Bellex und Co :: Hundeerziehung + Soziales

Bellex und Co

von Marc(YCH) am 28. März 2002 08:27


Was haltet ihr von dem Einsatz von einem Bell Ex?
Es gibt zwar auch andere Geräte die einen Duft zerstäuben
aber nur kurz helfen da der Hund sich daran gewöhnt hat und
seinen Kopf immer zur Seite dreht. Die Erfolgsquote bei solchen
Geräten, folglich sie sind richtig eingestellt etc, liegt ja bei
fast 100%. Der Hund bellt, es folgt die Sanktion, er verknüpft
doch direkt das bellen, z.b. in der Wohnung, negatives bedeutet
und nicht nur wenn jemand zu Hause ist. Immer wieder hört man das
Leute ihre Wohnungen verlassen müssen weil der Hund bellt wenn der
Nachbar nach Hause kommt, oder sonstige Geräusche.
Ich habe zwar nicht das Problem aber da momentan ja auch der Einsatz
von TT Geräten diskutiert wird, interessierte mich mal die Meinung zu
solchen Geräten.

Viele Grüße,
Marc

von Emily(YCH) am 28. März 2002 08:44

Hallo Marc,

ich halte eigentlich nichts von sonem Teil, aus dem einfachen Grund, weil ein Hund eigentlich immer nen Grund zum Bellen hat. Wichtiger ist es meiner Meinung nach, eher die Ursache dafür zu finden

: Die Erfolgsquote bei solchen Geräten, folglich sie sind richtig eingestellt etc, liegt ja bei fast 100%.

Dei Erfolgsquote liegt beim Menschen, er hat seine Ruhe, wies dem Hund dabei geht, wird dann meist außer acht gelassen.

Ich stelle mir vor, dass mich irgendwas beängstigt, verunsichert, ich einfach der Meinung bin, hey, ich muss jetzt mal mitteilen, was mich bewegt und jedesmal wenn ich den Mund aufmache, krieg ich son ekliges Zeug ins Gesicht, von dem ich noch nichtmal weiß, wos herkommt. Resultat: Ich sag nie wieder n Wort und bin letztendlich mit meinen Ängsten allein, dass ich dann immer mehr unter Druck stehe und mir eines Tages dafür ein anderes Ventil suchen muss, damit ich nicht druchdreh, ist eigentlich verständlich...

Viele Grüße, Emily


von Marc(YCH) am 28. März 2002 12:29

Hi Emily,

Dei Erfolgsquote liegt beim Menschen, er hat seine Ruhe, wies dem Hund dabei geht, wird dann meist außer acht gelassen.

Erlaubst du deinem Hund etwa das Bellen im Haus? Ich unterbinde es dem
Hund sehr wohl im Haus zu bellen, daß er dann draußen bellen darf weiß
er sehr wohl. Ist es also nicht irgendwie das gleiche?

Ich stelle mir vor, dass mich irgendwas beängstigt, verunsichert, ich einfach der Meinung bin, hey, ich muss jetzt mal mitteilen, was mich bewegt und jedesmal wenn ich den Mund aufmache, krieg ich son ekliges Zeug ins Gesicht, von dem ich noch nichtmal weiß, wos herkommt. Resultat: Ich sag nie wieder n Wort und bin letztendlich mit meinen Ängsten allein, dass ich dann immer mehr unter Druck stehe und mir eines Tages dafür ein anderes Ventil suchen muss, damit ich nicht druchdreh, ist eigentlich verständlich...

Bei einem Hund der aus purer angst bellt mag das schon sein, obwohl
ich finde das das zu menschlich gedacht ist. In jedem Hunde-
buch steht z.b. das wenn man den Welpen bekommt und er nach seiner
Mutter jammert ihn einfach ignorieren soll. Genauso wenn er sich weh
getan hat (und man weiß das nichts schlimmes passiert ist). Läßt man
dann den Hund nicht auch einfach mit seinen Gefühlen alleine?

Was ist z.b. mit dem guten Briefträger, dessen Briefkastengeklapper
manche Hunde in rage versetzt, ist es die Angst vor ihm oder einfach
nur weil sie es als eine Art von Revierverletzung ansehen? Einige Hunde
wollen nur aufzeigen das da irgendetwas ist, manche würden am liebsten
selber die Sache in die Pfoten nehmen :-)
Ich denke da gibt es viele Unterschiede wie und warum ein Hund bellt.

Unser Hund bellt z.b. um uns zu warnen, ein unagressives wuff. Ich
bestätige dieses durch, ja haste fein gemacht und alles ist wieder gut.
Mehr bellen sitz aber im Haus nicht drin und wird untersagt.

Viele Grüße,
Marc

von Emily(YCH) am 28. März 2002 13:07

Hallo Marc,

:
: Erlaubst du deinem Hund etwa das Bellen im Haus?

Ja. Allerdings ist er kein Dauerkläffer. Er meldet mir etwas und ich schaue evtl. nach und sein Job ist damit beendet. Außerdem schlägt er nur bei außergewöhnlichen Geräuschen an, bei denen ich ebenfalls verwundert nachschauen würde, somit teilen wir uns den Job:-)

:
: Bei einem Hund der aus purer angst bellt mag das schon sein, obwohl
: ich finde das das zu menschlich gedacht ist. In jedem Hunde-
: buch steht z.b. das wenn man den Welpen bekommt und er nach seiner
: Mutter jammert ihn einfach ignorieren soll. Genauso wenn er sich weh
: getan hat (und man weiß das nichts schlimmes passiert ist). Läßt man
: dann den Hund nicht auch einfach mit seinen Gefühlen alleine?

Aber er darf ja jammern, d.h., seinen Gefühlen Luft machen. Wär ja schlimm, wenn er Schmerzen hätte und nicht jaulen dürfte. Es ging doch darum, ob man das bellen u n t e r d r ü c k e n sollte mit Hilfe eines solchen Gerätes oder hab ich das falsch verstanden?

:, manche würden am liebsten
: selber die Sache in die Pfoten nehmen :-)

Dann denke ich, ist ebenfalls nicht das Problem damit zu lösen, ihm ein Antibellhalsband umzulegen, sondern dem Hund klar zu machen, dass nicht er in der Familie dafür verantwortlich ist, Probleme zu lösen.

: Ich denke da gibt es viele Unterschiede wie und warum ein Hund bellt.

Eben deshalb gibts nicht die einfache Lösung, Halsband um und dann ist alles wieder Friede Freude Eierkuchen.

:
: Unser Hund bellt z.b. um uns zu warnen, ein unagressives wuff. Ich
: bestätige dieses durch, ja haste fein gemacht und alles ist wieder gut.

: Mehr bellen sitz aber im Haus nicht drin und wird untersagt.

Genau, wie bei uns:-)

Viele Grüße, Emily

von ute(YCH) am 29. März 2002 09:26

hallo marc
bell ex kenne ich nicht und weiss auch nicht wie es funktioniert, aber ich habe mit bell-stopp, welches mit pressluft arbeitet gute erfahrungen gemacht. man kann es mit reiner pressluft oder zusätzlich mit melissenduft anwenden. die gewöhnung kann natürlich daher kommen das der duft im fell haftenbleibt nachdem das geät einmal ausgelöst wurde und so nicht mehr mit dem bellen in verbindung gebracht wird. ich habe das halsband nur mit geruchloser pressluft angewendet. der erfolg hat sich dann ziemlich schnell gezeigt. nera meine hündin hat schnell herausgefunden wie laut sie bellen darf ohne das gerät auszulösen.
prinzipiell finde ich es immer besser wenn man das problem über erziehung lösen kann aber leider sind die bedingungen nicht immer so dass man die zeit dazu hätte. wer in einer mietwohnung mit empfindlichen nachbarn wohnt wird verstehen was ich meine.
grüssli
ute
: Was haltet ihr von dem Einsatz von einem Bell Ex?
: Es gibt zwar auch andere Geräte die einen Duft zerstäuben
: aber nur kurz helfen da der Hund sich daran gewöhnt hat und
: seinen Kopf immer zur Seite dreht. Die Erfolgsquote bei solchen
: Geräten, folglich sie sind richtig eingestellt etc, liegt ja bei
: fast 100%. Der Hund bellt, es folgt die Sanktion, er verknüpft
: doch direkt das bellen, z.b. in der Wohnung, negatives bedeutet
: und nicht nur wenn jemand zu Hause ist. Immer wieder hört man das
: Leute ihre Wohnungen verlassen müssen weil der Hund bellt wenn der
: Nachbar nach Hause kommt, oder sonstige Geräusche.
: Ich habe zwar nicht das Problem aber da momentan ja auch der Einsatz
: von TT Geräten diskutiert wird, interessierte mich mal die Meinung zu
: solchen Geräten.
:
: Viele Grüße,
: Marc
:

Hundeforum Login

  • Bitte geben Sie für die Anmeldung Ihren Teilnehmernamen und das Kennwort ein.
    Keinen Account? Jetzt Registrieren!





Hundeshop: WWW.ZOOBIO.CH

Aus dem Hundeforum Archiv

Hundebilder aus dem Hundeforum

Aktive Hundebesitzer


Hundeforum Yorkie - Statistiken

Alle Hundeforen
Themen: 43.415, Beiträge: 285.514, Hundebesitzer: 11.339.
Neuester Hundebesitzer: joshuan.stevens.

Aktuelles Hundeforum
Themen: 4.385, Beiträge: 44.175.

Startseite | Hundeforum | Hundefotos | Neueste Beiträge | | Registrieren