hintern herum. Ansonsten ist er ein ewig verfressener Kerl, der nie etwas Essbares liegen lassen würde.

von dogteam - Steffen(YCH) am 19. Januar 2002 08:51

Hallo Petra,
klingt ja sehr spannende, was Du da schreibst! Wie lange ist denn Deine Hündin schon kastriert? Vielleicht riecht sie im Moment besonders gut und Dein Rüde sieht sich in der Pflicht, vom Geruch her vorhandene Welpen mitzuverpflegen?
Ich weiß nicht, wie waghalsig diese Theorie ist. Vielleicht hat ja der ein ider andere eine bessere Idee

von dogteam - Steffen(YCH) am 19. Januar 2002 08:54

Ich glaube nicht, daß der Rüde trickst oder versucht, die Hündin mit Liebesbezeugungen zu becircen. Was hat der Rüde davon, wenn er schnuppern darf? Ein Hund tut nichts ohne Grund! Wahrscheinlich riecht die Hündiin im Moment anders als gewöhnlich, so daß der Rüde instinktiv so handelt, wie es der Geruch ihm gebietet.

von Petra B.(YCH) am 20. Januar 2002 10:27

Hallo Steffen,

:Wie lange ist denn Deine Hündin schon kastriert?

Seit September, also seit 4 - 5 Monaten.

:Vielleicht riecht sie im Moment besonders gut und Dein Rüde sieht sich in der Pflicht, vom Geruch her vorhandene Welpen mitzuverpflegen?
: Ich weiß nicht, wie waghalsig diese Theorie ist.

Ja, ich habe schon den Eindruck, dass sie z.Zt. anders riecht, denn bis vor kurzem ist mir nie aufgefallen, dass er irgendwie an ihr schnuppert. Die Theorie (imaginäre Welpen, Scheinträchtigkeit?) ist tatsächlich so ausgefallen, dass sie mir auch gefällt!

Grüße

Petra B.


Vielleicht hat ja der ein ider andere eine bessere Idee

von dogteam - Steffen(YCH) am 20. Januar 2002 15:47

Freut mich, daß Dir meine extravagante Theorie gefällt ;-)

Ich hab mich mal ein wenig umgesehen und rumgefragt, wer ähnliches auch schon mal erlebt hat.

Ich habe auch tatsächlich jemanden gefunden, der mir allerdings eindringlich empfohlen hat, Dir zu sagen, daß dieser Geruch - sofern er erst letzlich aufgetreten ist - Grund zur Besorgnis sein könnte. Es ist nämlich möglich, daß bei der Kastrationn etwas übersehen wurde, also nicht alles sauber entfernt wurde. So etwas passiert bei Hündinnen leider manchmal. Das Problem bei der Sache ist, daß es sein kann, daß dieser Teil nicht mehr durchblutet wird, abstirbt (dann auch riecht!) und vom Körper als "Fremdkörper" identifiziert wird. Dann könnte sich im schlimmsten Falle ein Krebsgeschwür bilden.

Überleg Dir mal, einen Tierarzt aufzusuchen, der Dir vielleicht genaueres darüber erzählen kann.

Tut mir leid, wenn ich Dich jetzt beunruhigt habe. In den allermeisten Fällen liegt der "Geruchswechsel" aber auch an einer Hormonumstellung, die nach diesem Zeitraum nach der Kastration eintritt. Also etwas völlig harmloses!

Höchstwahrscheinlich, ist also alles in Butter und Dein Rüde wird früher oder später das Schnüffeln und den ganzen Zinnober wieder aufgeben. Nur einmal zu viel einen Tierarzt gefragt ist besser, also einmal zu wenig!

Schreib mir doch, wie das alles weiterläuft, ich drück die Daumen. Grüß auch Deine beiden Hünder von mir...


Steffen

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.416, Beiträge: 285.515, Hundebesitzer: 11.314.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren