Mein Hund hat Probleme mit Kindern! :: Hundeerziehung + Soziales

Mein Hund hat Probleme mit Kindern!

von Petra(YCH) am 10. Februar 2002 22:00


Hallo!
Meine Hündin hat ein Problem mit Kindern! Wenn wir spazieren gehen und an KIndern vorbei müssen muss ich immer aufpassen! So lange diese nicht rennen und schreien ist es aber kein Problem!
Jetzt sind wir aufs Land gezogen und die Nachbarskinder wollen zu den Hunden! Wir sind dann mit ihnen spazieren gegangen und meine Hündin hat sie immer wieder zwischendurch heftig angebellt obwohl die Kinder ganze Tüten Leckerchen an sie verfüttert haben!
In der Wohnung knurrt sie sobald die Kinder sich bewegen und ist auch total angespannt(ganz steife Körperhaltung!)
Wer kann mir wirklich helfen oder mir sagen wo ich Hilfe finde! Es ist mir total wichtig! Ich würde mir nie verzeihen wnn etwas passieren würde! Bitte helft mir!
Die Hündin haben wir mit ca.5Monaten als Fundhund aus dem Tierheim geholt! Meinen Neffen den sie seit der Zeit kennt(wir haben sie jetzt fast 7 Jahre und mein Neffe ist11!)liebt sie heiss und innig!
Ihr könnt mir auch gerne persönlich mailen!
Petra

von Wilma u. Arno(YCH) am 10. Februar 2002 22:11

Hallo Petra,

ich würde sagen, Ihr solltet das Ganze etwas ruhiger angehen.

Du weißt jetzt, daß Deine Hündin ein Problem damit hat wenn die Kinder rennen u. schreien. Nicht außergewöhnlich für einen Hund, der nicht mit Kindern zusammenlebt. Sicherlich spielt die neue Umgebung da auch noch eine Rolle.

Gemeinsame Spaziergänge sind schon mal nicht schlecht, aber ich würde nicht grade eine ganze Horde Kinder mitnehmen, sondern lieber jeweils 1 oder zwei.

Und nicht unbedingt füttern lassen, sondern den Hund ignorieren. Lasst Ihr Zeit auf die Kinder zuzugehen u. nicht umgekehrt.
Wie alt sind denn die Kinder ? Im allgemeinen verstehen Kinder spätestens ab Schulalter recht gut, wenn man ihnen erklärt, daß ein Hund Angst hat u. sie Rücksicht nehmen sollen.

Ich würde auch nicht unbedingt die Kinder jetzt schon in die Wohnung einladen sondern langsam die Begegnungen steigern. Und ganz wichtig ist auch, daß der Hund in der Wohnung einen Platz hat, der absolut tabu ist für die Kinder.

Du könntest Ihr zunächst jedes Mal selber etwas leckeres geben, wenn die Kinder auftauchen. Wenn sie von selbst Kontakt aufnimmt ist auch nix dagegen zu sagen, daß die Kinder sie mal füttern. Ich würde das aber nicht zur Regel machen.

Ganz entscheidend ist auch, wie Du bzw. Ihr an die Sache rangeht. Wenn Du damit rechnest, daß etwas passiert signalisierst Du auch dem Hund damit, das etwas passiert.

Es ist aber gut möglich, daß Dein Hund auch nach einer längeren Gewöhnungszeit keinen Spass dran findet mit mehreren Kindern zu spielen oder sich zu streicheln zu lassen.
Das solltest Du dann auch tolerieren.
Wichtig ist einfach sie zu nix zu zwingen, denn schließlich ist sie Dein Hund und nicht das Spielzeug der Nachbarkinder.
Gruß
Wilma u. Arno

von monika2(YCH) am 11. Februar 2002 12:10

Meine Collie Hündin hatte auch Probleme mit Kinder.
Du brauchst sehr viel Geduld.Bei meiner Lana haben wir es über den Ball geschafft das Sie die Kinder nicht mehr an knurtt.Nimm das lieblingsspielzeug mit auf den Spaziergang,und laß die Kinder mit dem Hund und dem Spielzeug spielen.Bei Lana hat das sehr gut geholfen.
Viel Glück
: Hallo!
: Meine Hündin hat ein Problem mit Kindern! Wenn wir spazieren gehen und an KIndern vorbei müssen muss ich immer aufpassen! So lange diese nicht rennen und schreien ist es aber kein Problem!
: Jetzt sind wir aufs Land gezogen und die Nachbarskinder wollen zu den Hunden! Wir sind dann mit ihnen spazieren gegangen und meine Hündin hat sie immer wieder zwischendurch heftig angebellt obwohl die Kinder ganze Tüten Leckerchen an sie verfüttert haben!
: In der Wohnung knurrt sie sobald die Kinder sich bewegen und ist auch total angespannt(ganz steife Körperhaltung!)
: Wer kann mir wirklich helfen oder mir sagen wo ich Hilfe finde! Es ist mir total wichtig! Ich würde mir nie verzeihen wnn etwas passieren würde! Bitte helft mir!
: Die Hündin haben wir mit ca.5Monaten als Fundhund aus dem Tierheim geholt! Meinen Neffen den sie seit der Zeit kennt(wir haben sie jetzt fast 7 Jahre und mein Neffe ist11!)liebt sie heiss und innig!
: Ihr könnt mir auch gerne persönlich mailen!
: Petra

von Silke(YCH) am 11. Februar 2002 15:47

Hi Petra!

Mir geht es leider genauso mit meiner Meggie (15 Monate) - sie kennt keine Kinder (haben selber keine), außer unserem Nachbarsjungen, der sie, als sie noch ganz klein war, bellenderweise durch die Hecke geärgert hat. Inzwischen ignoriert sie ihn, genauso, wie andere Kinder, die sich nicht in unserem Haus oder in unserem Reitstall aufhalten, oder mir/ihr zu nahe kommen (da wird sie grundsätzlich zickig). Vielleicht merkt sie auch, daß ich selbst mit Kindern auch nicht soooo gut kann (bin auch froh, wenn sie mich in Ruhe lassen *g*).

Das hilft Dir zwar auch nicht weiter, aber ich bin mir auch nicht so ganz einig, wie ich das angehen soll. Im Moment halte ich sie von Kindern fern, versuche, sie abzulenken und ignoriere ihre Bürste und das Geknurre. Ich glaube, die unsicheren Bewegungen, die hohen Stimmen, die eventuellen Abwehrbewegungen von kleinen Kindern findet sie oberunheimlich - aber wo findet man ein Kleinkind, das nicht so ist?!? Hmmmm...

Bin gespannt auf weitere Antworten!

Leidensgenössische Grüße, Silke

von Melanie(YCH) am 11. Februar 2002 21:50

Hallo,

meine Hündin hat auch Probleme mit Kinder. Sie wurde als Welpe von einem Kind verprügelt. Ich bin Gott sei Dank dazu gekommen nur leider zu spät.
Vielleicht hat Dein Hund auch so etwas erlebt. Ich würde Deinen Hund langsam an Kinder ranführen damit er merkt dass diese ihm nichts tun wollen. Meine Hündin hat es langsam gelernd nur muss ich jetzt nach 7 Jahren immernoch aufpassen. Ich will ja kein Risiko eingehen.

Also, sag Deinen Nachbarkindern, dass sie vorsichtig sein sollen und sein beim streicheln immer dabei und beruhige und streichle dabei Deinen Hund.

Versuch es einfach und hol Dir noch Rat vom Tierarzt. Der kann Dir bestimmt einen Tipp geben.

von Petra(YCH) am 13. Februar 2002 18:31

Hallo Silke!

Hört sich zwar jetz gemein an, aber es tut gut zu hören das auch andere so ein Problem haben! Ich haben schon gedacht ich bin die einzige! Im Fernsehen und Bekanntenkreis gibt es ja nur Kinderliebe Hunde!

Mein Problem ist auch das mein Hund aussieht wie Boomer oder Willy Wuff!
Da sind die Kinder sofort hellauf begeistert (Vergleich mit den Hunden kommt immer sofort von den Kindern!) Und dann sag den Kindern mal das sie ihn nicht anfassen können!

Die Nachbarskinder sind schon recht cool und wenn mein Hund knurrt oder bellt sind sie nicht gleich am schreien oder rennen panisch davon!
Da wo wir vorher wohnten war das nämlich so! Ich denke das hat sich die ganzen Jahre noch zusätzlich eingeprägt!

Danke für deine Antwort
Petra

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

  • Chihuahua

    Hallo Christina, in unserem kleinen Rudel haben wir auch eine Chi- Hündin. Sie ist sehr klug (ich ...

  • Bücher / Psychologie

    Hallo Eve, Gelesen habe ich von diesen Büchern nur "Körpersprache des Hundes -" von Frauke Ohl und ...

  • Kleiner Hund

    Hallo Heidrun : Kann es sein, daß Du etwas zu sehr von den "Modehund- Pudel"-Auswüchsen geplagt ...

  • Syrie ist tot

    ...Andreas, Du sprichst mir aus der Seele. Auch mein Abend ist von diesem Geschehen ...

  • Blinder Bobtail?

    Huhu Porcha, Er kriegt nur eine Bürste, wenn ein Rüde sein Hinterteil näher unter die Lupe nimmt. Das ...

  • Kastration gegen agressive Rüden?

    Ja, ein Schnitzer am Auge, das Lid ist jetzt angefranst.

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.312.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren