Vorauslaufen/Zurückbleiben/Wegrennen :: Hundeerziehung + Soziales

Vorauslaufen/Zurückbleiben/Wegrennen

von Tom & Gero(YCH) am 18. Juli 2002 12:22

Hehe,

dann eben ohne züngeln ;-) Außerdem schrieb ich "oder" und nicht "und" !
Also ich werde jetzt meinem Hund immer mal was vorgähnen und beim nächsten gewitter wird er mich verstehen :-) Ich meine das ernst !

: Soviel zum Zustimmen! :-)))))

Ok, jetzt hab ICH Dir zugestimmt !

Sitzen und Züngeln... ,aha,... das find ich gut. Zeig doch mal! ;-)))) NIcht dass ich dich da jetzt falsch versteh! :-D

Das hast Du bestimmt falsch verstanden *hihi*

So, ich werde jetzt das Buch nochmal lesen und dann diskutieren wir lustig weiter, ok ?

Muß jetzt los...

Gruß,

Tom

von Yna(YCH) am 18. Juli 2002 13:29

: Ok, jetzt hab ICH Dir zugestimmt !

Sehr gut.;-) Irgendeiner musste es ja machen... :-)) *grins*

: Das hast Du bestimmt falsch verstanden *hihi*

Meinst du!? ;-))))

:
: So, ich werde jetzt das Buch nochmal lesen und dann diskutieren wir lustig weiter, ok ?

Ja, machen wir. Bis wir alt und grau sind... :-) UNd probier es wirklich mal ganz konsequent aus. Da muss man schon eine Weile dabei bleiben, sonst hilft es nicht. Da hat auch jeder Hund seine ganz individuelle Zeit und Sprache. Vielleicht funzt bei deinem Hund was anderes als Gähnen besser. Musste mal versuchen. Kannst ja für dich erstmal "Trockenübungen" machen, im stillen Kämmerlein, ohne Hund. Schöne Vorstellung... :-)))) Hundehalter sind schon ne ganz eigene Spezies, gell!!?? :-P


Grüße,
Yna

von gabi(YCH) am 18. Juli 2002 21:57

ich dencke du hast garnicht gemerkt das es sich hier um zwei verschiedene personen handelt.eine gaby mit dem problem und ich(Gabi) die kein problem mehr hat!
es hat niemand eine ferndiagnose gestellt.sebst wenn du die rangordnung abklärst wirst du forderungen an deinem hund stellen,das ist schon eine übung,man muss nur die übungseinheiten sehr klein halten.und wenn ich merke das mein tier an einem bestimmten ort oder eine stelle angst hat verlange ich erst gar kein sitz oder platz,weil das tier da garnicht dazu in der lage ist das einzuhalten.das zerstöhrt vertrauen.wenn ein hund vor etwas angst habe endferne ich mich in ausreichende endfernung von dieser stelle an die mein hund keine angst hat und fange da an zu üben,kleine einheiten jeden tag,morgens und abens(als beispiel)sitz und was weiß ich,erst muß er gaaanz kurz sitzen bleiben und dann immer etwas länger.fein(ein leckerchen oder streicheln oder ich werfe als belohnung einen ball)kann der hund schon sitz.spielein wir ball und zwieschendurch kommt mal ein sitz oder platz,fein lauf(und es fliegt der ball.und drei tage später oder fünf tage gehen wir etwas näher an die stelle vor die der hund angst hat.das schaft vertrauen.vertrauen gebe ich auch in verbindung in dem ich die rangordnung kläre und auch schon kleinigkeiten verlange. der hund lern erst da wo er sich am sichersten fühlt,meistens ist das zuhause und dann wird das immer weiter ausgeweitet,garten etc.das schaft vertrauen,rangordnung und gehorsam.ich muss erst vertrauen schaffen,damit kommt die rangordnung.also sorry,ob der hund auf dem sofa liegt oder auf dem mond.nach neusten wissenschaftlichen erkenntnissen,ist das überholt.der hund muss ohne zu knurren gehen wenn ich diesen platz beanspruche,ein unsicherer hund darf auch ganz nah bei mir liegen.trotzdem sollte er einenen festen platz haben zu den ich ihn jeden tag hin und wieder hinschicke,über leckerchen gelernt,und er dann auch mal eine halbe stunde bleiben muß.wenn ein hund nicht immer höhrt muss das nicht jedesmal was mit gestöhrter rangordnung zu tun.einen satz von eine hundeausbiderin,benutzen sie bitte futter oder speilzeug als belohnung und arbeiten sie so positiv wie möglich und so negativ wie nötig!
: Siehe oben, natürlich soll es die Angst verlieren, dazu muss er eben in die Zeit an der Leine bleiben.richtig und wenn der hund vertrauen hat und gut hört wird die leine immer ein stückchen kürzer gemacht.
das ist ein psychologischer trick.der hund lernt das die leine mal
dran und mal ab ist,
: : woher weist du das es meinen hund besser oder schlechter ging,kennst du sie.ich habe meine hausaufgaben gemacht,will heißen das ich auf über viele wege tausend tips geschaft habe,daß meine heute keine angst mehr hat.sie macht agiliti,suchspiele und aportiert für ihr leben gern.es kommt immer darauf an wovor ein hund angst hat, menschen,andere hunde oder sogar weit verbreitet umweldgeräusche erst muss die angst weg sein und und zuviel hunger darf darf der hund auch nicht haben.: Also sorry meine Hunde ahben nie Hunger wenn ich mit ihnen arbeite, wozu auch.da unsere hunde regelmäßig gefüttert werden haben sie auch kein hunger. meine hat 1/5 in ihren napf bekommen und 4/5 aus der hand als belohnung und einfach so. Was nun hat Dein Hund Angst oder nicht? mein hund hat keine angst mehr!Du merkst schon das Du Dir wiedersprichst? ich bin die andere gab(i)und darum wiederspreche ich mich auch nicht. Zuerst hat der Hund Angst, rennt vorruas usw. dann hat er sie wieder nicht, was denn nun?
damitt
: :dann kann man erst richtig die grundausbidung richtig lernen.oder soll der hund grundausbildung trotz angst lernen?grausam.
:
: Hab ich das wo behauptet? dann lese bitte noch einmal dein erst mail an gab(y).
:
: :aber das geht natürlich auch.der hund macht es aus angst weil er zusätlich noch mehr angst vor den folgen hat.
: Unsinn so wirst Du einen verpatzen Hund nie hinbekommen. Man merkt das Du sehr wenig ahnung hast oder nun einfach versuchts abzulenken, egal was Dein Beweggrund ist, deinemHund wird es nicht helfen.
da ich die andere gabi bin werde ich diesen satz nicht kommentieren
: :das kannst du nicht gemein haben.wesensschwach war nur ironisch gemeint,weil ich es in andere mails ein paar mal gelesen habe,es gibt keine wesensschwache lebewesen.
wer will denn festlegen welches lebewesen schwach ist.du,ich,der papst oder der bundeskanzler oder ein arzt.ist sehr ironisch ich weiß.welche eigenschaften fallen darunter und da fängt es doch an defeniere wesensschwach.da gibt es unterschidliche meinungen zu.aber es gibt dominant,ängstlich,scheu,agrresiv,und so weiter.
: och es gibt schon wesensschwache Hunde, man darf nur nicht alles darauf schieben. es gibt sogar sehr viele hunde die ihre ängstlichkeit benutzten um ihre besitzer damit auszuspielen

: :was deinem hund passiert ist ist grausamm und wenn du es geschaft hast das sie dir vertraut und bei gefahr zu dir kommt,super.meine hat vertrauen zu mir und kommt sooofort zu mir.

: Nun ich habe es bei mehreren Hunden geschafft, Akim ist nämlich nur und meine lebt ständig bei mir mein Pflegehund, und vor ihm gab es auch einige Hunde die wie er waren.
: Wenn Dein Hund immer sofort zu Dir kommt, warum läuft er dann voran? Warum kommt er nicht immer wenn Du umdrehst und wegläufst? Mir ist schon klar ist dir überhaubt nicht! das so mancher Hun ddies nicht tut, aber meist weil er neiugierig usw.ist und nicht wie Du beschreibst ängstlich ist. Ein ängstlicher Hund sucht in jeder Situation die Nähe des Alphas, von Dir habe ich aber etwas anderes gelesen, Du solltest schon bei einer aussage bleiben, sonst wirds unglaubwürdig. :-(
: aber du klingst sehr zünisch greifst an und machst unterstellungen.du bist sehr wütend,wir können nichts dafür was deiner kleinen passiert ist
: ??? Also Punkt 1 bin ich nicht zynisch, wütend oder sonst was. Punkt 2 ist meine Kleine, ein Kleiner. dann ebend kleiner,macht den kohl auch nicht fetter! Punkt 3 arbeite ich seit Jahren mit solchen Hunden und so hart es klingt ich habe mich inzwischen daran gewöhnt das es eben solche Menschen gibt. Akim ist nämlich einer meiner Pfleglinge, wie es viele vor ihm und viele nach ihm geben wird. Ich bin nur für Ehrlichkeit. Und nicht herumgerde, da könntest Du das un dd sas probieren. auch wieder Man sieht eigentlich laut Deiner ersten Beschreibungs ehr schön woran es hapert und soetwas sage ich klipp und klar den nur das hilft dem Hund.
gaby hat es die auch geschrieben,sie empfand dich unfreundlich so wie es aus einer antwort an dich vernommen habe.denk mal darüber nach.ja ich bin ein moralapostel,weil ich an das gute in jeden menschen und tiere glaube,alles gute gabi
: Tja, ich eigentlich auch, trotzdem werde ich nicht Süßholz raspeln wenn man klar ekent woran es liegt und der Halter sich darauf ausredet das der Hund ja eventuell wesensschwach sei. Damit ist weder Halter noch Hunde geholfen.
1)ich habe es nicht nötig süßhols zu raspeln und abzulenken und das sind wie im oberen text schon zu lesen zickige unfreundliche worte und ferndiagnosen über eine person die du nicht kennst und da es sich um zwei personen handelt was du noch nicht mal gemerkt hast.peinlich.
im übrigen wenn du einen weg gefunden hast diesen tieren zu helfen nochmal,super.richtig man kann nicht mal dieses und mal jenes machen,aber wenn ich merke das ich nichts erreiche muss ich mir einen anderen weg suchen.aber um das festzustellen dauert es schon eine geraume zeit. viele wege führen nach rom oder hast du bei jedem tier sofort erfolg und bei jedem die gleiche metode angewant.?wir reden hier von ängstlichen und nicht von gut sozialsierte tiere.das kann ich nicht glauben.mann kann nicht alle gleich behandeln.
und streiten soll man sich über so etwas erstrecht nicht,sondern sich tips geben wie man selber erfolg hatte und nicht schimpfend über andere herfallen oder sich erst garnicht melden.
gruss gabi

von Husky(YCH) am 18. Juli 2002 22:21

Hi Gabi

: ich dencke du hast garnicht gemerkt das es sich hier um zwei verschiedene personen handelt.eine gaby mit dem problem und ich(Gabi) die kein problem mehr hat!

Da hast Du recht, icdh habe mich verlesen, sorry.

: es hat niemand eine ferndiagnose gestellt.sebst wenn du die rangordnung abklärst wirst du forderungen an deinem hund stellen,das ist schon eine übung,man muss nur die übungseinheiten sehr klein halten.und wenn ich merke das mein tier an einem bestimmten ort oder eine stelle angst hat verlange ich erst gar kein sitz oder platz,weil das tier da garnicht dazu in der lage ist das einzuhalten.

Gebe ich Dir vollkommen Recht, zuerst muss man die Angst beseitigen.

:das zerstöhrt vertrauen.wenn ein hund vor etwas angst habe endferne ich mich in ausreichende endfernung von dieser stelle an die mein hund keine angst hat und fange da an zu üben,kleine einheiten jeden tag,morgens und abens(als beispiel)sitz und was weiß ich,erst muß er gaaanz kurz sitzen bleiben und dann immer etwas länger.fein(ein leckerchen oder streicheln oder ich werfe als belohnung einen ball)kann der hund schon sitz.spielein wir ball und zwieschendurch kommt mal ein sitz oder platz,fein lauf(und es fliegt der ball.und drei tage später oder fünf tage gehen wir etwas näher an die stelle vor die der hund angst hat.das schaft vertrauen.vertrauen gebe ich auch in verbindung in dem ich die rangordnung kläre und auch schon kleinigkeiten verlange.

Sehr schön erklärt.

:der hund lern erst da wo er sich am sichersten fühlt,meistens ist das zuhause und dann wird das immer weiter ausgeweitet,garten etc.das schaft vertrauen,rangordnung und gehorsam.ich muss erst vertrauen schaffen,damit kommt die rangordnung.

Schön das Du mir das erzählst :-), aber ich habe seit 20 Jahren Pflegehunde und resozialisiere Hunde, mir musst Du das nicht erklären :-)

:also sorry,ob der hund auf dem sofa liegt oder auf dem mond.

Wenn man Rangordnungsprobleme hat tut dies wohl etwas zur Sache, solange ich meinen Hund noch natürlich halte. Hat man keine tut dies auch nichts zur sache, dies ist von hund zu Hund unterschiedlich und nicht auf alle anwendbar.

:nach neusten wissenschaftlichen erkenntnissen,ist das überholt.der hund muss ohne zu knurren gehen wenn ich diesen platz beanspruche,ein unsicherer hund darf auch ganz nah bei mir liegen.trotzdem sollte er einenen festen platz haben zu den ich ihn jeden tag hin und wieder hinschicke,über leckerchen gelernt,und er dann auch mal eine halbe stunde bleiben muß.

Nett das Du mir das alles erklärst :-, aber wozu? Ich arbeite schon seit Jahrzehnten nach diesem System.

:wenn ein hund nicht immer höhrt muss das nicht jedesmal was mit gestöhrter rangordnung zu tun.

Hab ich das irgenwo behauptet das dies immer der Fall ist? Es ist nur oft der Fall.

:einen satz von eine hundeausbiderin,benutzen sie bitte futter oder speilzeug als belohnung und arbeiten sie so positiv wie möglich und so negativ wie nötig!

Ja und? was willst du mir damit nun sagen? Oder willst Du mir erklären wie ich mit einem Hund arbeiten muss :-)

: : Siehe oben, natürlich soll es die Angst verlieren, dazu muss er eben in die Zeit an der Leine bleiben.richtig und wenn der hund vertrauen hat und gut hört wird die leine immer ein stückchen kürzer gemacht.

Auch das ist klar und nichts neues.

: das ist ein psychologischer trick.der hund lernt das die leine mal
: dran und mal ab ist,

Echt ;-) Wahnsinn, so gewöhne ich meinen Pfleglingen sogar das wilder ab, also hab ich wieder was neues gelernt :-)

:da unsere hunde regelmäßig gefüttert werden haben sie auch kein hunger. meine hat 1/5 in ihren napf bekommen und 4/5 aus der hand als belohnung und einfach so.

Mache ich derzeit mit unserem Junghund genauso, und wenn ich Pflegehunde habe die zu 99% noch erzogen werden mussen, detto.

: mein hund hat keine angst mehr!

Schön :-)


: ich bin die andere gab(i)und darum wiederspreche ich mich auch nicht.

Sorry schon gemerkt :-)

:dann lese bitte noch einmal dein erst mail an gab(y).

Man kann mit einem Hund auch die Grundausbildung beginnen wen er angst hat, dann halt zuerst daheim usw. aber zu sagen das liegt ihr nicht wird das Problem nie ändern.

: wer will denn festlegen welches lebewesen schwach ist.du,ich,der papst oder der bundeskanzler oder ein arzt.ist sehr ironisch ich weiß.welche eigenschaften fallen darunter und da fängt es doch an defeniere wesensschwach.da gibt es unterschidliche meinungen zu.aber es gibt dominant,ängstlich,scheu,agrresiv,und so weiter.

Schon kalr, solange man nicht alles auf diese Eigenschaften schiebt ist es auch ok.

:es gibt sogar sehr viele hunde die ihre ängstlichkeit benutzten um ihre besitzer damit auszuspielen

*gg* das auch

:dann ebend kleiner,macht den kohl auch nicht fetter!

*gg* Nö aber den rüden glücklicher :-)


: im übrigen wenn du einen weg gefunden hast diesen tieren zu helfen nochmal,super.richtig man kann nicht mal dieses und mal jenes machen,aber wenn ich merke das ich nichts erreiche muss ich mir einen anderen weg suchen.aber um das festzustellen dauert es schon eine geraume zeit. viele wege führen nach rom oder hast du bei jedem tier sofort erfolg und bei jedem die gleiche metode angewant.?

Wohl kaum jedes Tier ist anders. Trotzdem ohne einen gewissen Grundgehorsam wirst Du letzendlich nie etwas erreichen.

:wir reden hier von ängstlichen und nicht von gut sozialsierte tiere.das kann ich nicht glauben.mann kann nicht alle gleich behandeln.

Habe ich auch nie behauptet.

: und streiten soll man sich über so etwas erstrecht nicht,sondern sich tips geben wie man selber erfolg hatte und nicht schimpfend über andere herfallen oder sich erst garnicht melden.


Ich habe offen meine Meinung gesagt das Gaby ohne Grundgehorsam nicht weiterkommen wird, das si edie Bindung zum Hund überdenken soll, wenn er sich abwendet statt bei Ihr Schutz zu suchen und wenn sie dies nicht alleine schafft sich Hilfe zu suchen. eben weil ferndignosen nin so einem Fall selten sinnvoll sind. dazu mus sman aber eben erst erkennen das man selber Fehler macht und nicht der Hund!

lg Uschi & Rudel

von gabi(YCH) am 18. Juli 2002 22:55

: Ich denke schon, daß es sowas wie Wesensschwäche gibt, wenn damit gemeint ist, daß manche Hunde einfach immer schwierig beliben werden...
: entweder wegen nicht mehr vollständig nachzuholender Sozialisation (Prägefenster hat er eben nur in manchen Phasen) oder wegen genetischer Mängel (Stichwort: ängstliche Retriever, nur so als Beispiel).
: Manche Verhaltensweisen meiner alten ängstlichen Hündin konnte ich auch nach Jahren nicht abstellen. Mit manchem muß man einfach leben - nobody's perfect, auch kein Hund.
ich habe es so gelernt,was ist wesensschwach?wer will das beurteilen?du hast einige beispiele genannt.dann müsste agrresiv auch dazugehöhren.manche hunde haben von natur mehr angst und andere weil sie in der prägefase nichts lernen durften.sind die aucn wesensschwach. früher wurden wesensschwache tiere getötet.teilweise sehr grausam.warum ist ein agrresiver hund agrresiv.was ist miit den tieren die man ich sage jetzt einmal für alle resozialsiert hat,sind die auch wesensschwach?letztendlich ist es vileicht auch nur eine wortklauberei.weiss ich nicht,mir wurde gesagt es gibt.dominante ängstliche,scheue,sogar neutrale und akrresive.manche verstehen unter akrresiv,mutig,stark und unter ängstlich,vorsichtig,zurückhaltend.
villeicht ist ein hund in erser linie garnicht so ängstlich sondern nur etwas schreckhaft.und somit gebe ich dir mit deinen überlegungen recht und mit den anderen stimme ich dir auch zu.
viele grüße gabi

von josh(YCH) am 19. Juli 2002 07:05

: Hiho
:
: : Ich denke schon, daß es sowas wie Wesensschwäche gibt, wenn damit gemeint ist, daß manche Hunde einfach immer schwierig beliben werden...
:
: Sicher gibt es Wesensschwäche, genauso wie es Dominanz gibt, man kann und darf nur nicht jedes Problem darauf abschieben,s ondern muss einfach dem Hund entsprechend mit ihm arbeiten. Das dies bei einem etwas wesensschwachen Hund anderes aussieht, als bei einem dominanten ist klar, aber eindfach zus agen, UO luegt ihr nicht, das und das will sie nicht, weil sie ist ja wesensschwach bringt es nicht.
:

Naja, ich mache mit meinem Kangal auch nur sehr selten UO, weil er es haßt. Der Retriever dagegen ist verrückt danach, aber eben nicht auf dem Hundplatz. In fremder Umgebung ist es eine Qual für ihn - warum soll ich ihm das antun? Er macht es ja (auch in fremdem Gebiet, aber da nur ungern), das reicht mir. Und das oben klingt ähnlich.


: : entweder wegen nicht mehr vollständig nachzuholender Sozialisation (Prägefenster hat er eben nur in manchen Phasen) oder wegen genetischer Mängel (Stichwort: ängstliche Retriever, nur so als Beispiel).
:
: Sozialisation ist nachzuholen, es ist zwar nicht einfach, dauert oft sehr lange, aber es ist machbar. Das gewisse Mankos bleiben ist klar, doch auch die kann man entsprechend umgehen. Sonst dürfte jeder erwachsene Hund der zuwenig bis garkeine Sozialisation hat nicht mehr intregrierbar sein.

Nichts anderes habe ich geschrieben, falls Du genau nachliest. Manche Sozialisationsfehler kann man nicht ausgleichen, andere schon. Das ist bei jedem Hund anders. Ich glaube z.B. nicht, daß es irgendjemand meinem ängstlichen Golden beibringen kann, gerne mit fremden großen Hunden zu toben.
:
: : Manche Verhaltensweisen meiner alten ängstlichen Hündin konnte ich auch nach Jahren nicht abstellen. Mit manchem muß man einfach leben - nobody's perfect, auch kein Hund.
:
: Du sagst es mit manchem muss man leben, bzw. es umgehen, aber das der Hund UO usw. verweigert gehört sicher nicht dazu.


Da hast Du Recht, aber verweigern und verweigern sind zweierlei. Viele Verweigerungen sind einfach nur Angst - und wenn das am Ort (hier: Hundeplatz) liegt, dann übe ich eben allein zuhause. Vielleicht kann man es später dort nochmal versuchen - aber muß doch nicht sein.
:

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.417, Beiträge: 285.516, Hundebesitzer: 11.306.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren